Veranstaltungen weiterhin gut besucht: Kulturamt legt Rechenschaftsbericht für 2015 vor

Kultur satt: Mit Sonderveranstaltungen wie der Ausstellung „Moderne Kunst in alten Mauern“ und der Verleihung des Kunstpreises ... (Foto: Sabrina Schmidt/ Stadt Günzburg)
 
... dem viermonatigen Kultursommer in der Altstadt ... (Foto: Sabrina Schmidt/ Stadt Günzburg)
 
... sowie Konzerten und Aufführungen im Forum am Hofgarten setzte das Kulturamt auch 2015 kulturelle Höhepunkte (Foto: Sabrina Schmidt/ Stadt Günzburg)
47.009 Besucher, 237 Veranstaltungen und 256 Belegungstage – das ist die Bilanz des Kulturangebotes im Forum am Hofgarten für das Jahr 2015. Der jetzt vorgelegte Rechenschaftsbericht des Kulturamtes für 2015 bilanziert aber nicht nur die Angebote des Forums, sondern gibt auch eine Übersicht über die kulturellen Aktivitäten im ganzen Stadtgebiet und über die Leistungen der kommunalen Kulturträger Heimatmuseum, Stadtarchiv, Stadtbücherei und Tourist-Information Günzburg-Leipheim.

Besucherzahlen bleiben auf hohem Niveau


Die Bilanz der einzelnen Einrichtungen und Angebote kann sich sehen lassen: Vier Monate Kultursommer mit 47 Einzelveranstaltungen – fast 35 Prozent mehr als im Vorjahr –, 237 Veranstaltungen in den Räumlichkeiten des Forum am Hofgarten und sechs große Ausstellungen im Heimatmuseum listet der Bericht auf. Mit 47.009 Besuchern in 2015 verzeichnet das Forum am Hofgarten einen konstant hohen Wert, der nur knapp unter dem Vorjahresergebnis von 47.060 Besuchern zurückbleibt. Die Anzahl der Belegungstage stieg deutlich: Nachdem das Kulturamt im Jahr 2014 237 Belegungstage verbuchen konnte, war das Forum im Jahr 2015 an 256 Tagen belegt.

Erfolgreiche Bilanz bei Ballett und Schauspiel


Mit Theater- und Ballettaufführungen, Veranstaltungen des Kindertheaters, Konzerten, Kabarettabenden und zahlreichen Vorträgen hat das Kulturamt auch 2015 sämtliche Kultursparten abgedeckt. „Die konstant guten Besucherzahlen belegen, dass das Konzept, möglichst viele Gattungen und Zielgruppen zu bedienen, aufgeht“, freut sich Oberbürgermeister Gerhard Jauernig. „Konzerte und Schauspiele auf kontinuierlich hohem Niveau vermögen es auch heute noch, ihr Publikum zu fesseln.“

Das Forum am Hofgarten sei ein gefragter Kooperationspartner, der jährlich hunderte Buchungsanfragen beantwortet, in Pressebeiträgen über seine Veranstaltungen informiert und an sieben Tagen die Woche für Interessierte geöffnet ist, bestätigt auch Kulturamtsleiter Peter Bannwarth. Auch die Angebote für Tagungsgäste und Familienfeiern würden weiterhin gut nachgefragt. Diese Entwicklung sei nicht zuletzt dem professionellen Catering durch die Settele Event & Catering Company zu verdanken, die seit März 2015 das Tagungsgeschäft betreut, betont Bannwarth.

In diesem Zusammenhang dankte der Kulturamtsleiter dem Geschäftsführer der Cateringfirma, Thomas Eder, der gleichzeitig die Forumsgastronomie „Ess Lounge“ leitet. Eder sei es gelungen, den Pächterwechsel im vergangenen Jahr schnell und reibungslos zu vollziehen und mit einer umfangreichen Speisekarte und ansprechendem Ambiente dafür zu sorgen, dass die Gastronomie von den Besuchern weiterhin gut angenommen werde.

