Kulturgewächshaus Birkenried: Überzeugende Talente aus der Musikszene

4. April: Slavko Hilvert & Sohn Filip
 
5. April: Paul Fogarty
 
12. April: Mick Pini & Uwe Jesdinsky
 
18. April: 18. April, 14 Uhr: „Biber-Tour“ mit Roger und Elke Keck, „Lern den Biber kennen“
 
19. April: Johna
 
19. April, 17:00 Uhr, Finissage der Ausstellung von Monika Kirsch „Sommerbilder im Winter“
 
24. April, 19 Uhr: Vernissage, Fotografien von Helmut Schlaiß
 
30. April: Oldie-Nacht mit DJ PeeWee
 
26. April: Why Not Band
Cataleya
Matinee 29. März 14-17 Uhr
Ihre Stimme ist schon in Filmmusiken verewigt: „Welcome To This World“
Cataleya Fay: Sängerin, Songschreiberin und Musikerin

Ihre Reise als Solokünstlerin begann Ende Juli 2012 mit der Veröffentlichung ihres Debutalbums „Trace“.
„Welcome To This World“ wurde daraus 2013 als Titelsong für den Kinotrailer des Cosmic Cine Filmfestivals ausgewählt und in ganz Deutschland und der Schweiz ausgestrahlt. Es folgte ein intensives und ereignisreiches Jahr, mit Solokonzerten und vielen Gigs mit anderen Künstlern. Die Konzertauftritte und Kooperationen mit befreundeten Musikern nahmen 2014 weiter zu. Daneben wurde „Gone Beyond“ aus dem Album „Trace“ als Abspannsong für den Dokumentarspielfilm „Spirit Berlin“ gewählt. Zurzeit arbeitet sie intensiv an der Fertigstellung ihres zweiten Studioalbums.
Die aus Österreich stammende Singer Songwriterin verzaubert mit ihrer unglaublich gefühlvollen, ausdrucksstarken Stimme und inspirierenden, vorwiegend englischen Texten. Ihre Songs handeln von Individualität, von den Fähigkeiten eines Menschen, wie man sich zum Ausdruck bringt, vom Umgang miteinander und mit der Welt an sich. Es ist Musik zur Ermutigung, denn Kritiker gibt’s schon genug. Cataleya heißt Musik, bei der man sich gut fühlt, so oder so.

www.cataleyafay.com
www.soundcloud.com/cataleya-fay
www.youtube.com/user/CataleyaFay/videos
http://cataleyafay.com/photosvideos/ (mit Filmteaser „Welcome To This World)

Der Eintritt zur Sonntags-Matinee ist frei, es wird gesammelt.

Slavko Hilvert & Sohn Filip
Bluesnacht, Samstag 4. April ab 19 Uhr

Bluesnacht mit dem „Two Bags Bluesman“ Slavko Hilvert und seinem Sohn Filip: Blues in seiner reinsten und aufregendsten Form. Der in Slowenien geborene Slavko Hilvert hat ein abwechslungsreiches Leben hinter sich, das ihn und seine musikalische Entwicklung deutlich gezeichnet hat. Als „Primus“ des Blues-Harp“ in Jugoslawien und Gründer der ersten jugoslawischen Blues-Band spielte er mit vielen Musikern der jugoslawischen Blues-Szene. Danach kam er zu Engagements mit Abi Wallenstein (dem Vater der deutschen Blues-Szene), dem englischen Gitarristen Dick Bird, Joe Filisco, Terry Evans, Taj Mahal sowie Howard Levi. Mit Chris Jones, einem der berühmtesten amerikanischen Gitarristen spielte er über zwei Jahre. Aus dieser Verbindung entstand unter anderem die CD „16 Tons of...“.

Slavko, egal ob seine Blues-Harp oder seine Stimme - das geht einfach unter die Hut und seine Blues-Harp hat internationales Formt. Als „Gewinner der Herzen“ während des Nashville Jazz Festivals in Nis, Serbien, wird er auch sicher die Herzen der Birkenried-Zuhörer gewinnen.
http://www.twobags.de/index.shtml
https://www.youtube.com/watch?v=S7TbbKVWfjE
Eintritt frei, es wird gesammelt.

