Geschichte in Günzburg entdecken und erleben: Tourist-Information bietet ab Mai wieder öffentliche Führungen an

Auch heuer gibt es wieder eine neu konzipierte Führung. „Bei den ‚Wochenmarkt-Geschichte(n)‘ mit Stadtführerin Monika Stocker erfahren Teilnehmer, was ein Aftermedigkretta ist. (Foto: Tourist-Information Günzburg Leipheim)
Nach dem Besucherrekord mit 405 Teilnehmern bei öffentlichen Stadtführungen im letzten Jahr hat die Tourist-Information auch das Jahr 2016 mit Stadtführungen vollgepackt. Von Mai bis Oktober stehen 35 öffentliche Führungen in und um Günzburg auf dem Programm. Die erste Führung findet am Sonntag, 1. Mai statt und steht unter dem Motto „Zwar weiß ich viel, doch möcht´ ich alles wissen“. Der Rundgang „Günzburg für Fortgeschrittene“ von Stefan Baisch führt durch die Günzburger Altstadt, Treffpunkt ist um 11 Uhr bei der Tourist-Information am Schloßplatz.

„Wir freuen uns, dass wir auch in diesem Jahr so viele unterschiedliche Rundgänge im Programm haben“, sagt die Leiterin der Tourist-Information Günzburg-Leipheim, Anja Hauke. Die Günzburger Stadtführer und Stadtführerinnen Christine Gorzitze, Marion Schlaegel, Monika Stocker, Alois Bäuchl, Stefan Baisch, Siegfried Ranz und Heribert Schretzenmayr bringen ihren Begleitern Günzburgs 2000jährige Geschichte auf unterschiedliche Weise näher.

So finden sich im Führungsprogramm neben der klassische Stadtführung „Günzburg und seine Geschichte“ auch Rundgänge wie „Mit dem Nachtwächter unterwegs“, „Die Frauenkirche –ein Rokokojuwel“, „Ein Markt wird Stadt“, „Wasserläufe, Mühlen und Industrie“, „Kriminelles und Kurioses“, „Weiber. Göttinnen und Nonnen“, „Gartenkunst – In Günzburg“, „Der Marktplatz – das Herz der Stadt“, „Günzburger Bettgeflüster“, „Faulenzer und Fürkäufler“, „Napoleon in Günzburg“ und „Wirtshäuser und Zünfte“. Die Stadtturmführung mit anschließendem Weißwurstfrühstück im Mai ist bereits ausverkauft. Für die Turmführung im Oktober gibt es noch einzelne Tickets in der Tourist-Information.

Auch heuer gibt es wieder eine neu konzipierte Führung. „Bei den ‚Wochenmarkt-Geschichte(n)‘ erklärt Stadtführerin Monika Stocker als Günzburger Marktfrau, was ein Aftermedigkretta ist, und was es auf einem der größten und ältesten Wochenmärkte der Region alles gibt und gab“, beschreibt Hauke. „Die öffentlichen Rundgänge werden durch die Bank sehr gut angenommen“, so Hauke. „Was uns besonders freut: Nicht nur Touristen, sondern auch viele Einheimische lassen sich die Geschichte Günzburgs erklären.“

Die öffentlichen Führungen beginnen am Sonntag, 1. Mai, die weiteren Termine im Mai sind:
• Mittwoch, 4. Mai, 19 Uhr: Günzburg und seine Geschichte
• Dienstag, 17. Mai, 10 Uhr: Wochenmarkt Geschichte(n)
• Mittwoch, 25. Mai, 19 Uhr: Günzburg und seine Geschichte
• Freitag, 27. Mai, 19 Uhr: Die Frauenkirche – Ein Rokokojuwel

Treffpunkt ist an der Tourist-Information, Schloßplatz 1, in Günzburg. Davon ausgenommen ist die Führung „Ein Markt wird Stadt“, die an der St. Martinskirche startet. Zu den Kirchenführungen erwartet der Führer seine Begleiter am Eingang der Frauenkirche. Die öffentlichen Führungen finden bei jeder Witterung statt, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Die Termine der einzelnen Rundgänge sind einem Flyer zu entnehmen, der in der Tourist-Information Günzburg-Leipheim ausliegt. Auch auf der Homepage der Stadt Günzburg sind die Termine unter http://www.guenzburg.de/gast/tourist-information/i... zu finden.

Informationen zu den Führungen gibt es auch unter der Telefonnummer 08221/200444 oder per E-Mail unter tourist-information@guenzburg.de. Alle Themenführungen sind auch individuell buchbar.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.