Silheim ist Sieger beim Wettbewerb 2015 „Unser Friedhof – Ort der Würde, Kultur und Natur“

Der landesweite Wettbewerb „Unser Friedhof – Ort der Würde, Kultur und Natur“ ist abgeschlossen. Auf Landkreisebene hat die Bewertungskommission nun die Sieger gekürt: Auf Platz eins kam der kleine, dörfliche Friedhof Silheim, gefolgt vom städtischen Friedhof Ichenhausen. Platz drei belegt Aletshausen.
Der Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft von Staatsministerin für Umwelt und Verbraucherschutz Ulrike Scharf und hat das Ziel, das Bewusstsein für gut gestaltete Friedhöfe zu schärfen. „Wir wollten damit aber auch das Engagement für die Gestaltung, Pflege und Erhalt würdevoller Friedhöfe fördern“, so der Leiter der Bewertungskommission, Kreisfachberater Josef Stocker. „Diese prämierten Friedhöfe zeigen für andere nachahmenswerte Beispiele auf“.

Die beiden Kommissionsmitglieder Hans Joas vom Kreisverband für Gartenbau und Landespflege und Gabriele Walter als Stadträtin und Kulturreferentin aus Ichenhausen waren sich einig, dass der Friedhof in Silheim hervorragend eingegrünt ist. Für sie war auch das Konzept, alle Gräber mit einer einheitlichen Platte einzufassen und in den Rasen zu legen, vorbildlich und zur ganzen Anlage passend. „Besonders erwähnenswert ist, dass in allen Bibertaler Friedhöfen sich die Bürger, vor allem die Gartenbauvereine, enorm einbringen und bei der Gestaltung ihrer Friedhöfe mitwirken“, so Hans Joas.

Beim Ichenhauser Friedhof begeisterte die Jury vor allem der Eingangsbereich. Für Architekt Manfred Müller vom Kreisbauamt war besonders wichtig, dass die denkmalgeschützte Friedhofsmauer saniert wurde und dabei alle Bäume erhalten wurden. „Der mit Bäumen bestandene, gekieste Hauptzugang und die Aussegnungshalle bilden ein einmaliges Ensemble“ freut sich Kommissionsmitglied Steinmetz Robert Wiedenmann.

Der drittplatzierte Friedhof Aletshausen liegt etwas außerhalb des Ortes. „Trotzdem ist die Erschließung und die Parkplatzsituation recht gut“, bestätigt Horst Fritz, der als Bestatter die Kommission ergänzt. Begeistert war auch Jurymitglied Ottmar Frimmel von der Unteren Naturschutzbehörde von der Anlage und Eingrünung dieses Friedhofes. „Der Friedhof ist mustergültig eingegrünt und durch die Terrassierung schön gegliedert“, so Frimmel.
Aber auch die weiteren Teilnehmer Echlishausen, Bühl, Kissendorf, Ettlishofen, Anhofen und Waltenhausen präsentierten sich sehr positiv. Vor allem war überall das Bestreben der Gemeinden und der Bürger zu erkennen, sich den geänderten Bedürfnissen an der Bestattungskultur zu stellen.

„Wir sind mit diesem Wettbewerb dem Ziel, das Bewusstsein für gut gestaltete Friedhöfe zu schärfen, ein Stück näher gekommen“, darin war sich die Kommission einig.

Der erstplazierte Friedhof Silheim wird am 26. September 2015 in Triesdorf von Staatsministerin Ulrike Scharf ausgezeichnet. Die weiteren Preisträger und Teilnehmer werden auf Landkreisebene am 23. Oktober 2015 zu einer Abschlussfeier eingeladen und geehrt.
1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.