Informationen zum neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff

Das nächste Treffen des Gesprächskreises für „Angehörige von Alzheimer-Erkrankten und verwirrten älteren Menschen“ in Krumbach findet am Dienstag, 5.Juli.2016 um 14:15 Uhr im Altenheim der Arbeiterwohlfahrt statt. Als Referentin wird Christiane Bader, Dipl.-Sozialpädagogin und Case-Managerin, über den neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff und sich daraus ergebende Leistungen referieren. Interessierte sind herzlich willkommen.

Ab 2017 wird Pflegebedürftigkeit vollkommen neu gesehen – auch die Begutachtung durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung in Bayern wird sich dadurch ändern. Künftig werden Aktivitäten und Fähigkeiten des pflegebedürftigen Menschen in alles Lebensbereichen betrachtet. Statt „Hilfebedarf nach Minuten“ wird künftig gefragt: „Was kann der pflegebedürftige Mensch selbst bewältigen und wobei braucht er Hilfe und Unterstützung im Alltag“. Um dies feststellen zu können, wurde ein neuer Begutachtungsbogen entwickelt. Daraus ergeben sich ab 2017 grundlegende Änderungen in den Leistungen der sozialen Pflegeversicherung. Die bisherigen Pflegestufen werden nun in Pflegegrade übergeleitet. Die Fachstelle für pflegende Angehörige im Landratsamt Günzburg wird gemeinsam mit der Ökumenischen Hospizinitiative Krumbach und Umgebung e.V. beim nächsten Gesprächskreis für Pflegende Angehörige von Alzheimer-Erlkrankten und verwirrten älteren Menschen in Krumbach darüber informieren.

Nähere Informationen erteilt die Fachstelle für pflegende Angehörige im Seniorenamt, Regina Schütz, Telefon:08221/95-224 oder die Ökumenische Hospizinitiative Krumbach unter der Tel.-Nr. 0173/1932390.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.