Workshops mit Slavko Hilvert
Workshop Blues Guitarr, Finger-Picking, Classic Blues, Blues-Harp. Anfänger und Fortgeschrittene
Samstag 14-17 Uhr
Sonntag 14-17 Uhr

Anmeldung bis 7 Tage vorher erforderlich. Der Workshop wird nur durchgeführt, wenn mind. 5 Teilnehmer verbindlich zugesagt haben.

Paul Fogarty
Matinee, Sonntag 5. April 14-17 Uhr
“Lieder vom anderen Ende der Welt“

In seinem Konzert nimmt der charismatische Liedermacher von der Sunshine Coast in Australien sein Publikum mit auf eine Reise durch sein Land und all die Orte auf dieser Welt, die er schon mit seiner Musik bereist hat. Fogartys Lieder sind zum einen Geschichten aus dem Leben, von den Träumen der Menschen und zum anderen sind es die Träume, die nachts zu ihm kommen, die wie er sagt, oft nicht einmal etwas mit ihm zu tun haben. Es ist, als würde man ihm die Lieder im Traum fertig vorlegen. So entstanden über die Jahre mehr als 1.000 Lieder und es werden täglich mehr.

Sein Stil ist eine spannende Mischung aus Folk, Rock und Blues: Eine sympathisch rauhe bis einschmeichelnde Stimme, gepaart mit dem Spiel auf Akustik- oder Lapslide-Gitarre, Mundharmonika und Ukulele. Freuen Sie sich auf einen spannenden Nachmittag mit grandioser Musik von der anderen Seite des Erdballs mit vielen kleinen scherzhaften Geschichten aus dem Tagebuch eines Musikers, der weit gereist ist.
www.paulfogarty.com
www.youtube.com/thefogster61
www.myspace.com/paulfogartysongs
Der Eintritt ist frei, es wird gesammelt.

Mick Pini & Uwe Jesdinsky
Matinee, Sonntag 12. April 14-17 Uhr
Blues Rock, Electric-Blues und Funk der Extra-Klasse

Seit den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts mit allen Wassern gewaschen: Mick Pini und sein Bassist Uwe Jesdinsky.
Der Engländer Mick Pini präsentiert Blues Rock, Electric-Blues und Funk der Extra-Klasse. Anfangs als Straßenmusiker unterwegs spielte er in Clubs, Pubs, dann auf Festivals und in großen Konzert-Hallen. Dabei arbeitete er über die Jahre mit vielen verschiedenen Musikern: Doctor Ross, Professor Longhair, Rich Grech, Mojo Buford, Louisiana Red, Dick Heckstall-Smith, Chris Farlowe, BB King, Luther Allison, Jimmy Carl Black (Frank Zappa) oder Roy Estrada (Little Feat), um nur um einige zu nennen.

In Micks Stil hört man die ganzen Einflüsse des Blues, die kompromisslose Wahrung seines ehrlichen Glaubens an seine Musik. Die unverwechselbaren, rauen, offensiven Riffs, erinnern sehr an legendäre Namen, wie Freddie King, Albert Collins oder T-Bone Walker und treffen einen mit einer beeindruckenden Wucht. Dann, im nächsten Moment lässt er die Herzen schmelzen mit einem Ausdruck reinster Schönheit. Das sind die Markenzeichen von Mick Pini – einem wirklichen Bluesmeister.
Das deutlichste Tribut von Mick Pinis Könnens ist wohl die Tatsache, dass zu seinen Konzerten in seiner Heimatstadt Leicester (UK) ein Mann nie fehlt: Mick Double (Eric Claptons Manager)
Infos: http://www.mickpini.com/

Der Eintritt zur Sonntags-Matinee in Birkenried ist wie immer frei, es wird gesammelt.


