Ausgezeichnete Ausbildung bei Radio 7-Privatsender erhält Auszeichnung

Radio 7 Ausbildungsbeauftragter Uli Kiesewetter und Volontär Nico Walz (Foto: Radio7)
Die Initiative Radiosiegel hat am 3. Dezember den baden-württembergischen Privatsender Radio 7 im Rahmen der Frankfurter Hörfunkgespräche für eine vorbildliche Volontärsausbildung ausgezeichnet. Ziel der Auszeichnung sei es, Anreize und Impulse für eine gute Ausbildung im privaten Hörfunk zu geben. Insgesamt wurden 18 deutsche Privatsender für ihre Nachwuchsarbeit mit dem Radiosiegel ausgezeichnet.
Das Radiosiegel will als Gütezeichen Impulse für eine fundierte, professionelle und möglichst multimediale Volontärsausbildung setzen. Es zeichnet Radiostationen aus, die den Volontären durch die Ausbildung einen gelungenen Einstieg in das Berufsleben bieten. Von dem jährlich verliehenen Radiosiegel profitieren Volontäre und Sender gleichermaßen. Beide erhalten ein qualifiziertes Feedback ihrer Arbeit, haben die Möglichkeit, innovative Ausbildungsansätze zu präsentieren und belegen mit dem Siegel auch die Qualität und Attraktivität ihrer Volontärsausbildung. Die Volontäre der ausgezeichneten Radiosender gewinnen außerdem eine Medienexkursion nach Berlin mit einem Workshop.
„Für uns hat die Ausbildung schon immer einen hohen Stellenwert“, so Radio 7 Ausbildungsbeauftragter Uli Kiesewetter „dabei spielt es keine Rolle, ob hier im Ulmer Funkhaus oder in einem unserer Außenstudios. Wir sehen das als ein wichtiges Invest in unsere Zukunft, Qualität beginnt bei der Ausbildung.“ Nominiert wurden die Sender von den Volontärinnen und Volontären selbst, eine Jury wählte aus den eingegangenen Bewerbungen die Preisträger aus.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.