Die Großen des Volkstümlichen Schlagers "erwecken die Günzburger Fischerchöre" zum Leben- Begeistertes Auditorium im Günzburger Forum am Hofgarten.

 

Musikalisch besser hätte das Jahr 2016 nicht starten können. Der Kulmbacher Veranstalter und Moderator hatte ehemalige Gewinner des Grand Prix der Volksmusik auf der Bühne im Günzburger Forum am Hofgarten versammelt. Und das rund 450 köpfige Auditorium war begeistert.

Nicht zum ersten mal begrüßte Moderator Rainer Ludwig aus dem Tauferer Ahrntal die Geschwister Niederbacher. Mit Ihren Liedern schafften sie es gleich zu Beginn des mehr als dreistündigen Abends das Auditorium zum Schunkeln und zum Klatschen zu animieren. Natürlich hatten die drei jungen Damen mit ihrem Bruder ihren Grand Prix Siegertitel aus dem Jahr 2008 die " Alte Madonna" im Gepäck. Sie sind ein Beispiel dafür, das die Traditionelle Volksmusik noch lange leben wird. Sie lassen die Traditionelle Volksmusik so wie sie sie in die Wiege gelegt bekamen hochleben. Besonders beeindruckt dürfte das Auditorium die Zugabe haben, die sangen die vier Künstler nämlich ohne Mikrofon. Und es war in der Halle still, daß man eine Stecknadel hätte fallen hören können.Die vier jungen Künstler waren ja erst im November mit Osswald Sattler im Forum, und ihre Fans waren sicherlich wie auch dieses mal mit dabei.
Die nächsten Interpreten waren auch im vergangenen Oktober schon im Landkreis bei Captain Freddy zu Gast, der sich auch im Auditorium befand. Vincent& Fernando waren beim Grand Prix 4 mal ganz Vorne mit dabei.
Die Romantiker des Volkstümlichen Schlagers, wie sie Rainer Ludwig in seiner Anmoderation bezeichnete haben viele Fans im Landkreis. Das war am Applaus deutlich hörbar. Die beiden sympatischen Brüder aus dem Südtiroler Etschtal die durch einen Nachwuchswettbewerb bekannt wurden, und bis heute noch von Norbert Rier( Kastelruther Spatzen) Musikalisch begleitet werden, nahmen das Auditorium mit auf eine wunderbare Musikalische Reise durch ihre alten und neuen Hits. Die zwei hatten einen Song mit im Programm, der auf der neuen CD erscheinen wird, und der Song läßt bereits erahnen, was das für ein tolles neues Album geben wird.Und dann kamen die zwei Sympatischen Sängerinnen aus dem Salzkammergut, die noch ein paar Tage zuvor im Silvesterstadl aufgetreten sind. Sigrid& Marina. Die zwei jungen Damen hatten von Anfang an das Auditorium auf ihrer Seite, und das zurecht. Mit einem Satz den Moderator Ludwig sagte, kann man beschreiben, was sie mit dem Publikum gemacht haben:" Sie erweckten die Günzburger Fischerchöre zum Leben". Mit ihren "alten" Hits und ihrer neuen Platte schafften sie es ohne Probleme eine grandiose Stimmung im Forum am Hofgarten zu erzeugen. Zum großen Finale trafen sich alle Künstler noch einmal auf der Bühne um einen großen Abend von dem man sich mehr wünscht zu beenden. Was bei den Künstlern im Vergleich zu anderen Musikern und Sängern sehr schön ist, daß sie wissen was sie Ihrem Publikum schuldig sind, und das sie ohne Berührungsängste dem Auditorium für Bilder, Autogramme etc. zur Verfügung stehen, und selbst ihre CD´S und andere Fanartikel selber Verkaufen. Grandioser hätte das neue Jahr nicht beginnen können. Hoffentlich dürfen sie die Besucher auf mehr solche Abende freuen, denn die Geschichte der Volkstümlichen Musik ist noch lange nicht zu Ende geschrieben, und angesichts dieser Künstler wird sie auch noch einige Kapitel lang.
1
1
1
1
1
1
1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.