"Jazz und Kunst" im Schloss Höchstädt

Wann? 26.02.2016 19:30 Uhr

Wo? Marktplatz, 89312 Günzburg DE
Günzburg: Marktplatz |

Unter dem Motto "Jazz und Kunst" findet am 26.02.2016 im Rittersaal des Höchstädter Schloss ein kulturelles Highlight der besonderen Art statt. An diesem Abend wird Sehen mit Hören verbunden - anders ausgedrückt, visuelle Kunst und Musik.

Zwei Jazz Ensembles mit Live-Musik, abstrakte Bilder der Höchstädter Künstlerin Angelika Haschler und kulinarische Köstlichkeiten in der Pause: Diese Programmpunkte werden durch Moderation geschickt zu einem höchst abwechslungsreichen Abendereignis kombiniert.
Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr. Kartenreservierung unter 09074/4412 oder claudia.kohoutAThoechstaedt.de; Eintritt 12 Euro (ermäsigt 10 Euro); weitere Infos zu der Veranstaltung unter www.cold-water-production.com/juk.htm.

Majazztic

Sonja Lorenz (Flöte), Christian Kempter (Vibraphon), Gerhard Rehm (Gitarre), Wolfgang Düthorn (Kontrabass), Tom Höpfner (Schlagzeug)
Standards aus 100 Jahren Jazz, ausgefeilte Arrangements, mitreisende Solos und kreative Eigenkompositionen im Jazz- und Samba-Stil prägen die Musik der aus dem Landkreis Dillingen stammenden Formation Majazztic. www.majazztic.com

JazzMenCWP

Bernd Fischer (Saxophon), Marcus Prügel (Piano), Arndt Pischke (Kontrabass), Helmar Sagel (Schlagzeug)
Charlie Parker, Dizzy Gillespie, Dave Brubeck und Entwicklungen des modernen Jazz-Rock prägen die Welt der JazzMenCWP. Die aus dem Donau-Ries stammende Formation um den Bassisten Arndt Pischke und den Schlagwerker Helmar Sagel setzt dieses musikalische Spektrum auf kreativste Weise um. www.cold-water-production.com

Angelika Haschler: "Farb-Spiel"

Mal dominieren Rot, mal Blau, mal Gelb.... Dann wieder stehen Farben im Dialog miteinander, im Kampf, im Spiel. Die durchwegs abstrakten Bilder auf Leinwand und Papier spielen mit Formen, Linien und dem Verschwimmen von Vorder- und Hintergrund. Weniger der Pinsel, als vielmehr Spachtel und Finger werden eingesetzt, wenn mit Wucht und Intensität meist großformatige Acryl-Gemälde entstehen, deren leuchtende Farbtöne Geheimnis, Tiefe und Materialität ausstrahlen.
Laudatio: Sabine Jager, Burgau

Moderation: Barbara Sagel

0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.