Viel Zuspruch beim traditionellen Klopferstag in Deffingen - Zahlreiche Kinder waren eifrig mit dabei und sammelten Süßigkeiten

48 Kinder zogen in Begleitung des Zweiten Bürgermeisters Anton Gollmitzer (Mitte) beim diesjährigen Klopferstag durch Deffingen und ergatterten neben Süßigkeiten auch die eine oder andere Münze. Foto: Stadt Günzburg
Das hat schon Tradition: In der Vorweihnachtszeit ziehen Kinder am Klopferstag durch die Deffinger Straßen und bitten um Geschenke.
Auch in diesem Jahr organisierte der Zweite Bürgermeister Anton Gollmitzer im Dezember den traditionellen Klopferstag. Gemeinsam mit ihm und in Begleitung von einigen Erwachsenen zogen die Kinder und Jugendlichen bis einschließlich 14 Jahren durchs Dorf und sagten den traditionellen Spruch: „I klopf, i klopf an Lada na, was ma gait des nehm i a, Äfele, Birele, Nuss – d. Klopfer standat duss.“
„Früher“, so erinnert sich Anton Gollmitzer, „gab es noch Nüsse, Äpfel und selbstgebackene Plätzchen. Heute bekommen die Kinder meistens Süßigkeiten.“ Manche dienen dann gleich als Wegzehrung für die rund zwei Stunden dauernde Tour durchs Dorf. Auch die anderen Erwachsenen denken immer noch gerne an ihre Jugend zurück, als sie selbst noch „Klopfer“ waren. Schon vor 100 Jahren zogen Deffinger Kinder von Haus zu Haus und wenn es nach dem Zweiten Bürgermeister Anton Gollmitzer geht, wird es auch in 100 Jahren noch so sein. „Solange so viele Mitbürgerinnen und Mitbürger und so viele begeisterte Kinder mitmachen, wird es den Klopferstag weitergeben“, so Gollmitzer.
Und kaum ist der aufregende Tag vorbei, freuen sich die Kinder schon auf nächstes Jahr – da gibt es ihn nämlich wieder – den Klopferstag.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.