Neustadts Bürgermeister Manfred Elsner verabschiedet Stadtoberhaupt von Günzburger Patenstadt tritt aus privaten Gründen vom Amt zurück

Bei der Verabschiedung von Neustadts Bürgermeister Manfred Elsner dankte Oberbürgermeister Gerhard Jauernig dem scheidenden Stadtoberhaupt für die gute Zusammenarbeit. (Foto: Armin Endres/ Stadt Günzburg)
Vor einem Vierteljahrhundert feierte Deutschland seine Wiedervereinigung und beinahe genauso lange ist es her, dass der Günzburger Stadtrat beschloss, mit der Stadt Neustadt in Sachsen eine Patenschaft zu knüpfen. Im Zuge dieser kommunalen Verbindung wurde Neustadt aktiv beim Aufbau von Verwaltungsstrukturen unterstützt, junge Verwaltungsbeamte wurden teilweise in Günzburg ausgebildet. Jetzt ist Neustadts langjähriges Stadtoberhaupt Manfred Elser am Tag seines 25-jährigen Dienstjubiläums, am 1. Juni, vom Amt des Bürgermeisters zurückgetreten. Günzburgs Rathauschef Gerhard Jauernig war unter den Laudatoren.
Bedingt durch eine schwere Erkrankung seiner Ehefrau hat der Neustädter Bürgermeister um die Entlassung aus seinem Amt gebeten – der Tag seines Dienstjubiläums wurde damit gleichzeitig der Tag seiner Verabschiedung. Neben Vertretern der Landesregierung, des Bundestages, des Landtages und dem sächsischen Städtetag zählte auch Günzburgs Oberbürgermeister zu den Rednern und übernahm für fünf weitere Patenstädte die Aufgabe, ein Grußwort zu sprechen.
„Seit über zwei Jahrzehnten findet zwischen den Vertretern der Kommunalpolitik und den Bürgern beider Städte ein gelebter Austausch statt“, betonte der Günzburger OB in seiner Ansprache. Für viele Günzburger sei Manfred Elsner ein bekanntes Gesicht und ein geschätzter Vertreter der Verwaltung, der auf ein 25-jähriges Jubiläum als Bürgermeister, zuletzt in Neustadt, blicken könne.
Der OB wies darauf hin, dass zahlreiche Bürger der Partnerstädte den regen Austausch mit Neustadt pflegten, was zu vielen langjährigen Freundschaften geführt hätte. Dazu habe Manfred Elsner ganz entscheidend beigetragen. „Ein Bürgermeister“, so Jauernig, „hat dem Stadtrat und einer Verwaltung vorzustehen, er ist Ansprechpartner für die Bürgerschaft; er hat aber auch einen Freundeskreis, Verwandte und Familie.“ Abhängig vom Umfeld, in dem er sich bewege, seien die Erwartungen an ihn folglich sehr unterschiedlich.
In einfühlsamen Worten führte der Günzburger OB aus, dass Elsner nach der schweren Erkrankung seiner Ehefrau wusste, an wessen Seite er nun gebraucht werde. Der Rathauschef betonte: „Wenn wir Manfred Elsner am Tag seines Dienstjubiläums aus dem Amt verabschieden, tun wir das in Anerkennung einer großen Lebensleistung und mit Respekt vor einer menschlich überzeugenden Entscheidung.“
Am kommenden Sonntag werden die Wählerinnen und Wähler in Neustadt/ Sachsen über einen neuen Bürgermeister entscheiden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.