Umzug beim Guntiafest wird ausgedehnt 26. Runder Tisch der Vereine bei den Royal Rangers

Bereits zum 26. Mal hat die Stadtverwaltung ihren Runden Tisch der Vereine abgehalten. Gastgeber waren die Royal Rangers, die in ihre Vereinsräumlichkeiten in die Dillinger Straße eingeladen hatten. Auf dem Programm standen die Vorstellung des Projekts „Vereinspaten“ sowie das anstehende Guntiafest.
Bei einer Schweigeminute gedachte Oberbürgermeister Gerhard Jauernig gemeinsam mit den Anwesenden der kürzlich verstorbenen Vereinsvorsitzenden der Günzburger Blechbätscher, Alexandra Mössle. Der Rathauschef würdigte die Guggenmusikerin als engagierte Persönlichkeit, die die Vereinslandschaft in Günzburg in den letzten Jahren sichtbar mitgeprägt hatte.
In seiner Begrüßung gab der Vorstandsvorsitzende der Royal Rangers, Wolfgang Allgaier, einen Überblick über die Aktivitäten des christlich geprägten Vereins. Die Royal Rangers verstehen sich als christliche Pfadfinder, die ihre Wurzeln in den USA haben und sich seit 30 Jahren auch in Deutschland organisieren. Neben klassischen Pfadfinderaktivitäten wie Feuermachen, Wanderungen sowie Karten- und Knotenkunde bildet die Vermittlung klarer christlicher Werte den zweiten Schwerpunkt der Vereinsarbeit. Die Royal Rangers organisieren sich in Stämmen, denen in Deutschland rund 18.000 Mitglieder angehören; 40 Kinder und Jugendliche sind es derzeit in Günzburg.
Im Anschluss informierte Gesine Schuler von den Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gGmbH in Günzburg über das noch junge Projekt „Vereinspaten“. Ziel des Projektes ist es, junge Migranten im Alter von zwölf bis 16 Jahren mit Wohnsitz im Landkreis Günzburg für die aktive Mitgliedschaft in einem wohnortnahen Verein zu gewinnen und damit die Weichen für ihre aktive Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu stellen.
Die neuen Mitglieder sollen über so genannte Vereinspaten gewonnen werden, so Schuler. „Die Idee ist, dass Schüler, die bereits Vereinsmitglieder sind, als Paten fungieren und den Jugendlichen mit Migrationshintergrund ein individuelles Kennenlernen ihrer Vereine ermöglichen“, erklärte die Projektverantwortliche. Wer Interesse an einer Patenschaft habe, könne sich direkt bei der bfz in Günzburg melden, so Schuler.
Der Vorsitzende des Partnerschaftskomitees Günzburg-Sternberk Manfred Proksch rief dazu auf, dass sich Jugendgruppen, die Interesse an einer Fahrt nach Sternberk in Tschechien haben, sich an das Kulturamt wenden mögen. „Von Seiten unserer tschechischen Partnerstadt gibt es den ausdrücklichen Wunsch, die partnerschaftlichen Beziehungen mit Günzburg zu intensivieren“, so Proksch. Fahrten in die Partnerstadt würden von der Stadt bezuschusst, erinnerte Proksch.
Ein weiterer Tagesordnungspunkt war das anstehende Guntiafest im Juni. Georgine Fäßler, die seit Anfang des Jahres für die Organisation von Festen und Märkten bei der Stadt Günzburg verantwortlich ist, schlug vor, den Eröffnungsumzug auszudehnen und über den gesamten Marktplatz ziehen zu lassen. Der OB warb darum, die Sperrzeiten einzuhalten und sich im Falle eines Wetterumbruchs solidarisch zu zeigen.
„Auf Grund des schlechten Wetters hatten wir im vergangenen Jahr die Situation, dass einzelne Stände ohne Rücksprache mit der Stadt vorzeitig abgebaut wurden“, erinnerte der Rathauschef. Die Stadt als Veranstalterin hatte das Fest zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht abgesagt. „Das führte bei vielen Besuchern und Vereinen zu Irritationen“, berichtete der OB. Er appellierte daran, „im Zweifelsfall frühzeitig mit der Stadt in Kontakt zu treten und auf jeden Fall so lange bei der Stange zu bleiben, bis der Veranstalter das Fest offiziell absagt.“ Nur so könnten der Abbau und die Mitteilung an die Presse vernünftig koordiniert werden.
In diesem Zusammenhang dankte der OB den Anwesenden für ihr kontinuierliches Engagement. Um die Arbeit der Vereinsvorstände zu würdigen, übernahm die Stadtverwaltung die Kosten für Getränke und eine kleine Brotzeit.
Der nächste Runde Tisch der Vereine findet im Frühjahr 2016 im Schützenheim in Wasserburg statt. Für Herbst 2015 ist wieder das „Forum der Vereine“ im Forum am Hofgarten geplant.
Folgende Termine wurden für die zweite Jahreshälfte in 2015 bekannt gegeben:
• 21.6. Tag der offenen Tür beim Bezirkskrankenhaus,
• 27./28.6. Guntiafest,
• 7.-16.8. Volksfest,
• 22.11. Katreinmarkt,
• 2.-5.12. Günzburger Altstadtweihnacht
• 5.12. Nikolausmarkt
• 14.-21.5.2016 Komiteefahrt nach Lannion
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.