Kulturgenuss pur mit über 50 hochkarätigen Events: Günzburger Kultursommer 2016 startet am 28. Mai

Der Sommer kann kommen: Sparkassendirektor Walter Pache und Oberbürgermeister Gerhard Jauernig haben das Programm des Günzburger Kultursommers 2016 vorgestellt. Über 50 Veranstaltungen finden über einen Zeitraum von vier Monaten statt (Foto: Sabrina Schmidt/ Stadt Günzburg)
 
Auch in diesem Jahr konnten für den Günzburger Kultursommer zahlreiche renommierte Künstler und Bands gewonnen werden. Darunter die AC/DC-Coverband Barock… (Foto: Alex Hahl)
 
…Andy Susemihl (Foto: Andy Susemihl)
Ein Abendessen ganz in weiß, eine Oldtimer-Rallye bis nach Budapest, handgemachter Rock auf dem Schloßplatz und atemberaubende Chormusik in der Frauenkirche: Diese und rund 50 weitere hochkarätige Events bilden das Line-Up für den diesjährigen Kultursommer, der am Samstag, 28. Mai, mit einem Jubiläumskonzert des Orchesters Harmonie Sternberk beginnt. Wie in den Vorjahren gibt es auch in diesem Jahr vier Monate lang Kultur satt auf Günzburgs schönsten Plätzen. In das Veranstaltungsprogramm reihen sich neben dem traditionellen Guntiafest und dem zehntägigen Volksfest auch wieder zahllose Konzerte aus allen musikalischen Genres. Oberbürgermeister Gerhard Jauernig und Sparkassendirektor Walter Pache haben das abwechslungsreiche Programm vorgestellt.

Musikfreunde bekommen in diesem Jahr wieder einiges auf die Ohren: Nach dem Auftaktkonzert mit dem Orchester Harmonie aus Sternberk, bei dem die fünfjährige Städtepartnerschaft zwischen Sternberk in Tschechien und Günzburg gewürdigt werden soll, präsentieren Andy Susemihl & Superfriends am Donnerstag, 2. Juni, Eigenkompositionen und Coversongs von Jimi Hendrix bis David Bowie. Am Samstag, 4. Juni, folgt auf das Frühschoppenkonzert des Musikvereins Haldenwang-Hafenhofen „Tanzmusik aus der Barockzeit“ von dem Jugendstreichorchester InTonation.

Eddy Danco spielt am Donnerstag, 9. Juni, Chansons sowie britische Populärmusik von U2 bis Irish folk. Spanisches Temperament bringen am Freitag, 17. Juni, ninos del sol mit Liedern des Buena Vista Social Clubs und von den Gipsy Kings auf die Marktplatzbühne und Philip Bölter taucht am Freitag, 8. Juli, mit seinen Zuhörern in die Welt des Road Folk-Rock ein. Eine Mischung aus Swing, Blues, Latin und Jazz präsentieren am Donnerstag, 14. Juli, die Band „Spätlese“. Auch Rock-Fans kommen auf ihre Kosten: Beim Freiluft-Festival „RoGZ OPEN“ am 5. und 6. August geben sich Helter Skelter, Mission Rock’n’Roll und Barock die Klinke in die Hand.

Dass die Günzburger mit ihren Gästen gut feiern können, beweisen sie in diesem Jahr nicht nur beim Guntiafest am 25. und 26. Juni sowie beim Volksfest vom 12. bis 21. August, sondern auch beim Waldbadfest am Freitag, 1. Juli. Auch für Gaumenfreuden ist beim diesjährigen Kultursommer bestens gesorgt. Beim Französischen Markt vom 24. bis 26. Juni können Gourmets und Liebhaber der französischen Küche Kulinarisches der Grande Nation genießen und beim Weinfest „Aufspiel’n beim Wirt“ am Samstag, 10. September, dürfen Fans der edlen Traube ausgewählte Weine verkosten.