18. April, 14 Uhr: „Biber-Tour“ mit Roger und Elke Keck, „Lern den Biber kennen“

An der Grillstelle beim Kulturgewächshaus werden wir beim Lagerfeuer von Roger Keck "biberfit" gemacht. Wer ist der Biber und seine Familie, warum leben sie jetzt wieder bei uns, wie leben sie. Warum ärgert dies auch manchen Menschen, ....Wenn alle biberfit sind, werden wir uns für die kleine Wanderung mit Stockbrot und dem selbst mitgebrachten Grillgut stärken. Getränke gibt’s vom Kulturgewächshaus!
Erkundung "Biber in Birkenried" und eine kleine Wanderung durch den Birkenrieder Wald zur Biberfamilie. Sehen werden wir viele Biberspuren, Biberburg und Natur pur.
„gutes Schuhwerk und lange Hosen sind Pflicht bei jedem Wetter“, Kinder nur in Begleitung von Erwachsenen, die Aufsichtspflicht liegt bei den begleitenden Erwachsenen!
Bei Regen werden wir in Birkenried im Trockenen sein und mit wettergerechter Kleidung im Anschluss auf einen verkürzten Spaziergang gehen
Anmeldung bei der VHS Nattheim
unter Tel./FAX 07321 979426 oder
vhs-nattheim@t-online.de bis spätestens 17.04.15, 12.00 Uhr!!!!
Restplatzabfrage ab Freitag 16.00 Uhr unter 07321/71955
Preis: Erw. 7,00 €, Kinder ab 5 Jahre 5,00 €, Kinder unter 5 Jahre frei
+ Stockbrot/Material 1,50 € (gehört dazu!)/Person

Johna
Matinee, Sonntag 19. April 14-17 Uhr

"Musik ist ein verrücktes Geschäft, so dass du immer zwei Schritte nach vorne und einen zurück gehst, es am Ende aber darum geht, zu träumen und an dich zu glauben.“ So beschreiben Nadine Krämer und Kolja Pfeiffer die Entstehung von "JOHNA". Die Kölner Band tourte durch Europa, die USA, Kanada und war Support für u.a. Luxusalarm, Lissie, Jennifer Rush, Nick Howard, Barclay James Harvest, Sharon van Etten, Whitehorse, Ron Pope und Melani Dekker. JOHNA, das ist authentische, handgemachte und „anspruchsvolle Musik zum Zurücklehnen“.
“...Was vor dreißig Jahren Joni Mitchell, vor zwanzig Jahren Suzanne Vega oder vor drei Jahren Katja Werker produzierten, wird hiermit von der Newcomerin aus Koln fortgeführt." (Folker)
Die Protagonisten: Nadine Krämer (Gesang, Gitarre) und Kolja Pfeiffer (Keyboard)

HOMEPAGE: www.johna-music.com
YOUTUBE: www.youtube.com/johnaofficial
„SOMETIMES“ live in Los Angeles (DUO) www.youtube.com/watch?v=TLC1pSijBTk
„WHY DO I“ opener for Jennifer Rush (BAND) www.youtube.com/watch?v=FCjqnjvn4KA
Eintritt frei, es wird gesammelt

19. April, 17:00 Uhr, Finissage der Ausstellung von Monika Kirsch
„Sommerbilder im Winter“

Die in Mössingen bei Tübingen lebende Künstlerin arbeitet sehr experimentierfreudig in verschiedenen Techniken. "Der Anreiz zur Malerei kommt bei mir einerseits vom besonderen Objekt und andererseits auch von meiner Neugierde und Experimentierfreudigkeit mit sämtlichen Malmitteln und Techniken zu spielen. Aus diesem Grund sind meine Bilder sehr unterschiedlich und in keine "Schublade" zu stecken: Sie reichen von der realistischen Darstellung über leicht abstrahierte Realität bis hin zur Gegenstandslosigkeit; die Techniken reichen von Aquarell, Mischtechniken mit Aquarell/Kreide/Tempera, Tusche bis hin zu Acryl und die Themen beinhalten Blumen, Landschaften, Stillleben und Menschen. Die sehr moderaten Preise sollen jedem den Erwerb eines Bildes und die Freude daran ermöglichen."

