Ein Kunstwerk für Günzburg - Claus Hipp schenkt Stadt abstraktes Gemälde

Claus Hipp hat der Stadt Günzburg ein Gemälde geschenkt. Jetzt hat es Oberbürgermeister Gerhard Jauernig der Stadtbücherei übergeben. Bücherei-Chefin Angelika Gathemann-Schnelle freute sich sichtlich. Foto: Sabrina Schmidt/ Stadt Günzburg.
Günzburg ist um ein Kunstwerk reicher: Claus Hipp, Künstler und Geschäftsführer des Babykostherstellers „Hipp“, hat der Stadt Günzburg eines seiner Gemälde geschenkt. Im Rahmen der „1. Günzburger Nachhaltigkeitswochen“, einer gemeinsamen Veranstaltungsreihe von AOK, Sparkasse und Stadt, hatte der Bio-Pionier eine Auswahl seiner abstrakten Gemälde im Forum am Hofgarten gezeigt und angekündigt, der Stadt ein Bild zu überlassen.
Oberbürgermeister Gerhard Jauernig nahm die Schenkung in seinem Amtszimmer im Rathaus entgegen. Die wertvolle Fracht war per Kurier angeliefert worden. „Dieses Bild zeigt, dass sich Claus Hipp immer noch mit unserer schönen Stadt verbunden fühlt“, so Jauernig. Hipp, der eine Professur für nichtgegenständliche Malerei in Georgien und einen Lehrauftrag an der Kunstakademie Bad Reichenhall hat, hat Günzburger Wurzeln. Sein Großvater Josef Hipp wurde 1867 in der Stadt geboren. Der Erste aus der Familie Hipp, der nach Günzburg kam, war Franz Xaver Hipp, der 1810 sogar eine Stadtansicht von Günzburg malte.
Der Rathauschef dankte dem Künstler „aufs Herzlichste dafür, dass Sie Günzburg so beglücken“. Ein Platz für das Bild ist indes auch schon gefunden: Gemäß Wunsch des Künstlers, das Bild im öffentlichen Raum auszustellen, wurde das Bild der Stadtbücherei übergeben. Dort hängt es im zentralen Thekenbereich.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.