Fulminantes Schwörfestival geht mit Radio 7 90er-Party zu Ende.

(Foto: Radio 7/Thomas Melcher)
Das Radio 7 Schwörfestival 2015 dürfte in den Geschichtsbüchern der Stadt eine ganz besondere Rolle spielen. Erstmalig wurde der Ulmer Münsterplatz drei Tage lang mit sehr unterschiedlichen Konzepten bespielt. „Es war natürlich ein Wagnis“, so die Macher „aber unser Mut wurde belohnt.“ Das FANTA 4-Konzert am Sonntag war seit zwei Wochen ausverkauft, Lou Bega und die Hermes House Band füllten am Montag bei freiem Eintritt den Platz und Dank des perfekten Wetters am Samstag konnte Münsterkantor Friedemann Johannes Wieland die Carmina Burana auch vor vollen Rängen zur Aufführung bringen.

Gerade über die unterschiedlich ausgerichteten Abende äußerten sich die Besucher im Umfeld der Veranstaltungen positiv. „Schön, dass am Samstag etwas geboten wurde, das eher meine Generation anspricht“, so die 54-jährige Elisabeth Schneider aus Biberach „Chor, Orchester und Solisten in diesem besonderen Ambiente zu erleben, beeindruckte uns sehr.“ Generationsübergreifend war der Sonntag mit den Fantastischen Vier. „Ich bin heute zum ersten Mal mit meiner 12-jährigen Tochter auf einem Konzert“, freute sich Karin Busch aus Aalen „ich selbst habe die Fantas schon als Jugendliche gehört und meine Tochter mag die Lieder 25 Jahre später auch - ein toller Abend!“ Auffallend viele Freundesgruppen strömten am Montag in Richtung Münsterplatz. Ab 17.00 Uhr präsentierte Radio 7 bei freiem Eintritt ein mehrstündiges Konzert mit den Stars der 90er. „Musikalisch ist dieses Jahrzehnt in meinem Freundeskreis gerade Kult“, erklärte die 23-jährige Sophia Müller aus Ulm „wir sind direkt nach dem Nabada auf den Münsterplatz gekommen und lassen den Schwörmontag hier ausklingen.“


ALLE BILDER RADIO 7/THOMAS MELCHER
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.