Für die Birkenried-Gäste spielt am 19. April das Duo „Johna“ (www.johna-music.com) von 14 bis 17 Uhr. Danach wird offiziell mit der Künstlerin auf das Ende der erfolgreichen Ausstellung angestoßen. Zur Finissage werden Sekt und ein kleiner Imbiß gereicht.


24. April, 19 Uhr: Vernissage, Fotografien von Helmut Schlaiß
Natur, Landschaft, Menschen, Alltägliches

Der Langenauer Helmut Schlaiß fotografiert professionell für verschiedene Auftraggeber aber auch intensiv verschiedene Themenrichtungen. Ein Teil der Ausstellung entstand auch bei Birkenried im Donaumoos.


Why Not Band
Matinee, Sonntag 26. April 14-17 Uhr
Country-Musik

Die Idee zur Band entstand im Herbst 1985 in einem Biergarten. "Why not", sagten die Jungs am Biertisch und hatten somit ihren Namen weg: "Why-Not-Band". New Country aus den USA-Charts, Country Classic`s und Eigenkompositionen bestimmen das umfangreiche Repertoire. Allen Freunden der Country-Music wird hier ein umfangreicher Querschnitt über diese Musik geboten. Auch die Linedancer kommen nicht zu kurz.
Auf den Spuren von Johnny Cash hat sie in verschiedenen Justizvollzugsanstalten u.a. im bekannten Frauengefängnis in Aichach Konzerte gegeben. Auch ihr dreitägiges Gastspiel in der „Eierschale Berlin“ (Berlins berühmteste Live-Music-Bühne) war ebenso ein riesiger Erfolg wie der Auftritt zum Gala-Abend bei der Österreichischen Wintersport-Special-Olympic`s mit Sportlern aus sieben Nationen.
www.whynotband.de
Der Eintritt ist frei, es wird gesammelt

Oldie-Nacht mit DJ PeeWee
30. April ab 19h: "Rockin'50tees", "Swingin' 60tees" und "Roarin' 70tees"

Es ist immer wieder ein Erlebnis, was PeeWee, alias Peter Wroblewski, an alten Hits ausgräbt. Und es wird immer wieder zu einem Aha-Erlebnis auf der Tanzfläche, bei dem dann alte Erinnerungen hochkommen, sei es die erste Liebe, sonstige amouröse Abenteuer aus der Vergangenheit oder was auch immer mit dem einen oder anderen Hit zusammenhängt. PeeWee versteht es locker, die "Rockin'50tees", "Swingin' 60tees" und "Roarin' 70tees" aufs Tanzparkett zu zaubern. Ein Abend mit vielen Erinnerungen und Spaß am Tanzen.
In der Oldie-Nacht werden neben gepflegten Getränken auch kalte und warme Snacks angeboten
Eintritt frei, es wird gesammelt

1. Mai Tag der offenen Tür in ganz Birkenried, 12-18 Uhr
10-18h auf dem Gelände des Kulturgewächshaus Birkenried

Flohmarkt, Ausstellungen, Live-Musik mit "GetBack" und "Pimento"
Hier ist Sehen und Gesehen werden ein MUSS. Rund 2500 Gäste geben sich da jährlich ein Stelldichein".

Der "Tag der offenen Tür" am 1. Mai hat in Birkenried seit Jahrzehnten Tradition. Besucher auf Fahrrädern, Kutschen, Roller-Blades und allen möglichen sonstigen mobilen Einrichtungen. An diesem Tag ist das ausufernde Blumenmeer der Gärtnerei Blumen Eber ein absolutes Erlebnis. Der Hof von Birkenried wird zum Marktplatz mit den verschiedensten Marktständen, Musiker quirlen durch die Menge, das Kulturgewächshaus bietet gepflegte warme und kalte Getränke, Kaffee und Kuchen, leckere Snacks und natürlich wieder einen musikalischen Hammer: Die Beatles Revival Band "Get Back" (www.getback-beatlesnight.de/ ) aus dem Alb-Donau-Kreis bringt ein gigantisches Repertoire von rund 70 Beatles-Titeln bis hin zur psychedelischen Phase. Zwischen den Gästen auf dem Hof trommelt dann "Pimento" (http://www.latin-rhythm.de/pimento.php) original brasilianische Rhythmen.

