Schließung des Flughafens – die kleinsten LEGOLAND Bewohner sind schockiert

Die LEGO Bewohner des Minilands wollen weiterhin mit dem A380 zu ihren Traumzielen in die Schwesterparks fliegen und überreichen LEGOLAND Geschäftsführer Martin Kring eine Petition gegen die Schließung des Flughafens.
LEGOLAND verfolgt andere Pläne mit dem Gelände

Am 8. November ist nach zehn Jahren Schluss. Der Günzburger Flughafen, der direkt vor den Toren der Stadt im MINILAND von LEGOLAND Deutschland angesiedelt ist, soll zum Saisonende endgültig geschlossen werden, um der Parkneuheit 2016 Platz zu machen. Die LEGO Bewohner der Miniaturwelt sind schockiert und überreichten Parkchef Martin Kring eine Petition gegen die geplante Schließung. Die Miniländer machen sich vor allem Sorgen, wie sie künftig nach einer langen Parksaison schnell und bequem in den wohlverdienten Winterurlaub in die sonnigen LEGOLAND Parks in Kalifornien, Florida und Malaysia gelangen.

Mit dieser Entscheidung sind die Anwohner der Miniaturwelt so gar nicht einverstanden: Der Günzburger Flughafen, der bereits seit 2005 in Betrieb ist, soll nach dem LEGOLAND Saisonfinale am 8. November geschlossen werden. Dann wird kein A380 mehr bereit stehen, um die Mini-Urlauber zu ihren Traumzielen in die Schwesterparks zu bringen. Doch Urlaub und Erholung haben sie nach siebeneinhalb Monaten Dauereinsatz im Park dringend nötig. Die kleinsten Bewohner des Freizeitparks übergaben nun eine Petition an LEGOLAND Geschäftsführer Martin Kring. Dieser kann die Aufregung gut nachvollziehen, sieht aber leider keine Alternative: „Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht. Wir möchten unseren Gästen jedes Jahr spannende neue Attraktionen bieten und für 2016 wirft eine gigantische LEGO Modellneuheit im MINILAND im wahrsten Sinne des Wortes schon ihre Schatten voraus. Als Standort für die Neuheit ist der jetzige Flughafen optimal, daher müssen wir uns schweren Herzens vom diesem Bereich trennen.“

Zum Saisonstart am 19. März soll unter dem Namen „High Five“ ein neuer MINILAND Bereich eröffnen, in dem die Gäste Bauklötze staunen werden. Fünf der höchsten Wolkenkratzer der Welt werden dort nachgebaut aus über 400.000 LEGO Steinen im Maßstab 1:150 zu bewundern sein. Das höchste Gebäude, der 828 Meter hohe Burj Khalifa, wird im LEGO Format mit über fünf Metern Höhe ein wahres Steinwunder sein. Die fünf Giganten werden sicherlich auch die kleinen Miniländer beeindrucken.

„Ich bin mir sicher, dass die MINILAND Bewohner an ihren neuen Nachbarn, den High Five, große Freude haben werden, denn wer kann schon von sich behaupten, neben fünf der höchsten Wolkenkratzer der Welt zuhause zu sein? Und was die Urlaubsplanungen angeht, so sind ja auch die Flughäfen München, Stuttgart und Memmingen von Günzburg aus sehr schnell zu erreichen“, beschwichtigt Kring.

Eine weitere Neuheit wird 2016 in den LEGO Studios zu sehen sein. Die Parkbesucher dürfen sich auf eine Fortsetzung der Abenteuer von Emmet und Wyldstyle, den Helden des Kinoerfolges „The LEGO Movie™“, freuen. Der neue 4D-animierte Film „The LEGO Movie™ 4D Ein neues Abenteuer“ wird in den LEGOLAND Parks und Discovery Centern zu sehen sein und am 19. März 2016 im LEGOLAND Deutschlandpremiere feiern.

Im benachbarten Feriendorf können die Besucher 2016 nicht nur in einem der 34 Familienzimmer in der neuen Drachenburg nächtigen, sondern sich auch auf die Suche nach dem LEGO Burgdrachen machen. Wem die Drachenjagd zu anstrengend ist, für den stehen 25 neue Campingfässer im Wildnis-Look bereit.

So viele Neuheiten und die Aussicht auf eine derart beeindruckende Nachbarschaft konnten die aufgebrachten Miniländer schließlich beruhigen. Gespannt sehen sie nun dem LEGOLAND Saisonstart am 19. März entgegen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.