Museen öffnen am Internationalen Museumstag

Auch die historische Werkstatt „Alter Mayr“ in Ichenhausen ist am Internationalen Museumstag geöffnet.

Am Sonntag, 18. Mai 2014, ist "Internationaler Museumstag". Ziel des jährlich stattfindenden Ereignisses ist, auf das breite Spektrum der Museumsarbeit und die thematische Vielfalt der Museen in Deutschland aufmerksam zu machen.

Der Landkreis Günzburg ist von einer erstaunlich vielfältigen Museumslandschaft geprägt. In mittlerweile über 20 Museen wird die Geschichte dieser Region einzigartig aufbereitet. Von Gundremmingen bis Ziemetshausen, von der Kunst des Frisierens bis in die Arbeitswelt eines Schmiedes, bieten die Museen eine Fülle von kulturhistorischen Informationen. Kultur und Brauchtum sind hier zu Hause, werden gepflegt, lebendig und erlebbar gehalten. Am Internationalen Museumstag sind folgende Museen im Landkreis bei freiem Eintritt geöffnet:

Unter dem Motto „Ein Dorf - zwei Museen“ haben das Brauereimuseum Autenried (11 bis 17 Uhr) und das Ikonenmuseum Autenried (13 bis 17 Uhr) geöffnet.
Einkehrmöglichkeit besteht im Brauereigasthof.

Im Museum Besenwelten in Günzburg können die Gäste von 14 bis 18 Uhr ein neues Spiel kreieren, nämlich „Besen-Crocket“. Auf den Tagessieger wartet ein schöner Preis.

Das Heimatmuseum Günzburg öffnet seine Pforten von 14 bis 17 Uhr, wobei um 14:30 Uhr eine Kurzführung zum Thema „Stadtgeschichte im Überblick“ angeboten wird. Im Rokokosaal kann die Ausstellung „Maria Braun - Holzschnitte, Zeichnungen, Gemälde“ besucht werden.

Die historische Werkstatt „Alter Mayr“ in Ichenhausen steht von 10 bis 18 Uhr offen.
20-minütige Schmiede- und Maschinenvorführungen sind für 11, 14, 15 Uhr und 16 Uhr vorgesehen. Im Vorhof der Werkstatt können die Besucher/innen einen alten Traktor (Lanz, Baujahr 1950) sowie ein asiatisches Tuktuk-Taxi besichtigen. Für das leibliche Wohl stehen das Werkstattcafé mit Gartenterrasse und Biergarten zur Verfügung.

Die ehemalige Synagoge in Ichenhausen ist von 13:30 bis 17 Uhr geöffnet.
Um 14, 15 und 16 Uhr werden Kurz-Vorträge über die Geschichte der ehemaligen jüdischen Gemeinde Ichenhausen angeboten. Eine Besichtigung der im Keller freigelegten und restaurierten Mikwe (rituelles Tauchbad) sowie der Dauerausstellung „Juden auf dem Lande“ ist ebenfalls möglich.
Von 14 bis 15 Uhr findet eine Führung auf dem jüdischen Friedhof statt (südlicher Stadtrand von Ichenhausen, oberhalb der Minigolf-Anlage).

Im Bayerischen Schulmuseum Ichenhausen kann man von 14 bis 17 Uhr die Dauerausstellung „Die Entwicklung der Schule von der Steinzeit bis zur Gegenwart“ sowie die Ausstellung „Die jüdische Schule in Bayern - Von der Aufklärung bis zur Gegenwart“ besichtigen.
Jeweils um 14 und 15:30 Uhr können die Besucher an einer Führung durch die Dauerausstellung oder an einem „Unterricht wie in Opas Schule“ (im historischen Klassenzimmer) teilnehmen.

Das Fliegerhorstmuseum in Leipheim präsentiert von 14 bis 17 Uhr seine militärtechnisch-historische Ausstellung mit ehemaligen Fluggeräten, Militärfahrzeugen, Ausrüstungsgegenständen und sonstigen Gerätschaften.

In der Hammerschmiede und Stockerhof Naichen gibt es ab 13 Uhr die Gelegenheit, einem Schmid bei seiner schweißtreibenden Arbeit an Esse und Amboss zuzuschauen und zu beobachten, wie er mit geschickten Hammerschlägen das glühende Eisen in Form bringt.
Ab 15 Uhr werden Aktionen zur Sonderausstellung „Josef, Bepperl, Sepp - Geschichten um einen Namen“ angeboten. Die Ausstellung beleuchtet die Rolle des Namens Josef, seine Bedeutung, seine Verbreitung und die Spur, die er im alltäglichen Leben bis heute hinterlässt.
Von 13 bis 17 Uhr findet eine Bewirtung im Stockerhof statt.

Auch das Heimatmuseum Rettenbach im 1. Ober-geschoss des Rettenbacher Schlössles kann von 14 bis 18 Uhr besichtigt werden. Auf dem Schlössle- Vorplatz gibt es einige Vorführungen zu sehen.

In der Kreisheimatstube Stoffenried wird die Ausstellung „Das Bauernjahr in Bildern“ mit Gemälden von Alfred Weindl eröffnet.
Von 14 bis 17 Uhr können die Werke besichtigt werden, außerdem gibt es viele Vorführungen und auch Aktionen für Kinder.

Im Klostermuseum mit Bibliothek in Ursberg kann von 13:30 bis 17:00 Uhr neben der ganzjährigen Ausstellung eine kleine Sonderausstellung „Keramikgeschirr“ besichtigt werden.

Das Webereimuseum und das Museum „Bei de Hölzerne“ in Ziemetshausen haben von 14 bis 17 Uhr geöffnet.
Im Webereimuseum ist u.a. das neu gestaltete Obergeschoss zu besichtigen. Handwebstühle aus verschiedenen Zeitepochen in mannigfaltiger Bauweise werden nicht nur ausgestellt, sondern sind größtenteils noch voll funktionsfähig. Als Besonderheit unter den Handwebstühlen gilt der Jacquard-Webstuhl mit einer Höhe von über 3 m, einer Breite von 4 m und einer Tiefe von 2 Metern.
In der alten Säge wird auf teilweise 100 Jahre alten Holzbearbeitungs- Maschinen und mit nostalgischen Werkzeugen von Fachleuten gehobelt, gesägt, gezimmert und geschreinert. Kinder dürfen dabei auch unter fachkundiger Anleitung ihre handwerklichen Fähigkeiten testen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.