Pop-Oratorium Luther – das Projekt der tausend Stimmen-Live auf großer Deutschlandtournee- Konzerte unter anderem in München und Stuttgart-ZDF zeichnet Abschlusskonzert in Berlin auf

(Foto: Creative Kirche)
 
(Foto: Creative Kirche)
 
(Foto: Creative Kirche)

Im kommenden Jahr feiert die Evangelische Kirche ein ganz besonderes Jubiläum. Das Lutherjahr. Bayern hat sich dazu entschlossen, diesen Tag am 31.Oktober als einen einmaligen Feiertag zu deklarieren. Das wird großmächtig gefeiert. Nicht nur Bayern feiert dieses Jubiläum. Auch die Musikwelt begeht dieses Jubiläum mit einem Pop Oratorium "Luther" von Dieter Falk und Michael Kunze.

Ein Mensch mit Ängsten, Zweifeln, Gewissenskonflikten und
festen Überzeugungen, genauso wie Theologieprofessor, Ablassgegner,
Bibelübersetzer und aus der Kirche ausgestoßener Gläubiger – all das war
Martin Luther (* 1483 / † 1546). Der Augustinermönch gilt als eine, wenn nicht
als die zentrale Figur der Reformation. Im Jahr 2017 jährt sich am 31. Oktober
zum 500. Mal Luthers sogenannter Thesenanschlag. Er gilt als Beginn der
Reformation, die Mitteleuropa grundlegend veränderte und sich in vielen
Bereichen der Gesellschaft auswirkte. Anlässlich dieses Jubiläums hat die
Stiftung Creative Kirche aus Witten das Pop-Oratorium Luther – das
Projekt der tausend Stimmen angestoßen. Geschrieben haben das Stück
Michael Kunze (Libretto) und Dieter Falk (Musik), die bereits 2010 das PopOratorium
„Die 10 Gebote“ entwickelten, das die Stiftung Creative Kirche zum
Kulturhauptstadtjahr 2010 zur Aufführung brachte. Das Pop-Oratorium Luther
hatte am 31. Oktober 2015, dem Reformationstag, seine Welturaufführung in der
Dortmunder Westfalenhalle. Zu zwei Aufführungen mit 3.000 Chorsägerinnen
und –sängern kamen annähernd 16.000 Besucher. 2016 laufen die
Vorbereitungen für Aufführungen im Jahr des Reformationsjubiläums: Dann
gastiert Luther unter anderem in großen Arenen in Düsseldorf, Halle (Westfalen),
Hamburg, Hannover, Mannheim, München, Stuttgart und zum krönenden
Abschluss in Berlin am 29. Oktober 2017. Prof. Dr. Dr. Margot Käßmann,
Botschafterin des Rates der EKD für das Reformationsjubiläum 2017, und Dr.
Eckart von Hirschhausen, Kabarettist, Mediziner und Autor, sind Projektpaten.
Sehens- und hörenswert ist die Aufführung wegen ihres spektakulären Formats:
An jedem Aufführungsort steht ein 1.500 bis 2.500 Sänger starker Chor auf
der Bühne. Dazu singen und spielen zwölf erfahrene Musical-Darsteller, ein 40-
köpfiges Symphonie-Orchester und eine Band mit sechs Musikern. Sie sorgen
beim Zuschauer für anhaltendes Gänsehautfeeling und ein Musikerlebnis mit
Nachklang. Hinter den Kulissen sorgen viele – zum großen Teil ehrenamtliche –
Mitarbeiter für das Gelingen des Pop-Oratoriums. Interessierte Sängerinnen und
Sänger können sich unter www.luther-oratorium.de zur Teilnahme anmelden.
Eine besondere Qualifikation, Erfahrung mit derartigen Auftritten oder
Zugehörigkeit zu einer Kirche sind nicht erforderlich: Jeder, der gern singt, kann
sich beteiligen.
Michael Kunze: „Wir feiern den Sieg des individuellen Gewissens“
Aus einzelnen Episoden von Martin Luthers Leben und dem geschichtlichen
Rahmen haben der erfolgreichste deutsche Bühnenautor Michael Kunze
(„Elisabeth“, „Tanz der Vampire“, „Mozart!“ etc.) und der Komponist und
Produzent Dieter Falk (Produzent für „Pur“, „Pe Werner“, „Monrose“ u.a.) ein
großes musikalisches Bühnenstück geschaffen. „Das Pop-Oratorium Luther ist
kein Historienspiel, sondern ein Fest der tausend Stimmen. Wir holen Luther vom
