Schultüte statt Mülltüte

Achten Sie beim Heftekauf auf den „Blauen Engel“ (Foto: Kreisabfallwirtschaft)
Das alte Schuljahr geht zu Ende und die meisten neuen Schulanwärtern sind bereits in stolzem Besitz Ihrer eigenen Schulränzen. Diese müssen zum Schulstart nun nur noch mit Büchern, Heften und Stiften befüllt werden.
Der Kreisabfallwirtschaftsbetrieb empfiehlt dazu umweltfreundliche Schulmaterialien.

Beim Einkauf von umweltfreundlichen Schulmaterialien sollten die Eltern einiges beachten.
Der Blaue Engel kann bei Schulheften eine gute Orientierung bieten. Laut dem deutschen Naturschutzbund hilft er, als eines der ältesten und bekanntesten Umweltzeichens der Welt, umweltfreundliche Produkte auf den ersten Blick zu erkennen. Für die Herstellung dieser Hefte wurde Altpapier verwendet. Für die Produktion von Recyclingheften müssen keine Bäume gefällt werden. Es wird weniger Energie und Wasser benötigt.
Aber nicht nur Recyclingpapier ist wichtig.
Kaufen Sie Ihrem Kind unlackierte Blei- und Buntstifte, die der Norm DIN EN 71 entsprechen. Diese europäische Norm setzt die Richtwerte für Schwermetalle bei Spielzeugen fest. Die Stifte sind nicht nur umweltfreundlicher, sondern auch gesundheitlich unbedenklicher für Ihr Kind. Der Radiergummi sollte aus dem natürlichen Rohstoff Kautschuk sein. Knallig bunte Radierer können Weich-PVC enthalten, das aufgrund gesundheitsschädlicher Folgen für Spielzeug bereits nicht mehr verwendet wird. Wachsmalkreiden müssen keine Plastikhülle haben und den Kleber gibt es mittlerweile ohne Lösungsmittel.

Weitere Tipps erhalten Sie durch unser Infoblatt "Abfallvermeidung an Schulen".
Dieses können Sie unter www.kaw.landkreis-guenzburg.de herunterladen oder persönlich unter der Telefonnummer 08221/95-456 anfordern.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
54.277
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 08.07.2014 | 17:08  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.