BLANKWEINEK veröffentlich Heimspiel am 6. Mai 2016 -Einen Tag vorher Konzert im Spectrum

Blankweineck (Foto: Carsten Bunnemann)
 
(Foto: Carsten Bunnemann)
Kann man in der Musik das Rad neu erfinden? Wohl kaum. Aber immer wieder mal wird mit einem neuen Projekt gleich ein neues Genre im globaler werdenden Schmelztiegel verschiedenster Musikstile kreiert. Da trifft Tradition auf Moderne, das Schauspiel die Musik oder die balkanesk angehauchte Steiermark auf Bayern. Der Steirische Musiker und Autor Andreas Weinek traf in diesem musikalischen Wurschtkessel auf den Münchner Serienheld und Sänger Harry Blank (Dahoam is Dahoam) und fand in ihm die Stimme für sein Musikprojekt. Bairisch meets steirisch und macht BLANKWEINEK.
Am 6. Mai 2016 erscheint nun die erste EP „Heimspiel“ mit Gastmusikern wie Marlene Schuen (Ganes), Micha Braun (Haindling) oder Michael Mufty Ruff (Haindling). Ab 5. Mai geht’s dann auf Bayern-Tour.
Und weil BLANKWEINEK geniale Erzähler so melancholischer wie leidenschaftlicher Geschichten über das Leben und die Liebe sind, wurde auch ein neues Genre geboren: das Bairische Chanson. Das schmiegt sich wunderbar zwischen Folk und Country und auf der Bühne eröffnen die beiden recht bald eine lustige „Schmäh-Schlacht“ Österreich - Bayern. Ein atmosphärisch dichter Szenenwechsel zwischen intensiven Worten und authentischen Liedern.
BLANKWEINEK und ihre Band zupfen und streichen auf einem vielsaitigen Instrumentarium wie Gitarre, Bass, Mandoline, Banjo, Geige und Cello, blasen in die Bluesharp und in diverses Holz, lassen die Finger über Akkordeon und Klavier gleiten und trommeln dazu einen sanften Groove. Aber alles so angenehm zurückhaltend arrangiert, dass es den Geschichten in und zwischen den Liedern viel Luft zum Atmen lässt. In denen rücken Liebe und Tod schon mal nah zusammen, fordert Sehnsucht ihren Raum, ist der Schmerz der Leidenschaft stets auf den Fersen.
„Gemeinsam“ und „Aufgwachsn“ galoppieren als frische steirische Countrysongs übers Land, reflektieren eine unbekümmerte Kindheit von Cowboys und Indianern zwischen Äckern und Wiesen, deren Leichtigkeit und Harmonie bis heute verbindet oder huldigen der Freundschaft und der Liebe, die das Leben erst lebenswert machen.
„Heimspiel” wettert aufmüpfig gegen das satte “Mia san mia” im Bayernland. Frech konterkariert eine fiedelnde Geige das dumpfe Stampfen der Wolpertinger, Schützenkönige und Bierexperten, die sich dauerblau in die Lederhosn schmeißn, ois kenna und sich nix sagn lassen.
In der leidenschaftlichen Hommage an die große Liebe „Dann kummst Du“ bumpert ein Herz voller Sehnsucht, wartet der Protagonist von Verlustangst geschüttelt auf seine Angebetete. „Irgendwann“ dagegen erzählt eher leise zwischen akustischen Gitarrenklängen über eine spät entdeckte Liebe am Grab des Vaters, wandelt durch Bilder aus einer behüteten Kindheit, in der gestritten, gesungen und gelacht wurde und wirft einen zärtlichen Blick auf einen Menschen, dem man viel zu verdanken hat: Das ganze Leben.

BLANKWEINEK Live
05.05.2016 AUGSBURG - Spectrum
06.05.2016 LANDSHUT - Bernlochner Saal
07.05.2016 NüRNBERG - Gutmann am Dutze ..
13.05.2016 REGENSBURG - Alte Mälzerei
14.05.2016 INGOLSTADT - Kulturzentrum n ..
26.05.2016 KOLBERMOOR - Kesselhaus
27.05.2016 MüNCHEN - Schlachthof
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.