Podest und feiern mit ihm den Sieg des individuellen Gewissens über die
übermächtige Autorität einer fragwürdigen Tradition“, sagt Michael Kunze, der
sich für die Textarbeit am Stück tief in die Geschichte rund um die Reformation
einarbeitete. Und auch Dieter Falk ist begeistert von dem Stoff, den er in engem
Austausch mit Michael Kunze musikalisch verarbeitet hat: „Luther war mitunter
auch ein ‚Dickkopf‘. Den kann ich nicht mit weichgespülten Balladen unterlegen.
Ein Sturkopf braucht auch eine Rockband, die wirklich Gas gibt. Wir haben ein
großes Orchester auf der Bühne, bei dem das tiefe Blech richtig reinhaut und die
Posaunen, die Tuba und die Trompeten auch mal funky spielen.“
Im Mittelpunkt der Handlung steht Martin Luther, der 1521 vor dem Reichstag
von Worms aufgefordert ist, seine kirchenkritischen Aussagen zu widerrufen. Mit
Rückblenden und Ausblicken rund um das dortige Geschehen erzählt das PopOratorium
von Luthers Ringen um die biblische Wahrheit und von seinem Kampf
gegen Obrigkeit und Kirche – eine spannende Geschichte um Politik und Religion.
Und ein außergewöhnlicher Zugang zu einer hochaktuellen Frage: Wie und
warum konnte Luthers Aufforderung zum „Selber denken“ umfangreiche
Veränderungen in der Gesellschaft, in Ehe und Familie, in Bildung, Wissenschaft,
Kunst und Musik auslösen?
Mit zentralen Aussagen der Reformation auseinandersetzen
Ralf Rathmann, Vorstand der Stiftung Creative Kirche, freut sich über die
Chancen, die das Pop-Oratorium bietet: „Luther entfachte einen Streit über den
direkten Zugang zu Gott, der jedem Menschen offen stehen sollte. Mit dem PopOratorium
beleben Michael Kunze und Dieter Falk diese Thematik. Die
Darstellung wird Zuschauern und Mitwirkenden einen zeitgemäßen Zugang dazu
eröffnen. Und sie verschafft vielen Menschen die Gelegenheit, zu singen und bei
großartigen Auftritten bleibende Eindrücke mitzunehmen.“ Auch die Botschafterin
für das Reformationsjubiläum Margot Käßmann hebt die Möglichkeiten des
Stücks hervor: „Eine zentrale Aussage der Reformation lautet: Der Mensch darf
und soll frei denken – gerade auch in Glaubens- und Gewissenfragen. In dieses
Thema und in die Geschichte der Reformation nimmt das Pop-Oratorium Luther
die Zuhörer auf einzigartige Weise tief mit hinein“.
Projektpate Eckart von Hirschhausen freut sich auf die Aufführung
Projektpate Dr. Eckart von Hirschhausen freut sich als Arzt, Gründer von „Humor
hilft heilen" und Beirat des Vereins Singende Krankenhäuser auf das PopOratorium:
„Singen und Lachen sind die ursprünglichsten Ausdrucksformen der
Seele, deshalb tun sie auch so gut. Einem selber und anderen. Das Herz hüpft
auf dem Zwerchfell Trampolin wenn wir singen und lachen. Und gleichzeitig
verbindet es sich mit anderen Herzen. Wunderbar! Kommen Sie nach Dortmund.
Singen, lachen, tanzen sie mit! Und stecken Sie sich an, mit der gesündesten
Infektion: Freude!“

EIN INTERVIEW MIT DIETER FALK GIBT ES HIER


INFOS ZUM AKTUELLEN ALBUM VON DIETER FALK GIBT ES HIER



ZDF ZEICHNET AUF


DAS ZDF WIRD DAS TOURFINALE AM 29. OKTOBER IN BERLIN AUFZEICHNEN UND ZEITVERSETZT SENDEN.

In unserer Region ist das Musical am 21. Januar um 19 Uhr in der Porsche Arena Stuttgart zu erleben. Tickets gibt es HIER


Ausserdem am 22. Januar um 17 Uhr in der Stuttgarter Porsche Arena. Tickets gibt es HIER



Am 18. März um 19 Uhr gibt es in der Münchener Olympiahalle die Gelegenheit dieses Event zu erleben. Tickets gibt es HIER

0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.