Sonderausstellung in Gundremmingen

"Gedruckt, gebastelt, ausgestopft"

Die Sonderausstellung über "Lernhilfen für den (und aus dem) Schulunterricht, womit wir für das Leben lernten", ist geöffnet an den Sonntagen bis 5.1.2014 jeweils von 14-17 Uhr im Museum des Seitentraktes des Gundremminger Rathauses. Der Eintritt ist frei!

Neben der neuen Sachlichkeit im modernen Unterricht hatte auch das traditionelle Kasperl-Theater seinen Platz, das Fritz Haugg in Eigen-Regie gebastelt und zusammen mit seiner Tochter bemalt hat – zur Freude seiner Schüler.

Limes-Wachturm aus dem Werkunterricht um 1960: Mit der Konstruktion eines Limes-Wachturms verband sich die handwerkliche Tätigkeit des Werk-Unterrichts mit der Heimat- und Sachkunde, die historische Gegebenheiten aus der römischen Antike anschaulich machen wollte – auch wenn der Limes nicht wirklich in Reichweite der Gundremminger Gemeindeflur verlief …

Im Schulunterricht der Nachkriegszeit gab es nur äußerst wenig Anschauungsmaterial – die ausgestopften Vögel gehörten zu den wenigen "Hilfsmitteln", die junge Lehrer wie Siegfried Ranz und Fritz Haugg bei ihrem Dienstantritt Mitte der 1960er Jahre vorfanden.

Anschauungsmaterial zum Religions-Unterricht gab es lange Zeit gar nicht. Später standen dem Pfarrer eine "Bildkarte zum Alten Testament" und der Lernkoffer "Das Leben Jesu" zur Verfügung.

Die pädagogische Revolution war auch am Sachunterricht der Gundremminger Schule nicht spurlos vorüber gegangen: Nun stellte man den Schülern recht großzügige Labors zur Verfügung, in denen vermeintlich komplexe Zusammenhänge konkret erlebbar gemacht werden sollten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.