Das Besondere am diesjährigen Kulturprogramm: Abgerundet wird der Kultursommer mit zahlreichen ungewöhnlichen und innovativen Veranstaltungsangeboten – angefangen vom ersten Günzburger „Repair Café“ am Samstag, 18. Juni, bei dem ehrenamtliche Helfer und Fachkräfte kleine Reparaturen anleiten, über das „Diner en Blanc“, dem Abendessen ganz in weiß, am Samstag, 9. Juli, bis hin zur Oldtimer-Rallye Donau Masters, die auf dem Weg von Ulm nach Budapest auch über den Günzburger Marktplatz fährt.

Bis Ende September stehen zudem zahlreiche weitere Live-Acts in den Startlöchern, darunter Auftritte von Mary Roxx, der Schulband des Maria-Ward-Gymnasiums (22. Juni), den Jazzspätzla (23. Juni), und den Kultursommer-Veteranen „Dicke Fische“ (29. Juni). Die Städtische Musikschule gibt am Dienstag, 5. Juli ihr Sommerkonzert, die Stadtkapelle Günzburg lädt am Sonntag, 17. Juli, zur Serenade und „Get Back“ beleben am Donnerstag, 28. Juli, den Sound der Sechziger Jahre. Mit dem traditionellen Johannisfeuer des Brauchtumsvereins (24. Juni), und den Frühschoppenkonzerten der örtlichen Musikvereine sind auch wieder alte Bekannte beim Kultursommer vertreten. Wie in den Vorjahren beenden die Augsburger Domsingknaben die Veranstaltungsreihe mit ihrem Konzert „Bach in Rokoko“. An drei Tagen in Folge, vom 23. bis 25. September, werden die Chorsänger in der Günzburger Frauenkirche auftreten.

„Das Kulturamt hat wieder ein tolles und vor allem abwechslungsreiches Programm mit vielen Highlights auf die Beine gestellt“, lobt Oberbürgermeister Gerhard Jauernig. Die bunte Mischung mache das besondere Flair des Günzburger Kultursommers aus, so der Rathauschef. Von Jazz bis Blasmusik, von Rock bis Klassik sei für jede Geschmacksrichtung etwas dabei. „Mit den überwiegend kostenlosen Veranstaltungen leistet die Stadt seit vielen Jahren einen wichtigen und wohlgemerkt freiwilligen Beitrag zur Belebung der Innenstadt“, erklärte der Rathauschef.

Der Rathauschef lobte in diesem Zusammenhang das große Engagement der zahlreichen Künstler sowie der Sponsoren, die den Günzburger Kultursommer zum Teil seit vielen Jahren finanziell unterstützen. „Ohne diese Förderer wäre eine solch umfangreiche Veranstaltungsreihe nicht zu realisieren.“ Besonderen Dank sprach Jauernig dem Hauptsponsor, der Sparkasse Günzburg-Krumbach, aus. Die Sparkasse habe den Kultursommer von Beginn an stets mit einem erheblichen Beitrag unterstützt, so der OB. Bei dieser Gelegenheit dankte er Sparkassenchef Walter Pache auch ausdrücklich für die Unterstützung der Günzburger Vereine. Zuletzt hatte die Sparkasse die Kosten für die Anschaffung von zwei Reithindernissen für den Reit- und Fahrverein Günzburg übernommen.

Der Günzburger Kultursommer hat inzwischen weit über die Grenzen des Landkreises hinaus Freunde und Fans gewonnen. Mehr als 30.000 Besucher kommen jährlich zu den vielfältigen Veranstaltungen des Kultursommers. „Dass sich auch viele Musikgruppen aus Günzburg und der näheren Umgebung am Kultursommer beteiligen, macht die Veranstaltungsreihe zu einem ganz besonderen Erlebnis“, so Jauernig. „Der Günzburger Kultursommer hat sich zu einem echten Event entwickelt, das sich weit über die Stadtgrenzen hinaus großer Beliebtheit erfreut“, so der Rathauschef.

Das Programm für den Kultursommer 2016 ist im Internet unter www.guenzburger-kultursommer.deabrufbar. Der Flyer zum Programm liegt u.a. im Forum am Hofgarten am Lannionplatz, im BürgerServiceCenter des Rathauses und in der Tourist-Information Günzburg-Leipheim am Schloßplatz aus.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.