Weihnachtsgeschenke für bedürftige Menschen

Auch in diesem Jahr schnürt das Weihnachtskomitee Günzburg Geschenkpakete für bedürftige Familien. Ingelore Köppler und Tochter Stefanie koordinieren die Vorbereitung in der Vorweihnachtszeit bereits seit 20 Jahren. Foto: Sabrina Schmidt/ Stadt Günzburg.
Günzburg: Stadt-Günzburg | Weihnachtskomitee Günzburg schnürt auch in diesem Jahr Pakete

Weihnachtszeit ist Geschenkezeit. Doch bei vielen Menschen fällt die traditionelle Bescherung am Heiligen Abend mit reich gedecktem Gabentisch unter dem Weihnachtsbaum eher bescheiden aus: Wer den Euro zweimal umdrehen muss und am Ende des Monats knapsen muss, hat meist kein Geld für Weihnachtsgeschenke.

Aus diesem Grund möchte das Weihnachtskomitee Günzburg, ein Helferkreis um Ingelore und Stefanie Köppler, auch in diesem Jahr wieder möglichst vielen sozial schwachen Familien ein Weihnachtsgeschenk zukommen lassen. Bereits seit 20 Jahren starten sie immer in der Vorweihnachtszeit einen Spendenaufruf, bei dem Privatpersonen und Firmen um Unterstützung gebeten werden. In den vergangenen Jahren konnten auf diese Weise unzählige bedürftige Familien beschenkt werden. Und der Bedarf steigt.

„Leider hat die Armut in den vergangenen Jahren zugenommen, so dass unsere freiwilligen Helfer immer mehr Pakete packen müssen“, berichtet Ingelore Köppler. „Inzwischen sind es fast 150 Empfänger.“
Damit alle Familien ihre Geschenke rechtzeitig erhalten, beginnt das Weihnachtskomitee bereits im November mit den Vorbereitungen. Lebensmittel, Süßigkeiten und Drogerieartikel müssen eingekauft und verpackt, die Pakete anschließend ausgefahren werden. Der Caritas-Verband Günzburg unterstützt Ingelore Köppler bei der Adressatenliste, damit auch keine Familien vergessen werden. Die Fahrten übernimmt dann das Rote Kreuz, und die ehrenamtlichen Helfer geben die Pakete persönlich bei den Familien ab.

„Aus Erzählungen und durch zahlreiche Dankeskarten, die mich jedes Jahr erreichen, weiß ich, dass sich die Familien immer sehr über die Geschenke freuen“, berichtet Ingelore Köppler. „Es ist schön, dass wir mit unserer Initiative direkt vor Ort etwas bewirken können.“

Die Idee stammt von der zwischenzeitlich verstorbenen früheren Stadträtin Agnes Giering, die in der Nachkriegszeit damit begann, Weihnachtspakete für bedürftige Familien zu schnüren. Mithilfe von Dr. Max Jaud, dem damaligen Inhaber der Oberen Apotheke, und unterstützt von der Stadt Günzburg sowie den Wohlfahrtsverbänden der Stadt beschenkte sie zunächst Kinder aus ärmeren Familien in der Vorweihnachtszeit. „Aus dieser Initiative entstand ein Komitee aus freiwilligen Helfern, das bis heute Pakete für bedürftige Familien packt, um diesen eine Weihnachtsfreude zu bereiten“, erzählt Tochter Stefanie Köppler. „Durch die Unterstützung von Firmen und Privatpersonen möchten wir diese Tradition auch in diesem Jahr fortsetzen.“

Wer sich mit Spenden an der Aktion beteiligen möchten, kann sich direkt an den Caritas-Verband Günzburg, Telefon: 08221/ 3676-0 wenden.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.günzburger | Erschienen am 13.12.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.