Eine Ballettmusik für ein Saxophon und 473 Tänzer- Die Cuba Boarischen begeistern im Günzburger Forum am Hofgarten

Die Cuba Boarischen begeistern das Auditorium im Günzburger Forum am Hofgarten
Bereits zum dritten mal waren die Cuba Boarischen im Günzburger Forum am Hofgarten zu Gast. Und zum dritten mal waren sie fast ausverkauft. Kein Wunder. Diese Art von Musik, und so wie sie die sieben Musiker beherrschen,ist in Deutschland einzigartig und nur gut.Alle sieben Musiker sind Multiinstrumentalisten. Genau das ist das was die Gruppe auszeichnet.
Im Jahr 2000 kamen Hubert, Andreas Meixner sowie Michael Mayer allesamt Mitglieder der Vagener Dorfmusikanten während eines Kubaurlaubs zum ersten mal in Kontakt mit einheimischen Musikern.Bei ersten Versuchen stellten die Künstler( und das sind sie im wahrsten Sinne des Wortes) fest, das man die Bayerische Volksmusik mit Südamerikanischen Rythmen mischen kann. Seitdem sind die Musiker durch zahlreiche Fernsehauftritte im deutschsprachigen Raum bekannt und auch beliebt, wie man in Günzburg ganz deutlich hören und sehen konnte.
Vor Beginn des knapp zweidreiviertelstündigen Konzertes bekam das Auditorium einen Film mit den Musikern zu sehen, wie sie in Cuba marschierten, der darin endete, das der Film ausging und die Künstler dann vom Eingang in die Halle einmarschierten. Kaum auf der Bühne angekommen, ließen sie das Auditorium an der Freude der Südamerikanischen Musik teilhaben. Da mischen sich unter kubanischen Rythmen auf einmal " Drunt in der grena Au". Oder das berühmte Rehragout, um nur wenige zu nennen. Viele im Auditorium wippten mit. Highlight war ein Alphorn bei " Limonero
Nachdem im vergangenen Jahr die Cubanischen Freunde mit auf der Tournee waren, hatten die Musiker um Hubert Meixner auch in diesem Jahr eine Überraschung mit im Gepäck. Sie hatten einen Trachtler, der über den Köpfen des Auditoriums mit Goiseln schnalzte. Nach der Pause stand dann eine Balettmusik mit dem Namen Gustav für ein Saxophon und 473 Tänzer auf dem Programm. Danach kamen die restlichen sechs der insgesamt 7 Musiker auf die Bühne und erfreuten das Publikum mit Rythmen, die man in den Rundfunkanstalten leider sehr sehr selten zu hören bekommt. Nach knapp zweidreiviertel Stunden und drei Zugaben ging dann das Auditorium zum Teil mit signierten CD´S und glücklich nach Hause. Die Musik vermittelt einen die Südamerikanische Lebensfreude, und die wurde durch die Musiker um Hubert Meixner eins zu eins übertragen. Bleibt zu hoffen, daß die Cuba Boarischen auch im kommenden Jahr wieder den Weg nach Günzburg finden. Dann werden mit Sicherheit auch wieder viele der jetzigen Besucher mit von der Partie sein. Danke für einen tollen Abend.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.