Bauernkriegstheater Leipheim:Das große Zittern beginnt Wetter-Hotline für Besucher

Die Fotos zeigen die noch leere, selbstgebaute Bühne sowie eine Kostümprobe (zu sehen im Vordergrund: Cordula Schwuchow und Lothar Wartner) (Foto: Stadt Leipheim)
Vor zwanzig Jahren fiel die Premiere des Bauernkriegstheaters im Schlosshof ins
Wasser – und nicht nur die. Erst im dritten Anlauf klappte es. Dieses Mal soll gleich beim ersten Mal gespielt
werden.
Um 12.00 Uhr am 9. Juni war die Welt plötzlich wieder in Ordnung: Während morgens noch bei Nieselregen die
letzten Arbeiten an der Bühne verrichtet wurden, damit für die abendliche Generalprobe alles fertiggestellt ist, stoppte der Regen gegen Mittag. Und nicht nur das: Plötzlich vermeldete die erste Wetter-App, dass die
Regenwahrscheinlichkeit am Sonntag, den 12. Juni bei 0% liegen würde. Noch Stunden zuvor war sie bei 50% gelegen. Können die Schauspieler also doch noch auf eine gelungene Premiere hoffen?
Zu wünschen wäre es den 41 Laiendarstellern, 3 Pferden und dutzenden Helfern vor und hinter der Bühne. Bereits seit Wochen wird in Leipheim geprobt, gehämmert und geschneidert, nun will man das Ergebnis dem Publikum
präsentieren. Und dieses wird recht zahlreich erscheinen: 2 Vorstellungen sind komplett ausverkauft (17. und 18. Juni), für die Premiere gibt es nur noch sehr wenige Restkarten im Block B, nur für den 15. Juni (Mittwoch) ist es
noch einfacher, Karten für den Block B zu bekommen.
Ursprünglich war geplant, den Block B zu erhöhen, um den Zusehern eine bessere Sicht zu ermöglichen. Nach dem ersten Aufbau tut das Orga-Team diese Planung als „absoluten Fehlschlag“ ab. Mehrmals wurde die Sicht getestet,
dutzende Schauspieler mussten bei den Proben auch auf den Zuschauertribünen Platz nehmen, bis empirisch nachgewiesen fest stand: Man sieht besser, wenn man auf die Bühne nach oben sieht, statt mit ihr auf einer Höhe
zu sein. „Wir konnten es nicht glauben, aber alle Tests haben das ergeben.“, so ein ungenanntes Mitglied des OrgaTeams.
So können die Besucher also beruhigt sein – die Sicht ist gut!
Jetzt muss also nur noch das Wetter passen – damit die Zuseher sicher gehen können, dass die jeweilige Vorstellung auch stattfindet, schaltet die Stadt Leipheim am jeweiligen Veranstaltungstag eine Hotline frei, auf der zu hören
ist, ob gespielt wird. Unter 08221-707-37 sowie auf www.leipheim.de können sich die Besucher jeweils ab 14 Uhr informieren.
Zu kaufen gibt es die Resttickets online unter www.reservix.de oder www.leipheim.de, außerdem auch im
- Bürgerbüro der Stadt Leipheim
- dem Service-Partner der Günzburger Zeitung, der Hutter Buchhandlung in Günzburg
- dem Service-Partner der Neu-Ulmer Zeitung in Neu-Ulm
- im KundenCenter traffiti in Ulm
... und in allen ReserviX-Vorverkaufsstellen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.