Moderne Kunst, ein Straßentheater und jede Menge Konzerte Günzburger Kultursommer lockt mit über 40 hochkarätigen Events

Der Sommer kann kommen: Sparkassendirektor Walter Pache und Oberbürgermeister Gerhard Jauernig stellen vor den neuen Ortseingangstafeln das Programm des Günzburger Kultursommers 2015 vor. Über 40 Veranstaltungen finden über einen Zeitraum von vier Monaten statt (Foto: Sabrina Schmidt/ Stadt Günzburg)
 
Azucar Cubana
Das Schloss als Kunstgalerie, die Altstadt als große Theaterbühne und eine Kirche als Konzertsaal: Der Günzburger Kultursommer 2015 bietet wieder Musik, Kunst und Kultur auf Günzburgs schönsten Plätzen. Vier Monate lang, von Mai bis Ende September, lockt die Donaustadt mit über 40 hochkarätigen und äußerst unterschiedlichen Veranstaltungen, darunter Konzerte, eine Kunstausstellung, das traditionelle Guntiafest, das zehntägige Volksfest und ein Straßentheater mitten in der Altstadt. Oberbürgermeister Gerhard Jauernig hat das abwechslungsreiche Programm gemeinsam mit Sparkassendirektor Walter Pache vorgestellt.

Moderne Kunst im Schloss

Den Auftakt zum Kultursommer macht in diesem Jahr das Schloss im Herzen der Stadt: Bis zum Jahresende zeigt es die Ausstellung „Moderne Kunst in alten Mauern“. 83 ausgewählte Werke von 64 Künstlern aus ganz Bayern sind zu sehen, die durch ihre Arrangements, ihre Farbigkeit und ihre Ausführung bestechen. Konzipiert hat die Ausstellung der Kunstverein off art in Zusammenarbeit mit der Stadt Günzburg. Der Besuch lohnt sich: „Jedes Bild ist einzigartig und zeigt die vielen Facetten moderner Kunst“, lobt Oberbürgermeister Gerhard Jauernig, der bei der Ausstellungseröffnung drei herausragende Arbeiten mit dem Kunstpreis der Stadt Günzburg ausgezeichnet hat. Die Ausstellung ist montags, dienstags und donnerstags von 8 bis 16 Uhr sowie mittwochs und freitags von 8 bis 12 Uhr zu sehen.

Die Altstadt als große Bühne

Eine besonders große Bühne haben sich die Schülerinnen und Schüler des Dossenberger Gymnasiums für ihre Theateraufführungen gesucht: Ihr „Günzburger Straßentheater“ – übrigens ein Novum beim Günzburger Kultursommer – veranstalten sie an verschiedenen Plätzen mitten in der historischen Altstadt. Die Aufführungen finden am Freitag, 10. Juli, vormittags zwischen 9 und 12 Uhr und abends zwischen 17 und 21 Uhr statt.
Auch Musikfreunde bekommen in diesem Jahr wieder einiges auf die Ohren: Am Donnerstag, 4. Juni präsentiert „jazz-band 47“ gepflegten Dixieland Oldtimejazz, das „Orchestra Vagabundi“ bietet am Sonntag, 7. Juni um 19 Uhr mit Folk und Klassik in der Hofkirche, „groovy selection“ spielen am Donnerstag, 18. Juni, ab 19.30 Uhr auf dem Marktplatz Rock und Popmusik unplugged und „Bigger Bang“ zollen am Donnerstag, 16. Juli, den Rolling Stones Tribut.

Bis Ende September stehen zahlreiche weitere Live-Acts in den Startlöchern, darunter Auftritte von der Schlagerband „Die Schornsteinfeger (23. Juli), den Sechziger Jahre-Rock-Veteranen „The Rockets“ (20. August) und der Combo „Captain Cook & seine singenden Saxophone“ (6. September). Mit dem traditionellen Johannisfeuer des Brauchtumsvereins (24. Juni), dem Griechischen Abend mit Live-Musik und Weinprobe (18. Juli) und den Frühschoppenkonzerten der örtlichen Musikvereine sind auch wieder alte Bekannte beim Kultursommer vertreten. Wie in den Vorjahren beenden die Augsburger Domsingknaben die Veranstaltungsreihe mit ihrem Konzert „Bach in Rokoko“. An drei Tagen in Folge, vom 25. bis 27. September, werden die Chorsänger in der Günzburger Frauenkirche auftreten.

„Das Kulturamt hat wieder ein tolles und vor allem abwechslungsreiches Programm mit vielen Highlights auf die Beine gestellt“, lobte Oberbürgermeister Gerhard Jauernig. Die bunte Mischung mache das besondere Flair des Günzburger Kultursommers aus, so der Rathauschef. Von Jazz bis Blasmusik, von Rock bis Klassik sei für jede Geschmacksrichtung etwas dabei. „Mit den überwiegend kostenlosen Veranstaltungen leistet die Stadt seit vielen Jahren einen wichtigen und wohlgemerkt freiwilligen Beitrag zur Belebung der Innenstadt“, erklärte der Rathauschef bei der Vorstellung des Programms vor den neuen, eigens für den Kultursommer angefertigten Ortseingangstafeln.
Oberbürgermeister Gerhard Jauernig betonte, dass die Veranstaltungsreihe in ihrer jetzigen Form ohne die Unterstützung durch Gönner wie der Sparkasse Günzburg-Krumbach – seit vielen Jahren Hauptsponsor der beliebten Veranstaltungsreihe – nicht realisierbar wäre. „Für diese Unterstützung danke ich allen Sponsoren sehr herzlich“, so der OB. Sparkassendirektor Walter Pache erklärte, dass der Sparkasse die Förderung von kulturellen Angeboten in der Region besonders am Herzen liege. „Mit dem Kultursommer schafft die Stadtverwaltung mitten in Günzburg Aufenthalts- und Lebensqualität“, so Pache.
Der Günzburger Kultursommer hat inzwischen weit über die Grenzen des Landkreises hinaus Freunde und Fans gewonnen. Mehr als 30.000 Besucher kommen jährlich zu den rund 40 Veranstaltungen des Kultursommers. „Dass sich auch viele Musikgruppen aus Günzburg und der näheren Umgebung am Kultursommer beteiligen, macht die Veranstaltungsreihe zu einem ganz besonderen Erlebnis“, so Jauernig. „Der Günzburger Kultursommer hat sich zu einem echten Event entwickelt, das sich weit über die Stadtgrenzen hinaus großer Beliebtheit erfreut“, so der Rathauschef.

Das Programm für den Kultursommer 2015 ist im Internet unter www.guenzburger-kultursommer.de abrufbar. Der Flyer zum Programm liegt u.a. im Forum am Hofgarten am Lannionplatz, im BürgerServiceCenter des Rathauses und in der Tourist-Information Günzburg-Leipheim am Schlossplatz aus.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.