Förderverein "Bibertal Hilft"

Die wiedergewählte Vorstandschaft von Bibertal Hilft von links: Willi Anderhofstadt, Erwin Schneider, Lorenz Dirr, Helga Fürst, Erwin Maier, Marlies Mayer, Helene Burkhart und Manuela Kramer.
Beständigkeit beim Förderverein Bibertal hilft: Die Vorstandschaft bleibt im Amt und Pater Georg wird weiterhin unterstützt. Bibertals zweiter Bürgermeister Lorenz Dirr hatte als Vereinsvorsitzender zur Mitgliederversammlung ins Gasthaus Buck geladen und gab als Losung aus: Notleidende Menschen weiterhin mit Hilfen zur Selbsthilfe vor Ort unterstützen, damit diese sich nicht auf den Weg machen müssen und irgendwo u.a. als Flüchtlinge stranden. Als neues Projekt steht jetzt ein Brunnenbau in Tanzania an. Hier hatte Pater Georg um Hilfe gebeten.

Große Konzerne würden Wasserquellen aufkaufen und die Einheimischen in deren Abhängigkeit zu zwingen. Dem vorzubeugen soll nun die Little Flower Mission des indischen Geistlichen im Landesinnern von Tanzania einen eigenen Brunnen bekommen. Nach der Aktion „jeder Familie eine Kuh“ und der Versorgung der Station mit Strom durch eine eigene Photovoltaikanlage wird wegen einer momentan unüberwindbarer Bürokratie jetzt keine Schule gebaut sondern ein Brunnen gegraben. Das Konto des Vereins reicht aber nicht ganz, berichtete Kassierer Erwin Maier. Spenden sind noch herzlich willkommen.

Die Neuwahlen unter der Leitung von Otto Seiler bestätigte die bisherige Vorstandschaft Lorenz Dirr und Willi Anderhofstadt (1. und 2. Vorstand), Erwin Maier (Kassierer), Manuela Kramer (Schriftführerin), Wilhelm Hubl, Marlies Mayer und Erwin Schneider als Beisitzer. Helene Burkhart und Helga Fürst prüfen die Kasse.

Der Förderverein Bibertal hilft dankt für jegliche Summe auf das Konto der „Körperschaft Bibertal hilft“ „DE42 7206 9126 0000 0500 08, BIC: GENODEF1BBT.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.