Klassik-und Deutschrap am Schwörwochenende in Ulm- Fantastischen Vier sind die Headliner des Radio 7 Schwörfestivals 2015

Die fantastischen Vier kommen nach Ulm (Foto: Boris Breuer)
Die Verträge sind unterzeichnet, das Radio 7 Schwörfestival 2015 steht. Am Sonntag, 19. Juli bespielen die Fantastischen Vier die große Radio 7 Bühne zwischen Münster und Stadthaus. Am Montag bringt der Sender die größte 90er-Party zwischen Alb und Bodensee auf die Bühne und erstmalig wird der Samstag anlässlich des Jubiläums „125 Jahre Ulmer Münsterturm“ in das Festival einbezogen: Mit „Carmina Burana“ kommt das wohl bekannteste Werk Carl Orff‘s zur Aufführung.
„Ein abwechslungsreicheres Wochenende gab es in der Geschichte des Schwörfestivals noch nie“, freut sich Radio 7 Programmdirektor Mike Wagner „jeder Tag ist etwas Besonderes und spricht ganz unterschiedliche Musikvorlieben an. Ich glaube, damit erfüllen wir jeden Anspruch.“

Es sei einfach nur toll, dass sich FANTA 4 für Ulm entschieden habe, ergänzt Christian Becker vom Stadthaus-Café. Als Veranstalter führte er gemeinsam mit Radio 7 seit September 2014 die Verhandlungen mit der Stuttgarter Band. Es sei in erster Linie ein zeitliches Problem gewesen. „Erst waren Smudo und Michi Beck als Juroren der Fernsehshow ‚Voice of Germany‘ kaum greifbar, parallel bereitete die Band die Tournee zum 25-Jährigen vor und produzierte ein neues Album – verständlicherweise zogen sich die Verhandlungen dann in die Länge. Aber wie sagt man so schön ‚Gut Ding will Weile haben‘.“
Am Schwörmontag lässt Radio 7 ein Kultjahrzehnt musikalisch wieder auferstehen. Die größte 90er-Party im Süden ist geplant. Neben den typischen Hits wie „Verdammt ich lieb Dich“ oder „What Is Love“ sind die Macher mit den damaligen Topacts im Gespräch. „Wir können uns gut vorstellen, beispielsweise Dr. Alban oder Nana nach Ulm zu holen“, so Mike Wagner.
Ein Geburtstagsgeschenk an den Münsterturm wird die Aufführung von „Carmina Burana“ am Samstagabend. Das stimmgewaltige Werk bringt unter der Leitung von Friedemann Johannes Wieland verschiedene Solisten, Ulmer Chöre und das Philharmonische Orchester der Stadt zusammen. „Das wird bestimmt beeindruckend“, so Wieland „das Werk hat Melodien im Überfluss und im Angesicht des Münsters entsteht ein einzigartiges Musikerlebnis.“
Seite 2 von 3


Die Veranstaltungen im Einzelnen

Samstag, 18. Juli, 19 Uhr: Carmina Burana
Tickets gibt es ab dem 16. Februar zwischen 19,90 Euro und 34,90 Euro
Es ist Carl Orffs populärstes Werk: Carmina Burana. Diese Gesänge aus Benediktbeuren verzaubern und begeistern seit weit über siebzig Jahren die Zuhörer in aller Welt. Orff komponierte seine dramatische Kantate auf Lieder von wandernden Mönchen des 13. Jahrhunderts. Doch von religiöser Zurückhaltung sprechen diese Gesänge nicht, vielmehr feiern sie die Freuden von Bett, Spiel und Gelage oder beziehen eine satirische Position zu Kirche und Staat. Das Ganze singt sich aber in Vulgärlatein und Mittelhochdeutsch, wo sich Deftiges und Amouröses bekanntlich verspielen.
Und verspielt sind die Carmina Burana allemal. Umrahmt vom klanggewaltigen „O Fortuna“ zelebriert Carl Orff die treibende Kraft der Rhythmen und erfindet Melodien im Überfluss. Die magischen Bilder, die dem Komponisten für die Carmina vorschwebten, entstehen unmittelbar vor dem inneren Auge. Zum 125-jährigen Jubiläum der Hauptturmvollendung des Ulmer Münsters versammelt das Konzert alle Chöre der Münsterkantorei, den Oratorienchor Ulm und das Philharmonische Orchester der Stadt Ulm unter der Leitung von Friedemann Johannes Wieland zu einem mitreißenden Konzertabend, bevor es zur Lichterserenade geht.
Solisten: Antje Bitterlich (Sopran), Andreas Weller (Tenor), Ekkehard Abele (Bass)
Musikalische Leitung: Friedemann Johannes Wieland
Motettenchor und Kinderchöre der Münsterkantorei
Oratorienchor Ulm
Das Philharmonische Orchester der Stadt Ulm



Sonntag, 19. Juli, Platzöffnung 18 Uhr: Fantastischen Vier – REKORD Open-Air Tour
Tickets: zum Preis von 56,75 Euro inkl. VVK-Gebühren ab sofort auf www.radio7.de
Ihr Debüt war 1991 das erste durchgehend deutschsprachige Rap-Album, mit ihren ersten großen Erfolgen waren sie eine Provokation für eine noch unentspannt dogmatische deutsche HipHop-Szene. Die Fantastischen Vier etablierten sich in der Folge als immens wandlungsfähige Band, für die Subversion, Selbstironie und große Gesten nie ein Widerspruch waren. Jenseits all der Superlative und kulturellen Wechselwirkungen sind die Fantastischen Vier aber auch ein soziales Phänomen. Über die Jahre haben sie eine gegenseitige Loyalität entwickelt, die nur in wenigen Bands so stark zu spüren ist. Diese gemeinsame Identität von so vier unterschiedlichen Charakteren besteht unabhängig von Ort und Zeit. Es gibt nur Thomas, Smudo, Andy, Michi. Es geht nur um die Vier. Und das ist auch der Grund dafür, dass es die Vier so lange gibt – nämlich genau 25 Jahre. Ein Rekord! Und entsprechend heißt auch ihr neues Album „Rekord“, mit dem sie 2015 auf Tour gehen.
Montag, 20. Juli, ab 16 Uhr: Radio 7 90er-Party
Eintritt frei!
Die 90er – ein unglaubliches Jahrzehnt. Mobiltelefone finden weite Verbreitung, die Kommunikation per SMS und Email wird zunehmend populär, Hans Meiser moderiert Deutschland’s erste Talkshow, „Titanic“ wird mit 150 Mio. Besucher zu einem der erfolgreichsten Filme aller Zeiten und Boybands wie „Take That“ sind angesagt wie nie zuvor. Kein anderes Jahrzehnt hat heute einen solchen Kultstatus, auch in musikalischer Hinsicht. Eurodance, massentauglicher Dance und Techno sorgten dafür, dass die Generation Golf in Massen in die Discotheken strömt. Bis heute gehören Stars wie Nana, Captain Hollywood und Dr. Alban bei vielen Partys zum festen Repertoire. Radio 7 lässt auf dem Münsterplatz diese zehn Jahre wieder aufleben und gemeinsam mit den Besuchern schwelgen die Moderatoren um Radio 7 Musikchef Matthias Ihring in den Erinnerungen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.