Flohmarkt und Musikinstrumenten-Börse, 11-17 Uhr im Kulturgewächshaus
Hier kann man nach interessanten Dingen, alten Platten, Musikinstrumenten oder sonstigen Dingen stöbern.

1. bis 10. Mai Bildhauer-Workshop mit Rizimo Chiwawa (Simbabwe)
Rizimo Chiwawa wurde am 21.09.1982 geboren wurde im suburban Chitungwiza, Zimbabwe geboren. Qbwohl Spross einer angesehenen Künstlerfamilie wollte sein Vater Edward Chiwawa, dass er studiert und nicht ihm und seinen Onkeln nacheifert. Trotzdem und mit dem Abitur in der Tasche lies es sich Rizimo nicht nehmen Steine zu bearbeiten und Kunst zu schaffen. Genauso faszinierte es ihn in Tengenenge, dort wo auch sein Vater die Steinbildhauerei begonnen hat, die Ursprünge dieser Kunst zu spüren, die Mythen der Alten um Tom Blomebield in sich aufzunehmen und mit Besuchern aus aller Welt Kontakte zu knüpfen. Mehrmals war Rizimo in Deutschland um sich in Workshops und Ausstellungen weiterzuentwickeln. Seine Kunst ist optimistisch, neugierig, manchmal abstrakt, manchmal stilisiert figurativ, aber immer ausdrucksstark!

Bildhauern abstrakt und gegenständlich.
Erwachsenen Workshop mit Rizimo Chiwawa
Gebühr: 1. Tag € 60,00, 2. Tag €45,00,
3. und Folgetage € 30,00
Rohsteine: € 3,-/kg

2. Mai 20:00 Uhr
Kelly McRae & Matt

Der deutsche Regisseur Wim Wenders erinnerte sich: „Das jüngste Lied, das mich zu Tränen rührte, war von einer jungen Sängerin aus New York, Kelley McRae“. Das liegt daran, dass Kelley McRae aus tiefster Überzeugung heraus ihre Lieder singt, zum Beispiel über Johnny Cash, und dass er an einem zerbrochenen Herzen gestorben ist, nachdem June Carter wenige Monate zuvor verstarb. Folk und Songwriterstil in seiner amerikanischsten Form. Info: http://kelleymcrae.com
http://kelleymcrae.com/music
Eintritt: 12,-/14,-/16,-€

3. Mai 14-17 Uhr, Matinee mit Hansi Linde
Hansi Linde und seine Mitmusiker interpretieren Folk, Country, Oldies und West-Coast-Music mit akustischen Gitarren und drei stimmigem Gesang. Von Größen wie Bob Seeger, Bob Dylan, Tom Petty, Gordon Ligthfoot, The Eagles, Traveling Wilburys aber auch Crosby, Stills & Nash ist alles dabei.

Hansi Linde (vocal/guitar/bass/harp)
Clemens Herrmann, sehr erfahrener Musiker aus dem Raum Crailsheim mit an Bord. (vocal/Guitar/harp)
Aus Senden: Jörg Hörnlein spielt seit Jahrzehnten im Ulmer Raum bei diversen Bandprojekten als Solo-Gitarrist und hat seiner Vorliebe für die akustische Gitarre in der HLB realisiert.
(guitar/vocal)

Ohne Schlagzeug und mit akustischen Instrumenten wird ein anspruchsvoller musikalischer Überblick der vergangnen Jahrzehnte gezaubert.

