Einmal mit Horst Lichter am Herd Kochen- Fernsehkoch begeistert im Ulmer Congress Centrum

  Was für viele ein Traum ist, wurde für Peter aus Blaubeuren bei Horst Lichter erfüllt. Er durfte mit Horst Lichter am Herd stehen. Ausgewählt hat ihn Lichter nach einen bestimmten Kriterium, doch dazu im Bericht später mehr.
Es war eine heitere Kulinarische Fröhliche Show. Fernsehkoch Horst Lichter begeisterte mit einer Entertainment- Koch Show im Ulmer Congress Centrum rund 1 000 Besucher. Sein aktuelles Programm "Herzenssache". Und der Name ist Programm.

Zu Beginn des rund zweieinhalbstündigen Abends wurde in einem Einspielfilm der Gewinn der Goldenen Kamera als beliebtester Fernsehkoch gezeigt. Horst Lichter kam auf die Bühne und erzählte dem begeisterten Auditorium Teile seiner Lebensgeschichte, und der Mann hat etwas zu erzählen.Im vergangenen Frühjahr wollte ihn seine Mutter noch bei der Verleihung der Goldenen Kamera vertreten, weil er ein Engagement hatte. "Im Herbst mußte ich mich dann von meiner Mutter verabschieden", erzählze Lichter
" Herzenssache kann in beide Richtungen gehen." Er erzählt, wie er das erste Mal die Unterschrift von seiner Mama fälschte." Ich habe Unterschrieben mit Mama Lichter".
Er erzählte von seiner Lehre.Obwohl seine Eltern wollten das er etwas " gescheites" lernt, wollte er Koch werden und nichts mit Strebern zu tun haben.
In seiner Lehre lernte er, daß Metall fliegen kann, als ihn eine Pfanne im Flug knapp verfehlte.Freitags gab es immer eine Rumfortsuppe. Alles was RUMstand, und FORT musste, wurde in einer Suppe verarbeitet.
Etwas ruhiger im Saal wurde es als Lichter erzählte,das sein Kind aus erster Ehe starb. Er und seine Frau bekamen ein zweites Kind, das jetzt 29 Jahre ist, und ihn im Juni zum Opa macht. Als Horst Lichter dies dem Auditorium mitteilte, brandete Applaus auf.
Der Fernsehkoch, der mal 97 Kilo gewogen hat, erzählte von seiner Krankheitsgeschichte wie er Jung einen Herzinfarkt und einen Gehirnschlag mit Halbseitiger Lähmung. Lichter jammert nicht, er erzählt die Geschichte als wäre es eine Geschichte ohne Tragischen Hintergrund. "Ich verbreitete im Krankenhaus immer wieder Spaß". In der Reha lernte der in Rommerskirchen geborene Fernsehkoch, eine Mädelstrio. Die jüngste war 82. Horst Lichter erzählte aber auch, wie er für 50 Mark eine komplette Ladeneinrichtung für sein erstes Lokal gekauft hat, und wie er für seine Halle Beton bestellt hat.Teilweise mußte er über seine Geschichten selber lachen. Im zweiten Teil suchte er sich Peter aus Blaubeuren, der mit ihm zusammen ein Menü für 8 Personen kochte. Für die einen 4 gab es ein "Süppchen" für die anderen 4 gab es ein Rindersteak."Alles unter 400 Gramm ist Carpaccio." Das Süppchen gab es weil er am Anfang nicht so ein Salätchen machen wollte, wie bei Lafer, daß du denkst, der Teller ist schlecht gespült.Während im ersten Teil eher seine Geschichte im Mittelpunkt stand, war im Fokus des zweiten Teils das Kochen. Gewählt zum Kochen hat er einen Mann ( Peter aus Blaubeuren), dem man angesehen hat, daß er nicht gerade aus freien Stücken zu Horst Lichter ging. Dem Auditorium hat es gefallen. Zum Schluß erzählte er dem Auditorium noch untermalt von Einspielfilmen, von seinem Anfang im Fernsehen bis zum Gewinn der Goldenen Kamera. Tosenden Schlußapplaus, Standing Ovations und eine Autogrammstunde die von den Besuchern angenommen wurde, ließen einen rundum gelungenen Abend zu einem glänzenden Ende kommen.Ein grandioser Abend. Fünf Sterne
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.