Eine Weltstar auf Burgauer Boden- Harpo begeistert auf der Schlagernacht-Vier Künstler sorgen für eine Unvergessliche Nacht

Harpo begeisterte neben weiteren Künstlern bei der Schlagernacht.

Er ist eine lebende Legende und ein Weltstar. Mit „Moviestar“ und „Horoscope“ hatte er zwei unter vielen Welthits. Im vergangenen Jahr feierte er sein 40 Jähriges Bühnenjubiläum. Kürzlich war der 66 jährige der nebenher noch Rennpferde züchtet, zu einem seiner raren Auftritte nach Deutschland in die Burgauer Kapuzinerhalle von Kopenhagen aus gereist. Und er war für viele der Hammer des Abends. Harpo bestritt den Abend nicht alleine.Aber er dürfte das Highlight gewesen sein. Die Autogrammwünsche waren dementsprechend.

Doch der Reihe nach.
Moderationsqualitäten kann man dem Burgauer Kulturamtsleiter Stefan Siemons nicht absprechen.Die erste Künstlerin wie auch die weiteren kündigte er im Stil von Dieter Thomas Heck an. Dem Auditorium hat es gefallen. Als erste Künstlerin hatte Simons die in Babenhausen wohnende Sängerin Conny Singer angekündigt. Sie hatte einen ziemlich schweren Part, Stimmung in den gut gefüllten Saal zu bringen und das Auditorium zu animieren.Mit Klassikern wie „ Schöner Fremder Mann, Baccarole in der Nacht oder Fahrende Musikanten“ gelang ihr das vorzüglich. Nach anfänglichem Zögern fanden dann auch die ersten auf die Tanzfläche.Und das sollte sich dann den ganzen Abend fortsetzen. Der zweite Künstler gastierte nach eigenen Aussagen zum ersten mal in der Kapuzinerhalle. Freddy Paulheim als Captain Freddy.Der ehemalige Kapitän von Captain Cook eröffnete mit einigen Klassikern seinen halbstündigen Part. Im Mittelpunkt seines Auftritts stand seine kürzlich erschienene CD, die auch im Anschluß viele Käufer fand. Paulheim war in Bestform, und der geneigte Besucher merkte das er seine Musik nicht nur spielt, sondern auch lebt. Dies war im übrigen allen Künstlern anzumerken. Und keiner scheut den Kontakt mit dem Publikum.
Und dann kam der wie er sich selbst ankündigte: „Der alte Schwede“. Harpo. Mit seinen 66 Jahren hüpfte er auf der Bühne mit seinem Rucksack wie einen Gummiball, begab sich ins Publikum sang und tanzte trotz eines harten Tages mit seinen Fans um die Wette. Und die Tanzfläche war voll wie selten zuvor. Im Gepäck hatte er seine großen Klassiker auf die das Publikum gewartet hat. Der Auftritt dieses Künstlers der in diesem Jahr nur 6 Gastspiele in Deutschland gibt, dürfte als Highlight in die Burgauer Musikgeschichte eingehen. Nach ihm kam noch ein alter Bekannter. Bata Illic. Er war zum zweiten mal in Burgau, hatte natürlich alle seine großen Hits im Gepäck. Die mehr als 200 Besucher in der Burgauer Kapuzinerhalle erlebten einen amüsanten Familiären Tanzabend in einer wohligen Atmosphäre, wo man einfach abschalten , Tanzen, etwas erleben oder einfach nur den Abend genießen konnte. Davon bitte mehr. Und mit so großartigen Künstlern.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.