WWW.LINDEMUSIK.DE

4. bis 6. Mai
Aquarell-Workshop mit Martin Lutz

Workshop für begeisterte Aquarellist/innen im Kulturgewächshaus Birkenried
Jeweils 9-17 Uhr
Workshop zum Verbessern der Aquarelltechnik, Vertiefen bisheriger Kenntnisse und zum Perfektionieren der Bildtechniken. Der Workshop mit dem versierten Kursleiter Martin Lutz hat bereits vielen Künstlern und Amateuren geholfen, technische Schranken zu überwinden und sich konsequentes Vorgehen anzueignen. Der Workshop findet an den zwei bzw. drei Tagen jeweils von 9-17 Uhr in der kreativen und angenehmen Atmosphäre von Birkenried statt, ein kleiner Mittagsimbiss für die Kursteilnehmer inklusive. Jede(r) über 18 Jahre kann teilnehmen. Ob Anfänger/in oder Fortgeschrittene: Jeder kann mit der Unterrichtsmethode in kurzer Zeit Fortschritte machen. Die Malschule Lutz-van Berkel ist eine der renommiertesten Aquarellschulen (Dudenhofen bei Speyer) und bietet Unterricht auf hohem Niveau. Das Unterrichtskonzept zielt konsequent auf die Kernfrage: Wie gelingt es, bessere Bilder zu malen? Weitere Infos zu Martin Lutz: www.aquarellschule.de/

Anmeldungen per Mail an info@birkenried.de oder 0172-38 64 990
3-Tageskurs 7.-9. Juni 2012: 270,-€ inkl. Mittagsimbiss

9. Mai 20:00 Uhr: Vivid Curls und Sarah Straub
stimmgewaltig, ausdrucksstark – unplugged

Die drei Musikerinnen überzeugen vom ersten Augenblick an:
Starke Stimmen, Leidenschaft, kluge Texte, Authentizität und richtig gutes Songwriting, die Herz und Verstand ihrer Zuhörer gleichermaßen treffen.

Vivid Curls (Jäger der Glückseligkeit), Sarah Straub (RED) - jedes Projekt für sich eine Herzensangelegenheit, eigenständig erfolgreich – gemeinsam entsteht ein spannender Mix aus ihren besten Songs. Ausgefeilter Harmoniegesang der unter die Haut kriecht, Gitarre,
Klavier, Cello – handgemachter Folk/Pop/Rock vom Feinsten, auf das Wesentliche reduziert und mit Liebe zum Detail arrangiert.

Man darf also gespannt sein auf einen Abend an dem drei Frauen ihr ganzes Potential auf eine Bühne bringen um die Menschen mit ihrer Musik zu begeistern und zu verzaubern.
Weitere Infos unter: www.vivid-curls.de www.sarah-straub.de
Eintritt: 16,-/18,-€

9./10. Mai, Workshop Birkenried
„Kreatives Schweißen und Schmieden“
in Kooperation mit VHS Günzburg

Durch die Verbindung der beiden Techniken Schweißen und Schmie-den wird dem Teilnehmer in der frei-en Gestaltung von Skulpturen eine völlig neue Dimension eröffnet.

Nach einer Einführung im Umgang mit Feuer und Eisen werden erste Übungsstücke erarbeitet. Mit dem Erlernen von Arbeits- und Gestaltungstechniken, sowie Entwickeln von Materialgefühl können freie Formen, Skulpturen, aber auch Gebrauchsgegenstände entstehen.

Die Verbindung mit anderen Werkstoffen, wie Stahl/Holz oder Stahl/ Stein ist grundsätzlich möglich. Die Techniken Schweißen und Schmieden sind für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet, um sich kreativ mit dem Werkstoff Stahl auseinanderzusetzen.
Kursgebühr 150,- Euro
mind. 6 / max. 10 Teilnehmer.
Für Werkstoff und Verbrauchsmaterial wird vom Kursleiter 25.-€ von jedem Teilnehmer erhoben.
Anmeldung bei:
www.vhs-guenzburg.de
Volkshochschule Günzburg e.V.
08221-36860, info@vhs-guenzburg.de


