Es ist wieder Teezeit

Granatapfel ist besonders in Tee beliebt.

Tee wird das ganze Jahr über getrunken. Im Sommer wird empfohlen warmen Tee zu trinken, um die Körpertemperatur keinen unnötigen Schwankungen zu unterziehen und so Energie einzusparen – im Herbst hingegen ist er wohltuend und wärmt. Tee trinkt man beispielsweise zur Beruhigung, bei Erkältung, zum Abnehmen oder einfach zum Genießen. Neben den herkömmlichen Teesorten, wie Kamille, Pfefferminze oder Schwarzer Tee, gibt es außerdem viele weitere, eher unbekannte Teesorten aus exotischen Früchten. Tee tut in jeder Situation gut – ganz gleich, zu welcher Tages- oder Jahreszeit.

Start in den Tag: Tee macht wach und motiviert


Das Aufstehen fällt einem mal wieder viel zu schwer, die Augen fallen einem immer noch zu und man ist einfach viel zu verschlafen für den Tag – ein aktivierender Koffeinkick hilft an einem müden Morgen weiter. Die Rede ist aber nicht vom allseits beliebten Kaffee, sondern Tee enthält mindestens genauso viel Koffein, das jedoch ein wenig anders wirkt. Das Koffein in Tee wird oft auch als Teein bezeichnet, dass a sich völlig identisch ist, jedoch nimmt man Teein viel langsamer auf, weshalb die Wirkung länger anhält. Teetrinker sind dadurch viel entspannter als Kaffeetrinker. Zudem ist Tee in seinen verschiedenen Variationen unglaublich gesund. In punkto Tee braucht man sich keine Grenzen setzen und am besten jede Mahlzeit mit einem Darjeeling, Assam, Ceylon oder verschiedenen Arten des Jasmin-Tees kombinieren. Als eine wirkliche Besonderheit gilt der sogenannte Matcha-Tee aus Japan, der als ,,gemahlener Tee‘‘ übersetzt wird. Hergestellt wird grüner Matcha-Tee aus der Tencha-Teepflanze und zu feinstem Pulver verarbeitet. Der Tee wird schaumig geschlagen serviert und ist entspannend und vitalisierend zugleich.

Hatschi! Tee gegen Erkältungen und andere Beschwerden


Das wahrscheinlich älteste Naturheilmittel in der Geschichte der Menschheit – Tee half schon Menschen schon vor Tausenden Jahren, ihre gesundheitlichen Probleme zu beheben. Insbesondere für die verschiedenen Grippesymptome diverse Erkältungen gibt es hilfreiche Teesorten, um die Beschwerden zu lindern oder ihnen entgegenzuwirken. Pfefferminze beispielsweise hilft zur Genesung vom Rachen und anderen oberen Atemwegen. Auch Kamille desinfiziert und wirkt antibakteriell, sodass Entzündungen der Atemwege gehemmt werden. Weitere besondere Heilpflanzen sind Salbei, Lindenblüte, Thymian oder Holunder.

Wellness pur – Tee zum Wohlfühlen


Kräutertees aus den verschiedensten Pflanzen gelten als gut bekömmlich in Form eines Getränks, aber auch zum Inhalieren. Manchmal bestehen Kräutertees aus einer Pflanze, meist aber auch aus einem ganzen Mix, sodass man Rotbusch, Lemonmyrte und Melisse in einem Tee vermischt trinkt. Besonders in der anstehenden Jahreszeit ist Tee ein wundersamer Wärmespender und Wellnessartikel. Zu jedem Abend voller Entspannung gehört besonders im Winter auch ein guttuender, heißer Tee dazu – weswegen Tee auch in zahlreichen Wellnessanlagen unabdingbar ist.

Fazit


Tee kann man grundsätzlich den ganzen Tag über zu sich nehmen. Man nimmt davon nicht zu, er belebt, stärkt die Abwehrkräfte oder entspannt, abhängig von der Teesorte. Aufgrund der vielen wertvollen Inhaltsstoffe, ist es daher auch für schwangere und stillende Mütter ratsam viel Tee zu trinken. Man muss ja bei der breiten Auswahl an exotischen Teesorten speziell für die Schwangerschaft und danach auch nicht mehr lediglich bei Kamille oder Pfefferminze bleiben. Heute trinkt man eher Gojibeere, Granatapfel oder Bambus Berry.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.