Steter Tropfen höhlt den Stein

  Katholische Erziehergemeinschaft im Landkreis Günzburg beleuchtet die bayerische Schulpolitik kritisch

Von Burkard Sterk

Burgau/Landkreis.
Als „bildungspolitische Flops“ der letzten Jahre betitelte die Bezirksvorsitzenden der KEG Schwaben, Ursula Kiefersauer, im Rahmen der KEG Hauptversammlung des Kreisverbandes Günzburg, das achtstufige Gymnasium, die viel zu umfangreichen Schülerbeobachtungen in der Grundschule sowie den jahrgangsübergreifenden Unterricht in den Jahrgangsstufen eins und zwei der Grundschule in den sogenannten „Flex-Klassen“.

Bei der Zusammenkunft der katholischen Erziehergemeinschaft (KEG) im Gasthaus „Zur Schwalbe“ in Burgau wurde Ursula Fleischmann in ihrem Amt als Kreisvorsitzende bestätigt. Die Rektorin der Grundschule Deisenhausen wurde ebenso einstimmig wie alle weiteren Vorstandsmitglieder gewählt.

Im Mittelpunkt des Abends standen neben den Neuwahlen die Ehrung langjähriger Mitglieder sowie ein Themenreferat von Ursula Kiefersauer, der Bezirksvorsitzenden der KEG Schwaben, mit dem Titel „Neues aus der bayerischen Schul- und Standespolitik“.

Zu Beginn ihres Vortrags hob Kiefersauer die „Mahnfunktion der Lehrerverbände“ hervor: Aufgabe der Standesvertretungen sei es, die Schulpolitik im Freistaat stets kritisch zu begleiten und kontinuierlich auf Missstände hinzuweisen. Differenziert betrachtete die Referentin daher zunächst die bildungspolitischen Ziele der jüngsten Zeit und nannte u.a. die Erhöhung der Abiturquote, die Stärkung des Elternwillens beim Übertritt nach der 4. Grundschulklasse sowie die Inklusionsthematik.
Gemäß ihres Mottos „Steter Tropfen höhlt den Stein.“ betonte Kiefersauer zum Ende ihrer Überlegungen, dass sich die KEG für ein weniger umfangreiches Zeugnisformular in der Grundschule, für die Erstellung von Qualitätsstandards bei Schulbegleitern im Rahmen der Inklusion und für mehr Schulleitungs-Anrechnungsstunden stark machen wird.

Ursula Fleischmann ließ in ihrem Rechenschaftsbericht die Aktivitäten des Verbandes in den letzten Jahren Revue passieren. So bot die KEG im Landkreis eine Reihe von Veranstaltungen an: Fortbildungen für erfahrene Pädagogen, Erzieherinnen und Lehrkräfte zu Beginn des Berufslebens, aber auch Gemeinschaftsaktivitäten zu geselligen oder besinnlichen Anlässen sowie kleinere Ausflüge oder Reisen. Auf dem Gebiet der Personalratsarbeit brachte sich die Standesvertretung vielfältig beratend und unterstützend zum Beispiel bei den Themen „dienstliche Beurteilung“ und dem Übergang in den Ruhestand ein. Zuletzt richtete die Kreisvorsitzende Worte des Dankes an ihre Kolleginnen und Kollegen in der Kreisvorstandschaft. Dabei wurden Brigitte Maly (u.a. Arbeitskreis Schullandheim Stoffenried) und Johannes Miller (Fachgruppe Förderschulen) als ausscheidende Mitglieder aus der Kreisvorstandschaft in besonderer Weise gewürdigt.

Die turnusgemäße Wahl der Kreisvorstandschaft führte Karl Landherr (Thannhausen) durch: 1. Vorsitzende Ursula Fleischmann, 1. Stellvertreter: Kurt Armbruster (Thannhausen), 2. Stellvertreterin Marianne Hruby (Ichenhausen; ebenso verantwortlich für den Bereich der Erzieherinnen), Schriftführer: Ralf Klügl (Jettingen), Pressereferent: Burkard Sterk (Günzburg), Leiter der Fachgruppen: Andrea Stein (AjE), Benedikt Vogt (Förderschule), Gabriele Weng (Fachlehrerinnen), Wolfgang Fendt (Schulleiter)

Folgende Mitglieder wurden für ihre langjährige Treue zum Berufsverband geehrt: Elke Theer (25 Jahre); Kurt Armbruster, Eva Bayer, Benedikt Vogt, Gabi Weng (alle 30 Jahre); Maria Friedrich, Margarete Mühlbauer, Rudolf Rothermel, Jutta Schieferle (alle 35 Jahre); Konrad Bestle, Johannes Miller, Johannes Schropp, Siegbert Wullert (alle 40 Jahre); Franz Reiter (45 Jahre); Norbert Kastner (50 Jahre)


Fotos
- Bild „Jubilare“ (von links nach rechts)
vordere Reihe: Konrad Bestle, Elke Theer, Eva Bayer, Ursula Kiefersauer, Franz Reiter, Ursula Fleischmann, Johannes Miller, Jutta Schieferle, Maria Friedrich, Margarete Mühlbauer
hintere Reihe: Gabi Weng, Benedikt Vogt, Siegbert Wullert, Norbert Kastner, Kurt Armbruster, Rudi Rothermel, Johannes Schropp
- Bild: „Vorstandschaft“
vordere Reihe: Hermann Hornung, Karl Landherr
mittlere Reihe: Andrea Stein, Gabi Weng, Marianne Hruby, Ursula Fleischmann, Benedikt Vogt, Burkard Sterk, Ralf Klügl
hintere Reihe: Kurt Armbruster, Wolfgang Fendt
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.