10. Mai 14 bis 17 Uhr, Sonntags-Matinee mit Simon Kempston, Shottland
Singer/Songwriter mit Finger-Picking-Style

Mit Simon Kempston präsentiert das Kulturgewächshaus zur Sonntags-Matinee in der Galerie einen der besten jungen schottischen Songwriter und führenden Finger-Picking Musiker. Seine ausgefeilte und präzise Technik lässt seine klassische Ausbildung auf der Gitarre spüren, begleitet von seiner eindringlichen und teils sanften Stimme, die die keltischen Landschaften vermischt mit Folk und Blues musikalisch in den Raum zaubern. Dabei faszinieren seine lyrischen Texte, die ihm zusammen mit seinen Liedern bereits einen Award als Singer/Sonwriter eingebracht haben. Bisher veröffentlichte Kempstone 6 CDs, die man auch auf seiner Website anhören kann. Ein Vorgeschmack auf die Matinee in Birkenried: www.simonkempston.co.uk/album/ www.simonkempston.co.uk
Eintritt frei, es wird gesammelt


Donnerstag 14. Mai 14 Uhr
Kapellenfest

Tradition verpflichtet: Daher wird seit vielen Jahren an Christi Himmelfahrt das Birkenrieder Kapellenfest gefeiert. Die Kapelle "Zu unserer guten Frau von Birkenried" wurde in den 80er Jahren vom Birkenried-Gründer Bruno Eber gebaut und vom damaligen Augsburger Bischof Joseph Stimpfle eingeweiht. Seitdem findet alljährlich das Kapellenfest statt. Darauf bereitet sich nicht nur die Gundelfinger Pfarrei vor, sondern auch der Gundelfinger Frauenbund: Da werden für die "Kuchenschlacht danach" die wunderbarsten und verschiedensten Kuchen gebacken. Die Liebe Gottes geht wohl auch durch den Magen, könnte man da wohl sagen. Eintritt frei

16. Mai 14 Uhr
„Schätze Afrika“

Ein kulinarisches Abenteuer zwischen Kariba und Donaumoos

Eine Veranstaltung des „Little Zim“ in Birkenried

Anmeldung und Buchung notwendig ausschließlich über
www.schätzeafrika.de

16. Mai, 20 Uhr: Tango Transit
Tango Transit sind Martin Wagner (Akkordeon), Hanns Höhn (Bass) und Andreas Neubauer (Schlagzeug). Seit 2008 hat das Trio aus dem Frankfurter Raum bei mehr als 250 Konzerten im In- und Ausland überzeugt sowie vier CDs und eine Live-DVD veröffentlicht.
Die Art, nach der hier Energie und Ausdruckskraft des klassischen Tangos mit modernem Sound verschmilzt, sucht ihresgleichen: Elemente aus der Cajun-Musik Louisianas mischen sich mit der Rohheit des Balkans, französische Musette trifft auf orientalische Klänge; hinzu kommen bisweilen gar House Bass Drum oder Wah-Wah und Verzerrer beim Akkordeon, wie auf dem aktuellen Album "Akrobat" (JAZZNARTS) zu hören ist. Die Musik von Tango Transit ist kraftvoll, filigran, melancholisch und schweißtreibend und live äußerst beeindruckend.
Das Jazzthing schreibt: "Das Trio musiziert auf höchsten Niveau, jeder ist Solist… eine Entdeckung!"
http://tangotransit.de
Eintritt: 12,-/14,-/16,-€

