Kreuz und goldene Kugel schmücken wieder die Denzinger Kirche St. Anna

In einer kleinen Feierstunde setzt Stadtpfarrer Ulrich Däubler die goldene Kugel und das Kreuz auf der Kirchturmspitze von Sankt Anna in Denzingen ein – begleitet vom Kirchenpfleger Thomas Barner, der Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Claudia Jahn, dem Turmuhrbauer Andreas Harder sowie dem Inhaber der Turmuhrenfabrik Pechmann, Gordian Meinrad Pechmann.
In einer kleinen Feierstunde wurden das Kreuz und die goldene Kugel auf dem Denzinger Kirchturm wieder angebracht.
Die umfangreichen Restaurierungsmaßnahmen am Dachstuhl und im Außenbereich der Kirche sind jetzt so gut wie abgeschlossen. Nachdem das Innere der Kirche bereits vor ca. 25 Jahren renoviert wurde, präsentiert sich nun die Denzinger Kirche auch von außen als kleines Schmuckstück auf dem Weg nach Günzburg. Pfarrer Däubler freut sich sehr über den positiven Verlauf der Sanierungsmaßnahmen, die zum Erhalt der Bausubstanz dringend notwendig geworden waren.
1960 wurde die Turmzwiebel neu eingedeckt und die Kugel vergoldet. Im Innern der Kugel fanden sich Dankesworte an die damals unentgeltlich mitarbeitenden Gemeindemitglieder aus Denzingen sowie die Segenswünsche der Handwerker, die die Arbeiten ausführten:

„Wir alle haben den Wunsch, dass dem kleinen Kirchlein und der Gemeinde Denzingen Gottes reichster Segen beschieden sein mag. Sollte nach Jahren abermals eine Erneuerung notwendig werden, so bitten wir die vorgefundene Urkunde und die Schriftstücke der Öffentlichkeit bekannt zu geben und wieder an den gleichen Platz zurückzulegen. Das walte Gott!“

Zu den alten Dokumenten fügte die amtierende Kirchenverwaltung und der Pfarrgemeinderat neben dem Pfarrbrief mit der Kirchenhistorie ein Grußwort bei, verbunden mit Segenswünschen für die Zukunft dieser sehr rührigen Außenstelle der Pfarrei Heilig Geist, die das Gemeindeleben über die Jahre hinweg stark prägte und bereicherte.

In luftiger Höhe, ganz oben auf dem Kirchturm, wurden die Dokumente vom Kirchenpfleger Thomas Barner und der Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Claudia Jahn in die Kugel gelegt und anschließend setzte Stadtpfarrer Ulrich Däubler Kugel und Kreuz auf die Spitze des Turmes. Ein denkwürdiger Augenblick, den alle Beteiligten nie vergessen werden!

Und nach der Montage der beiden Zifferblätter der Uhren mit deren Zeiger sowie dem Uhrwerk, können sich die Denzinger nun bald wieder an ihrer schmucken Kirche mit ihrem markanten Kirchturm freuen.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin günzburger | Erschienen am 19.04.2014
myheimat-Stadtmagazin günzburger | Erschienen am 07.01.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.