Zahlreiche Sonderveranstaltungen


Neben dem Programm im Forum am Hofgarten realisierte das Kulturamt eine Reihe von Sonderveranstaltungen. In Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Off Art zeigte das Kulturamt auf ausgewählten Flächen im Günzburger Rathaus, im Finanzamt sowie im Amtsgericht die Ausstellung „Moderne Kunst mit allen Mauern“. Die drei herausragendsten Arbeiten wurden mit dem Kunstpreis der Stadt Günzburg ausgezeichnet. Daneben koordinierte das Kulturamt gemeinsam mit dem Brauchtumsverein die beiden Osterbrunnen auf dem Marktplatz und im Dossenbergerhof und organisierte den Runden Tisch der Vereine.

Mit sechs Ausstellungen im Heimatmuseum war 2016 auch ein starkes Ausstellungsjahr. Das Jahr startete mit einer Kinder- und Jugendbuchausstellung, es gab mit „Kunst begreifen“ eine Ausstellung speziell für blinde, aber auch für sehende Menschen, und Dr. Friedrich Falck zeigte seine Pastelle zum Themenkomplex „Günzburg und das Donaumoos“. Eine Fotoausstellung von Wilhelm Fellerer veranschaulichte die Kriegsschäden in Günzburg, die Mineralien- und Fossilienfreunde zeigten eine Ausstellung anlässlich ihres 40jährigen Bestehens und das Ausstellungsjahr schloss mit der Krippenschau der Günzburger Krippenfreunde.

Darüber hinaus wirkte das Kulturamt bei der Weihnachtsbeleuchtung, dem Maibaumstellen, dem Klopferstag in Deffingen, und dem ökumenischen Gottesdienst auf dem Marktplatz mit. Zudem war das Kulturamt wieder für die Koordination der Städtepartnerschaften mit Lannion und Sternberk sowie die Städtefreundschaft mit Neustadt in Sachsen und die Verwaltung von Vereinszuschüssen und Mitgliedsbeiträgen für Vereine und Verbände zuständig.
Oberbürgermeister Gerhard Jauernig freut sich über die rundum positive Jahresbilanz. Der Bericht verdeutliche die Qualität und Vielseitigkeit der Kulturarbeit in Günzburg. „Das Kulturleben der Stadt kann auf ein großes Netzwerk von Akteuren zurückgreifen und auf breite Unterstützung aus der Bevölkerung setzen“, sagte der Rathauschef. Die präsentierten Programminhalte und Zahlen zeigten eindrucksvoll, welche wichtige Funktion das Kultur- und Tagungszentrum als Kulturdrehscheibe im Landkreis einnimmt.

Auch Peter Bannwarth zieht eine positive Bilanz für das Veranstaltungsjahr 2015: „Unser Anspruch ist jedes Jahr erneut, für jeden Kulturinteressierten das Passende anbieten zu können. Das spiegelt sich in unserer Veranstaltungsbandbreite, die von Filmabenden, über Vorträge, Musicals und Ballettinszenierungen bis hin zu Rockkonzerten alles abzudecken versucht, aber auch in unserem Bestreben, immer wieder neue, weniger bekannte Künstler für unseren Kultursommer zu gewinnen.“ Die durchweg guten Besucherzahlen – gerade auch bei den Open Air-Veranstaltungen – sehe er als Indiz, „dass wir mit unseren Angeboten den richtigen Kurs eingeschlagen haben.“

Um die reichhaltige Angebotspalette künftig noch besser präsentieren zu können, hat das Forum am Hofgarten zusammen mit der Stadtverwaltung im vergangenen Jahr seinen Internetauftritt komplett überarbeitet. Große Bilder von aktuellen Veranstaltungen, eine transparente Übersicht über die Raumangebote für Tagungsinteressierte und einen nach Sparten sortierbaren Veranstaltungskalender sollen Lust auf das Kulturzentrum machen. Alle Seiten sind jetzt auch responsiv, passen sich also allen gängigen Ausgabegeräten an und sind über www.forum-am-hofgarten.deabrufbar.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.