Vom Fingerfadenspiel zur Performance!

Viele kennen das Fadenspiel aus ihrer Kindheit, doch ist es oft in Vergessenheit geraten oder wird auf das bekannte Abnehmspiel reduziert. Bei einem Fortbildungsangebot des BLLV Günzburg erlebten die 20 Teilnehmer die Vielfalt der Fadenspiele und die Einsatzmöglichkeiten im Unterricht.

Lothar Walschik, Gründer der deutschlandweiten Fadenspieliniative führte die einzelnen Figuren vor und gab wertvolle Tipps, worauf bei der Einführung und Einübung geachtet werden muss. Walschik selbst war schon auf den verschiedensten Kontinenten und hat sein Wissen weitergegeben bzw. Spiele von anderen Kulturen gelernt. Die Sprache ist zweitranging. „Entscheidend ist Spaß am Spielen“, so Walschik. Bereits nach dem ersten Spielen war die Gruppe von den Schnüren und den Möglichkeiten angetan. Auch hatten sie die Möglichkeit, die gelernten Figuren im Großseil auszuprobieren. Die Teilnehmer der Gruppe nahmen die Rolle der einzelnen Finger ein. Übungen die erst sehr einfach waren, stellten dann doch eine gewisse Herausforderung dar. Doch gemeinsam wurden die Lösungen gefunden und die Gruppe freute sich, als sie die Übungen gemeistert hatten. Diese Form des Spielens eignet sich gut in den Klassen, um die Teamfähigkeit zu steigern. „Die Fadenspiele können eine niederschwellige Form der Integration von Schülern sein, egal ob sie unsere Sprache sprechen oder eine andere. Das Miteinander wird gefördert und die Schüler können untereinander ihr Wissen weitergeben. Ein Faden verbindet“, so Roland Grimm, Kreisvorsitzender des BLLV Günzburg bei der Verabschiedung der Teilnehmer. Bereits einen Tag später fanden die Fäden in einigen Klassen Einzug und es wurde fleißig gespielt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.