Seminar für Straußenhaltung in Leipheim

Am vergangenen Wochenende fand unter Mitwirkung des Veterinäramtes des Landkreises zum 12. Mal ein Sachkundeseminar für Straußenhaltung in Leipheim statt.

Unter der fachlichen Leitung von Prof. Dr. Rüdiger Korbel von der Ludwig-Maximilians-Universität wurden über 30 Teilnehmer aus Deutschland und der Schweiz für einen Sachkundenachweis zur Haltung, Zucht und Schlachtung unterrichtet.

Eine ausreichende Sachkunde ist Voraussetzung, dass die Tiere tierschutzgerecht gehalten werden können und eine Erlaubns zur Haltung durch das Landratsamt erteilt werden kann.

Die Teilnehmer konnten Grundlagen der Straußenhaltung und der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse zu Haltungsansprüchen, Krankheiten sowie zu den gesetzlichen Vorschriften und deren Umsetzung durch die Behörden kennen lernen.

Am Samstag Nachmittag ging es dann auf die Straußenfarm Donaumoos in Riedheim, wo Horst und Susanne Engelhardt alles für die praktische Einübung des Gelernten vorbereitet hatten.
Auf sieben Stationen von der Brut über Kükenaufzucht, Fütterung, Handhabung der Tiere bis zu Schlacht- und Zerlegehygiene konnten die Seminarteilnehmer selbst Hand anlegen und üben.
Am Sonntag Vormittag stand dann der Tierschutz beim Transport und besonders auch der Schutz der Strauße vor Leiden und Schmerzen im Zusammenhang mit der Schlachtung im Fokus.
Die im Anschluss stattfindende schriftliche Prüfung mit über 100 Fragen habe bis auf zwei Teilnehmer alle bestanden.

Das nächste Seminar findet vom 17.-19. Juni 2016 wieder in Leipheim statt.
Weiter Auskünfte erteilt der Fachbereich 34 des Landratsamtes unter 08221/95-705
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.