Stadtbutz übernimmt das Regiment

Der Butz wurde mit viel Lärm wach gerüttelt. (Foto: Rudolf Gürtler)
 
Wecken im Innenhof des Museums mit vielen fleißigen Helfern. (Foto: Rudolf Gürtler)
Stadtbutz hat das Regiment übernommen

Seit 7. Januar sind die Narren in Günzburg losgelassen, nachdem die illustre Anhängerschar mit viel Lärm den Butz aus seiner „Übergangsbehausung“ wach rüttelte. Ja wie jetzt?? Der Stadtbutz musste sein Schlafquartier vom Stadttor in das naheliegende Museum verlegen, da sich der alt ehrwürdige Turm zu dieser Zeit einem „Beauty Programm“ in Form einer neuen Heizung unterziehen durfte. Und so wurde der lustige Narr, ein paar Meter weiter, im Innenhof des Museums, geweckt. Ermöglicht haben uns das auf die Schnelle Herr Grabert und Herr Stammer. Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Auch das „Flair“ im Innenhof kam bei den Beteiligten gut an und sorgte für eine stimmungsvolle, heimelige Atmosphäre.
Und so nahmen die Dinge ihren Lauf…
Am Samstag darauf wurden die Fetzenleinen auf dem Marktplatz und der gesamten Altstadt aufgehängt – ein erstes Symbol für den Beginn der närrischen Zeit.
Der 18. Januar stand wieder ganz im Zeichen unserer Jüngsten. In Zusammenarbeit mit der Stadt Günzburg fand der beliebte Kinderball in der Jahnhalle statt. Die Jugend des Vereins, allen voran Ina Schäferle und Nico Novotny als Moderatoren, gestalteten erstmals das Programm und das haben sie klasse gemacht – weiter so! Auch das Kinderschminken unter der Feder bzw. Pinselführung von Rita Degele fand großen Anklang bei jung und alt! Danke auch allen Helfern und fleißigen „Backlieschen“ für die leckeren Kuchen!
Die vielen Sachspenden kamen wie immer sehr gut an und für die Jüngsten war es fast wie Weihnachten, gingen doch die meisten schwer bepackt mit Esspapier, Fußbällen, Bonbons und Gummibärchen zufrieden nach Hause. Herzlichen Dank an dieser Stelle der Firma Küchle, Herrn Munk für die UWB, der Firma Reifen Ihle und Bärenland für die tollen Geschenke!
So, der Butz ist geweckt, die Fetzenleinen aufgehängt, der Kinderball erfolgreich über die Bühne gebracht. Da fehlt doch noch was? Genau: der Rathaussturm und das Narrenbaumstellen, denn jetzt wird es Zeit, dass die Narren das Regiment übernehmen. Also taten wir uns am 25. Januar mit befreundeten Zünften und Musiken auf, um unserem Oberbürgermeister und seinem Gefolge die Macht zu „entreißen“. Nicht ganz freiwillig ergab sich unser Herr Jauernig dann doch, denn Widerstand war zwecklos, indem er die weiße Fahne schwenkte und uns den Rathausschlüssel übergab. Von einer heiteren Narrenschar begleitet, wurden die Stadtherren zum Marktplatz geführt wo sogleich vom Trachtenverein, wie immer professionell, der Narrenbaum gestellt wurde. Er wacht nun über Günzburg! Mit Bussi hier und Bussi dort, wurden alle mit einem Orden und Familie Wirth mit der Silbermedaille für 10 Jahre aktive Stadtbutzen geehrt. Und weil unser Oberbürgermeister sich dann doch sehr freute, gab es von ihm Freibier für alle! Vielen Dank für die edle Spende!
Zwischen all diesen Eigenveranstaltungen waren wir in Haldenwang, Hochwang und Offingen beim Narrenbaumstellen, beim Narrensprung in Lauingen und nun folgen 11 Busfahrten durch den gesamten Süd – West Deutschen Raum wie Scheidegg, Ravensburg, Leutkirch und Bad Saulgau, um nur einige zu nennen. Auch der Besuch der Kindergärten, Schulbefreiung, Besuch des Altenheims, Albertus Magnus Heim, Radbrauerei, Volksbank, Narrenbaumfällen, Kehraus und letztendlich das Funkenfeuer am 09. März stehen noch an.
Den krönenden Abschluss bildet dann die Hütte im Kreuzthal, bevor, nach kurzer Verschnaufpause, die Planungen für 2015 beginnen.
Wir bedanken uns bei allen, die uns seit vielen Jahren so treu unterstützen und wünschen allen Lesern dieses Magazins noch eine glückselige Fasnacht 2014!
Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Vereins zur Pflege des Brauchtums Günzburg e.V. http://www.brauchtumsverein-gz.de unter Menüpunkt Gruppen.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin günzburger | Erschienen am 15.02.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
18.570
Tanja Wurster aus Augsburg | 31.01.2014 | 09:25  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.