Die Dorfrocker rocken den Musikantenstadel- Ausgelassene Stimmung in Ulm- Patrick Lindner feiert 25 jähriges Jubiläum-Dorfrocker beim Musikantengericht zum Dschungelcamp verurteilt

Der Musikantenstadel in Ulm
 
Patrick Lindner feiert mit dem Musikantenstadel sein 25 jähriges Bühnenjubiläum

Wer geglaubt hat, der Musikantenstadel ist nur etwas für die ältere Generation, der muss sich eines besseren belehren lassen. In der Ulmer Donauhalle, war das Auditorium bunt gemischt von 9 Jahren an aufwärts, so lässt es sich am besten beschreiben, und alle die in der gut besuchten Donauhalle waren, bekamen eine Show der Superlative geboten.

Mit dem Titel „ Stadelzeit“ eröffnete der Wiener Moderator und Sänger Andy Borg den Stadel.Mit dabei waren neben Andy Borg, die Schweizer Siegerin des Grand Prix der Volksmusik Monique, die Österreichische Newcomerin Melissa Naschenweng, eine Truppe die in Günzburg und Leipheim bereits aufgetreten sind die Dorfrocker. Sie dürften auch für das jüngere Publikum verantwortlich gewesen sein. Auf den den viele Besucher gewartet haben, dürfte Patrick Lindner gewesen sein. Er feierte mit dieser Tour das 25 jährige Bühnenjubiläum.Unterstützt wurden sie vom Orchester Otti Bauer sowie von Tänzerinnen und Tänzern des Deutschen Fernsehballets aus Berlin.
Der Musikantenstadel ist weit weg von der Heilen Welt Meinung. Zu Beginn des Abends kamen alle Künstler auf die Bühne. Den ersten Part übernahm die Schweizer Grand Prix Siegerin Monique, die unter anderem mit ihrem Siegertitel das Publikum erfreute. Sie plauderte auch unter anderem mit Andy Borg über ihre Kinder. Nach Monique kam die wohl größte Überraschung des Abends. Die Österreicherin Melissa Naschenweng. Die Frau hat Power, mit ihrer Ziehharmonika und ihrem besonderen Charme verzauberte die Künstlerin das Auditorium und ging auf der Bühne ab wie eine Rakete.Von ihr, da bin ich überzeugt wird man noch viel hören.
Auch unterhalb der Bühne, war bei allen Künstlern zu beobachten, keine Starallüren, keine Berührungsängste, das Sicherheitspersonal hatte einen ruhigen Abend. Moderator und Sänger Andy Borg hatte das Auditorium mit seinem Charme und Witz im Griff. Borg hatte natürlich auch viele seiner Lieder im Gepäck. Richtig der Punk ab ging bei den Dorfrockern, sie erzeugten in der Donauhalle eine Riesenstimmung beim Auditorium.
Nach den drei Jungs aus dem Frankenland kam Patrick Lindner, der mit dieser Tour sein 25 jähriges Jubiläum feiert. Er hatte für das Auditorium natürlich seine großen Hits, sein neues Album sowie echt hörenswerte Böhmische Titel, die er mit den Egerländern auf CD gebrannt hatte. Zusammen mit Andy Borg sang er die Titel.
Nach der Pause kamen die Besucher zu einem nach Musikantenstadelart Königlich Bayerischen Amtsgericht. Die Dorfrocker wurden dabei zur Teilnahme am Dschungelcamp verurteilt. Der 9 jährige Henrik durfte mit den Dorfrockern auf die Bühne. Bei den Wünschen die man in der Pause abgeben konnte, wünschte sich ein Paar eine Gratulation zum 40 jährigen Ehejubiläum. Diesem Wunsch kam der Künstler gerne nach.Wer in der Donauhalle war, wird feststellen:
Der Musikantenstadel ist noch lange nicht am Ende, er hat nur einen Musikalischen Wandel mit den Volksrock`N rollern vollzogen, und sie passen alle wie die berühmte Faust aufs Auge.Das jüngste Beispiel, ist Melissa( über die werde ich noch berichten). Fazit. Ein großer Abend natürlich mit Gefühlen, mit guter Musik und super Künstlern, was will man mehr, natürlich das sie nächstes Jahr wiederkommen.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
1
2
1
2
1
1
1
1
1
1 1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1 1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1 1
1
1 1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1 1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
3.922
Matthäus Felder aus Lichtenstein | 13.04.2015 | 11:16  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.