Krieger- und Soldatenverein Reisensburg ist 140 Jahre alt

Auf Einladung von Oberbürgermeister Gerhard Jauernig (Zweiter von rechts) kamen zum Empfang in das Günzburger Münzkabinett: Vereinsvorsitzender Stefan Frey (Fünfter von rechts), die Vorstandschaft und die Ehrenmitglieder des Krieger- und Soldatenvereines Reisensburg sowie deren Frauen. (Foto: Stadt Günzburg)

OB empfängt Vorstand und Ehrenmitglieder im Rathaus


Als der Krieger- und Soldatenverein Reisensburg 1874 gegründet wurde, war der Deutsch-Französische Krieg 1870/71 gerade drei Jahre vorbei und man beging anlässlich der Einweihung eines Veteranendenkmals, das damals noch auf dem Reisensburger Friedhof stand, das erste Veteranenfest. 140 Jahre später zählt der älteste Verein im größten Stadtteil Günzburgs rund 200 Mitglieder unter denen sich auch viele jüngere Jahrgänge befinden.

Zum Jubiläumsjahr wurde das Denkmal für die Heimkehrer des Krieges nach umfangreicher Renovierung auf dem Kreuzberg bei der Riedheimischen Gruft eingeweiht (GZ berichtete). Im Rahmen seines Grußwortes dankte der OB dem Verein für die Finanzierung dieses wertvollen Reliktes und versprach, anlässlich des Jubiläums und des großen Engagements, zu einem Empfang in das Münzkabinett des Rathauses einzuladen.

Der OB nahm den Besuch eines der ältesten Vereine im Stadtgebiet zum Anlass, um die vielfältigen Aktivitäten der vergangenen Jahrzehnte Revue passieren zu lassen und zu würdigen. Besonders die alljährlich in der Zeit um den Volkstrauertag durchgeführte Haussammlung zu Gunsten des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge habe eine wichtige, auch in der Gegenwart bedeutende Funktion in der Stadtgesellschaft, so der OB. Als weiteren Höhepunkt im Vereinsleben bezeichnete der Rathauschef das alljährliche Donaufest, das aus dem Veranstaltungskalender Günzburgs nicht mehr wegzudenken wäre. Ernstere Anlässe wie die traditionelle Kreuzwegandacht, zwei Wallfahrten und die Gestaltung der jährlichen Gedenkfeier zum Volkstrauertag rundeten die Angebotspalette des 140 Jahre alten Zusammenschlusses ab.

Vorsitzender Stefan Frey dankte dem OB für den Empfang und hob die geschichtliche Bedeutung des Krieger- und Soldatenvereins Reisensburg hervor. Stefan Frey, der seit 1995 den Verein führt, betonte dabei die Wichtigkeit der Teilnahme an den alljährlichen Gedenkfeiern zum Volkstrauertag, um die Erinnerung wach zu halten – als Mahnung für eine friedvolle Zukunft!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.