Musikschüler erfolgreich bei Wettbewerben

1
(von links) Oberbürgermeister Gerhard Jauernig, Markus Andreula-Schlick (Lehrer, Städtische Musikschule), Marie Linzmeier (Querflöte),Erich Broy (Lehrer, Städtische Musikschule), Helena Andreula (Saxophon), Andrea Kratzer (Lehrerin, Städtische Musikschule), Stefanie Rühl (Harfe), Michael Graef (Städtische Musikschule) und Miriam Ruf (Harfe) freuen sich über die Auszeichnungen. Foto: Sabrina Schmidt/ Stadt Günzburg.

OB Jauernig zeichnet Preisträgerinnen aus – „Leistungsfähigkeit der Musikschule bewiesen“



Günzburg. Ihre Ergebnisse können sich sehen lassen: Vier Schülerinnen der Städtischen Musikschule Günzburg haben in diesem Jahr bei verschiedenen Musikwettbewerben Preise gewonnen. Zu den Siegerinnen gehören Marie Linzmeier (12), Helena Corana Andreula (12), Stefanie Rühl (14) und Marie Ruf (15). Jetzt hat Oberbürgermeister Gerhard Jauernig die Preisträgerinnen zu einem Empfang im Rathaus eingeladen und ihnen Glückwunsch-Urkunden sowie Geschenke überreicht.

In seiner Ansprache lobte der Rathauschef die ausgezeichneten Ergebnisse der Jugendlichen. Es sei nicht selbstverständlich, dass sie trotz der zahlreichen Unterrichtsstunden Zeit für den Musikunterricht finden, so der OB. „Entscheidend für euer gutes Abschneiden ist die musikalische Begabung in Verbindung mit einer monatelangen konsequenten Vorbereitung. Ein solches Engagement verdient Respekt.“

Marie Linzmeier wurde mit ihrer Querflöte beim Wettbewerb des Bayerischen Blasmusikverbands Landessiegerin. Dafür wurde sie von Oberbürgermeister Gerhard Jauernig mit einer Urkunde sowie einem Geschenkgutschein in Höhe von 30 Euro und der stadteigenen „Guntiatasse“ ausgezeichnet. Die Zwölfjährige spielt seit ihrem sechsten Lebensjahr Blockflöte, seit einigen Jahren außerdem Querflöte und Cello. Seit 2011 hat sie erfolgreich an zahlreichen Wettbewerben teilgenommen. Die Begleitung am Klavier übernimmt ihre Schwester Jana.

Helena Andreula wurde beim Wettbewerb des Bayerischen Blasmusikverbands mit ihrem Saxophonspiel Landessiegerin. Auch sie erhielt eine Urkunde, eine Guntiatasse sowie einen Geschenkgutschein in Höhe von 30 Euro. Die Musikschülerin, die auch Blockflöte und Harfe spielt, konnte schon mehrere Preise bei „Jugend musiziert“ einheimsen, zuletzt 2008 und 2011.

Die beiden Harfenistinnen Stefanie Rühl und Miriam Ruf erreichten beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ als Harfenduo den ersten Platz. Die beiden Preisträgerinnen erhielten vom Günzburger Rathauschef jeweils eine Urkunde und eine Guntiatasse sowie ein Geschenkgutschein in Höhe von 50 Euro. Die beiden Gymnasiastinnen treten bereits seit mehreren Jahren regelmäßig zusammen auf, etwa bei Konzerten im Landratsamt oder im Günzburger Rathaus.

Wegen der großen Leistungsdichte bei den Wettbewerben seien die Ergebnisse absolut herausragend, lobte der OB. „Die Ergebnisse sprechen auch für die Leistungsfähigkeit der Musikschule als Bildungseinrichtung“, so der Rathauschef. Jauernig betonte, dass die Teilnahme gerade auch wegen der schulischen Belastungen keine Selbstverständlichkeit sei, und es für den guten Unterricht und die Motivation der Schüler durch die Lehrkräfte spreche. Als Dank überreichte er den Musiklehrern Markus Andreula-Schlick sowie Michael Gräf je eine Flasche Sekt und der Musiklehrerin Andrea Kratzer einen Blumenstrauß.
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin "günzburger" | Erschienen am 21.09.2013
myheimat-Stadtmagazin günzburger | Erschienen am 07.01.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
3.922
Matthäus Felder aus Lichtenstein | 10.08.2014 | 01:57  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.