17. Mai, Matinee, 14 bis 17 Uhr
Eugen de Ryck

Eugen de Ryck verließ 1981 seine Heimatstadt Kleve mit seiner Gitarre um in München als Musiker aktiv zu werden. Daß er auf Hits spielen wird die weit über 20 Mio mal weltweit verkauft werden, ahnte er da noch nicht. Der Trompeter und Glaskünstler Wilfried Grootens brachte ihn mit Embryo in Kontakt, bei denen er 1987 als Gitarrist einstieg. (Auch Embryo spielte schon in Birkenried)
Bei Embryo lernte er den globalen Musikgedanken kennen, befasste sich mit indischer, arabischer,
mongolischer und immer wieder Jazz-Musik. Er tourte mit seinen eigenen Bands durch Europa und veröffentlichte 6 Soloalben.
Ghetto People featuring L-Vis luden ihn zu sich ins Studio ein und er spielte dort auf dem Elvis
Klassiker „In the Ghetto“ die Gitarren ein. Culture Beat, Fun Factory und andere Disco-Sternchen folgten. „Ich war jung und brauchte das Geld“. Dann taten sich Türchen bei den Weather Girls auf, Rockpalast-Erfinder Marcus Figgen organisierte Sessions mit Tony Sheridan (My Bonnie) dem ersten Sänger der Beatles. Mit seiner Solo Produktion Brainstorm landete er dann auf Platz 1 der deutschen Lieblingsalben beim Tip in Berlin vor Element of Crime.
www.eugenderyck.com
https://cdn.fbsbx.com/hphotos-xfa1/v/t59.3654-21/1...
Eintritt frei, es wird gesammelt

www.afrika.birkenried.de
22. bis 25. Mai: 12 Afrika-Festival Birkenried

Fantastisch, faszinierend und farbenfroh – all das ist Afrika. Den großen Kontinent im Kaleidoskop der Sinne gibt es in diesem Jahr beim 12. Afrika- Festival in Birkenried vom Freitag 22. bis Montag, 25.Mai zu erleben. Freitagabend eröffnet das neu geschaffene „KARIBA“ in Birkenried mit einem ersten Konzert das Festival mit afrikanischen und Reggae-Rhythmen. Ab Samstagmittag kann man dann in das bunte und authentische Treiben in Birkenried eintauchen. Auf dem Markt begegnen einem afrikanische Textilien, Lederwaren, handgefertigte Gebrauchsartikel, Schmuck Musikinstrumente und Kunsthandwerk. Dazwischen faszinieren kontinuierlich Vorführungen mit afrikanischer Musik, Trommelgruppen, Trommel- und Bildhauerworkshops, dem legendären Eggman und einem "Geschichtenerzähler". Kinder können sich beim Gesichter bemahlen, Malen und Steine bearbeiten beschäftigen. Am Sonntag und Montag je 10:30h erleben die Besucher wieder unvergessliche Gottesdienste mit Gospel & Soul. Besondere Highlights des Festivals sind die mitreißenden abendlichen Konzerte, die in rauschende afrikanische Tanznächte münden.

31. Mai 14 Uhr, Matinee mit „Danny Santos & Los Bluegrass Vatos“

Danny Santos ist im Mai 2015 auf großer Tournee durch Mitteleuropa - gemeinsam mit den "Bluegrass Vatos". Danny Santos gehört zur Elite der Songwriter-Zunft von Austin, Texas. Wir freuen uns auf das Wiederhören!
Barbecue und Bluegrass scheinen obligatorische Sachen für Texas zu sein und so überrascht es dann doch wieder nicht, dass Danny Santos sich hier eine akustische Band zur Seite nahm, die "Bluegrass Vatos", Verrückte aus der Welt des Bluegrass. Ihr Album Hogtied" liefert ein Feuerwerk an Mandoline, Banjo und Gitarren-getriebener Bluegrass-Musik auf virtuose und sehr lebendige Art und Weise. Das neueste Werk hat Danny Santos zusammen mit seinem Freund Eddie Collins realisiert. Danny Santos hat für das Album etliche neue Nummern geschrieben, teils gemeinsam mit seinem langjährigen Mitschreiber Steve Brooks. Darunter sind wie auf den früheren Alben Geschichten aus den USA, etwa "Billy The Kid Died For Love", dazu aber auch kurze, mitreissende Instrumentals, welche nicht zuletzt die ungebrochene Spielfreude Santos und seiner Mitmusiker in den Mittelpunkt rückt. http://www.danny-santos.com

Eintritt frei, es wird gesammelt
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.