Nachbarn helfen Nachbarn

Gemeinsam mit Oberbürgermeister Gerhard Jauernig (rechts) hat der Günzburger Seniorenbeirat den neuen Flyer vorgestellt, in dem das breitgefächerte Angebot der Nachbarschaftshilfe vorgestellt wird. Foto: Sabrina Schmidt/ Stadt Günzburg.

Seniorenpolitisches Gesamtkonzept: Stadt gründet gemeinsam mit Stellwerk und Seniorenbeirat „Nachbarschaftshilfe“



Günzburg. Hilfsbedürftige und Menschen, die helfen wollen, schnell und unbürokratisch zusammenbringen: Das ist das Ziel der jetzt gegründeten Nachbarschaftshilfe in Günzburg. Der Stadtrat hatte mit dem Beschluss des Seniorenpolitischen Gesamtkonzepts den Startschuss für das neue Projekt gegeben. Koordiniert wird es von der Stadt Günzburg in Zusammenarbeit mit dem Freiwilligenzentrum Stellwerk und dem Günzburger Seniorenbeirat.

Die ehrenamtlichen Helfer haben viel vor: Das Projekt richtet sich an Menschen, die Senioren besuchen, mit ihnen spazieren gehen oder ihnen beim Einkaufen helfen wollen. Auch kleinere handwerkliche Hilfen, Behördengänge und Begleitdienste können von den ehrenamtlichen Helfern übernommen werden. Die Hilfe ist kostenlos. Nicht geleistet werden indes medizinische und pflegerische Dienste oder hauswirtschaftliche Tätigkeiten. Diese Hilfen vermitteln ambulante Pflegedienste wie zum Beispiel die Ökumenische Sozialstation Günzburg, die das Nachbarschaftshilfeprojekt befürwortet und unterstützt.

„Mit dem Projekt möchten wir vor allem ältere Menschen unterstützen, damit diese so lange wie möglich in ihrer gewohnten Umgebung leben können“, erklärt Oberbürgermeister Gerhard Jauernig. „Aber auch Familien, die Hilfe benötigen, sind willkommen.“ Er lobte das Engagement des Seniorenbeirats, dessen Mitglieder sich ab sofort ein Mal pro Woche treffen, um die Verbindung zwischen Hilfesuchenden und Helfern herzustellen.

Um das breitgefächerte Angebot der Nachbarschaftshilfe der interessierten Öffentlichkeit vorzustellen, haben Seniorenbeirat, Stellwerk und Stadt einen gemeinsamen Flyer erarbeitet, der ab sofort an zahlreichen Stellen ausliegt. Das Vermittlungsbüro ist montags von 14.30 bis 16 Uhr besetzt und hat erstmals am 10. März geöffnet. „Wir freuen uns über jeden, der sich im Rahmen der Nachbarschaftshilfe engagieren möchte“, sagt der OB.

Wer Unterstützung anbieten möchte oder braucht, kann sich telefonisch beim Vermittlungsbüro unter der Telefonnummer 08221-93013325
oder per E-Mail unter Nachbarschaftshilfe@rathaus.guenzburg.de melden. Für Rückfragen stehen außerdem die Mitarbeiter des Sachgebiets für Soziale Angelegenheiten unter Tel. 08221-903161 zur Verfügung.
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin günzburger | Erschienen am 07.01.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.