Stadtführungen: Die Saison beginnt

Bei einem Rundgang durch die städtischen Anlagen erfahren Teilnehmer allerlei Wissenswertes über die 200-jährige Geschichte des Bürgerparks. Foto: Stadtbauamt/ Stadt Günzburg.

Ab 4. Mai wieder regelmäßige Führungen und Sonderführungen der Tourist-Information Günzburg-Leipheim


Günzburg. Die Winterpause ist vorbei: Am Sonntag, 4. Mai, beginnen in Günzburg wieder die Stadtführungen für jedermann. Neben den regelmäßigen Führungen hat die Tourist-Information Günzburg-Leipheim auch in diesem Jahr eine Vielzahl von Sonderführungen im Programm. Von Anfang Mai bis Oktober veranstalten die Gastführer insgesamt 35 Stadt-, Kirchen- und Turmführungen.

„Bei den Themenführungen können Interessierte hinter die Fassaden Günzburgs blicken“, verspricht die Leiterin der Tourist-Information, Christine Gorzitze. Die Besucher erhalten Einblicke in die 2000-jährige Stadtgeschichte von den Römern über die Habsburger und Napoleon bis in die Neuzeit. Diese Entdeckungsreisen durch Günzburg entführen für sechzig oder neunzig Minuten in die lebendige Vergangenheit, so Gorzitze.

Die öffentlichen Stadtführungen beginnen am Sonntag, 4. Mai, um 11 Uhr mit der Kriminaltour. Bei dieser Führung blickt Stadtführerin Marion Schlaegel in die nicht immer ruhige Vergangenheit Günzburgs. Gemeinsam mit den Führungen „Günzburg und seine Geschichte“, „Die Frauenkirche – ein Rokokojuwel“ und „Mit dem Nachtwächter unterwegs“ gehört die Kriminaltour mittlerweile zu den Klassikern der Themenführungen.

Auch die Rundgänge „Altstadtdetektive unterwegs“ für Kinder, „Napoleon in Günzburg“, „Der Marktplatz – das Herz der Stadt“, „Wirtshäuser und Zünfte“ und „Wasserläufe, Mühlen, Industrie“ erfahren eine Neuauflage. Sie befassen sich mit verschiedenen Aspekten der wechselvollen Geschichte Günzburgs. Wer bereits zu den Geschichtskennern gehört, kommt bei der Führung „Günzburg für Fortgeschrittene“ auf seine Kosten.

Bei der Frauenführung „Weiber, Göttinnen und Nonnen“ stehen Frauenpersönlichkeiten im Mittelpunkt, deren Lebensgeschichte mit Günzburg verbunden ist. „Faulenzer und Fürkäufler“ befasst sich mit der Wirtschaftsgeschichte Günzburgs. „Hinter mancher Fassade versteckt sich ein alter Handwerksbetrieb“, sagt Christine Gorzitze. Wo Orgelbauer, Putzmacherinnen und Posamentierer ihren Geschäften nachgingen, zeigt diese Führung.

Neu im Programm ist die Führung „Das Günzburger Wahrzeichen“. Bei der Turmführung mit anschließendem Weißwurstfrühstück lernen die Teilnehmer die Geschichte des Günzburger Stadtturms kennen. Bei der neu konzipierten Führung „Ein Friedhof erzählt“ begeben sich Interessierte auf eine Zeitreise der stilleren Art und begegnen Namen und Personen aus 150 Jahren Stadtgeschichte.

Ebenfalls neu ist eine Führung durch die städtischen Anlagen, deren Gründung sich in diesem Jahr zum 200. Mal jährt. Bei diesem Rundgang erleben die Teilnehmer, wie die historischen Parkanlagen rechtzeitig zu ihrem 200. Geburtstag zu neuem Leben erwachen. Im September gibt es zudem erstmals eine öffentliche Stadtführung in englischer Sprache.

Jeweils am ersten Sonntag im Monat beginnt um 11 Uhr eine Stadtführung. Einzige Ausnahme bildet der Juni-Termin; die Führung wurde auf den 8. Juni gelegt. Die öffentlichen Führungen werden in dieser Saison von den Stadtführern Marion Schlaegel, Monika Stocker, Alois Bäuchl, Walter Grabert, Siegfried Ranz, Heribert Schretzenmayr und Thomas Schuler begleitet.

Oberbürgermeister Gerhard Jauernig betonte, dass die Stadtführungen eine wichtige Rolle im Tourismusmarketing der Stadt spielten. „Bei den Stadtrundgängen können wir Gästen die schönsten Seiten unserer Heimat zeigen“, so der Rathauschef. Gleichzeitig könnten auch die ortkundigen Bürgerinnen und Bürger Günzburg so immer wieder aus einer neuen Perspektive betrachten.

Im Mai werden folgende öffentliche Führungen angeboten: Sonntag, 4. Mai, 11 Uhr: Kriminelles und Kurioses; Mittwoch, 14. Mai, 19 Uhr: Günzburg und seine Geschichte; Samstag, 17. Mai, 17 Uhr: Altstadtdetektive unterwegs; Mittwoch, 21. Mai, 19 Uhr: Günzburg für Fortgeschrittene; Samstag, 24. Mai, 10 Uhr: Turmführung mit Weißwurstfrühstück; Freitag, 30. Mai, 19 Uhr: Die Frauenkirche – ein Rokokojuwel.

Treffpunkt zu den Führungen ist bei der Tourist-Information, Schlossplatz 1 in Günzburg. Zur Kirchenführung erwartet der Führer seine Begleiter am Eingang der Frauenkirche. Die öffentlichen Führungen finden bei jeder Witterung statt, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Zudem können Führungen auch individuell gebucht werden.

Nähere Informationen sowie einen Übersichtsflyer mit allen Führungen gibt es in der Tourist-Information Günzburg-Leipheim, Schloßplatz 1, Günzburg, unter Tel. 08221/200 444 oder per E-Mail: tourist-information@guenzburg.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.