Stefanie Hertel: Ich mußte mich im Hochsommer auf Dezembergefühle einlassen- Neue Weihnachtsplatte auf dem Markt- Ein Interview mit der Künstlerin

Stefanie Hertel im Interview (Foto: Agentur)
 
(Foto: Agentur)
Stefanie Hertel war im August im Studio und hat ein Weihnachtsalbum veröffentlicht.Das stimmungsvolle Dutzend traditioneller Weihnachtstitel, swingender und sogar kesser Titel zum Fest sowie winterlich-weihnachtlicher balladesker Melodien lassen genau das „Dezembergefühl“ aufkommen, bei dem man
sich gemütlich einkuscheln und aus der warmen Stube
hinaus in den „Schneeflockentanz“ (eine Eigenkomposition von Stefanie Hertel) und den „Silbersternenregen“ träumen möchte. Und wenn Stefanie Hertel „Küss mich“ singt, wünscht man sich den Weihnachtsbaum nicht nur
zum „Fest der Liebe“! Über das Album habe ich mit Stefanie Hertel ein Interview geführt.Stefanie Hertel ist am Morgigen 6. Dezember in "Die große Show der Weihnachtslieder" im MDR zu sehen

Thomas Rank: Ihre Platte ist kein reines Weihnachtsschlageralbum. Ich durfte mir das Album anhören, die Lieder sind swingend, ja zum Teil kess. Wollten sie sich mit den Titeln etwas neues ausprobieren, oder wie kam die Idee?

Stefanie Hertel:Nun, es ist so, dass ich mich musikalisch ungern in eine Schublade stecken lasse und ich festgestellt habe, dass mein Publikum sich genau so wenig wie ich auf einen Musikstil festlegen lassen möchte. Wichtig ist letztlich der Spaß an der Musik und die Stimmung, die man damit verbindet.
Somit ist dieses Winter-Weihnachts-Album ein Album, das ruhige, aber auch swingende Lieder im Gepäck hat. Ein bisschen Gospel ist auch dabei und altbekannte Melodien neu verpackt.

Thomas Rank: Wann haben sie mit den Arbeiten zu dem Album begonnen?

Stefanie Hertel:Im August war ich im Studio, habe auch die Chöre mit eingesungen und mich riesig gefreut, dass meine Produzenten Wolfgang Lindner und Manu Stix auf meinen Wunsch eingegangen sind, das Album mit Musikern aufzunehmen. Wenn man als Laie auch manchmal nicht hört, ob da z. B. ein echtes oder ein digitales Schlagzeug usw. zu hören ist, ich bin der Meinung, man spürt das, wenn etwas handgemacht ist. Es fühlt sich warm und harmonisch an, fröhlich und festlich. Genau so wie ich mir die Winter- und Weihnachtszeit wünsche.


Thomas Rank: War es nicht komisch, bei strahlendem Sonnenschein Weihnachtslieder einzuspielen?

Stefanie Hertel:Natürlich habe ich mich im Hochsommer schon ein bisschen ins Dezembergefühl einfühlen müssen. Im Studio selbst erreichte mich der Sonnenschein schon mal nicht und in weihnachtliche Stimmung gebracht habe ich mich mit meinem Raachermannl, duftenden Gewürztees und Kerzenschein. Aber wenn man das Album rechtzeitig zum Advent fertig haben möchte, gehört das eben mit dazu..


Thomas Rank: Was bedeutet für sie Weihnachten?

Stefanie Hertel:Weihnachten bedeutet mir sehr viel. Es ist das Fest der Liebe. Es ist ein friedliches, traditionsreiches Fest, für mich persönlich eher still und gemütlich. Ich liebe es das Weihnachtsfest mit meiner Familie zu verbringen, inne zu halten, Ruhe und Kraft zu schöpfen und mich darauf zu besinnen, was mir wichtig ist.




Thomas Rank:Auf dem Album haben sie den wie ich finde schönen Titel „ Schlittenfahrt“ aufgenommen. Wie kamen sie auf die Idee mit Ross Antony einen Song einzuspielen?

Stefanie Hertel:Ross und ich haben uns durch meine Sendungen kennengelernt und waren uns auf Anhieb sympathisch. Auch musikalisch haben wir gut harmoniert. Er ist ein sehr fröhlicher Mensch und es macht einfach Riesenspaß mit ihm zu singen.

Thomas Rank:Auch Sigrid & Marina spielen bei dem Lied „ Hörst du den Klang“ Amazing Grace eine Musikalische Rolle. Arbeiten sie öfters mit den beiden zusammen?


Stefanie Hertel:Wir sind seit vielen Jahren befreundet und singen, wenn wir uns sehen, gern auch privat zusammen. Sigrid & Marina sind ein absoluter Hörgenuss und ich freu mich immer wieder, wenn wir die Möglichkeit haben, etwas gemeinsam zu machen, wie bei diesem wunderschönen Klassiker.


Thomas Rank: Haben sie in Betracht gezogen, das Album auch Live in Weihnachtskonzerten zu spielen? Wenn ich das Album höre, denke ich das das sicherlich einen großen Zulauf hätten.

Stefanie Hertel:Zur Zeit gebe ich Weihnachtskonzerte in Kirchen und kleinen Veranstaltungshäusern und man kann auch einige Titel von meinem neuen Album zu hören bekommen. Begleitet werde ich bei diesen Konzerten von einer Band und natürlich auch von meinem Vater, wir sind sehr gern miteinander unterwegs.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.