IHK Schwaben ehrt 74 der besten Absolventen

(Foto: Andreas Emmert)
Im Rahmen einer Feierstunde im Wiley Club in Neu-Ulm hat die IHK Schwaben am 06. Juni 2016 die 74 erfolgreichsten Absolventen ausgezeichnet. Zur Spitzenleistung gratulierte Carolin Hingst, mehrfache deutsche Meisterin im Stabhochsprung.

1.228 Prüfungsteilnehmer aus den Landkreisen Neu-Ulm und Günzburg haben im Prüfungsjahr 2015/2016 ihre Abschlussprüfung bei der IHK Schwaben abgelegt. Gute Leistung verdient Anerkennung: Unter dem Beifall der geladenen Gäste konnten die 74 besten Auszubildenden ihre Urkunden aus den Händen der Spitzensportlerin Carolin Hingst und von Gerd Stiefel, Vorsitzender der IHK-Regionalversammlung Neu-Ulm sowie Hermann Hutter, Vorsitzender der IHK-Regionalversammlung Günzburg entgegennehmen. Gerd Stiefel würdigte in seinem Grußwort die Leistungen der jungen Menschen und das Engagement der regionalen Wirtschaft. „Die Bereitschaft der Unternehmen zur Ausbildung, die Mitwirkung der Eltern und die Arbeit der Berufsschulen bilden die Basis der dualen Ausbildung und sind die Voraussetzung für Bestleistungen“, ist Stiefel überzeugt. Investition in Ausbildung sei eine Investition in Fachkräfte von Morgen, denn Deutschland brauche nicht nur Akademiker, sondern vor allem gut ausgebildete Fachkräfte. In seiner Rede betonte Stiefel auch die vielfältigen Ausbildungswege mit Mittelschulabschluss. Zwei Drittel aller Ausbildungsplätze böten Jugendlichen mit diesem Abschluss ausgezeichnete Chancen. Gerd Stiefel richtete sich auch dankend an die 4.500 ehrenamtlichen Prüfer der IHK Schwaben und warb für Unterstützung und Mitarbeit.

Mit lockerem Charme führte Angie Stifter - bekannt durch das Regionalfernsehen - durch das Programm des Abends. Im Gespräch mit Carolin Hingst versuchte sie dem Geheimnis des Erfolges auf die Spur zu kommen. Mit erfrischender Natürlichkeit berichtete Hingst von ihrer Entwicklung zur Spitzensportlerin und zog damit Parallelen zur beruflichen Entwicklung. „Es ist wichtig, klein anzufangen und sich langsam nach oben zu arbeiten. Konzentration und Leidenschaft sind wesentliche Voraussetzungen für den Erfolg und genauso wichtig, wie sein Ziel zu fokussieren und darauf zuzugehen – auch wenn man dafür mal Opfer bringen oder Verzicht üben muss“, erzählt Hingst“. Den Auszubildenden gab sie eine klare Botschaft mit auf den Weg: „Entwickelt Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen, seid offen für Neues und hinterfragt Euch auch mal selbst“.

Die Vorstellung der erfolgreichen Absolventen und ihrer Ausbildungsbetriebe ergab ein Kaleidoskop vielfältigster Ausbildungsberufe. Im Gespräch mit Angie Stifter plauderte Hermann Hutter noch aus dem Nähkästchen und erzählte, dass auch er mit 16 Jahren eine duale Ausbildung begonnen habe und 5 Jahre später sein eigener Chef geworden sei, der heute mehrere Einzelhandelsgeschäfte betreibe. Damit brach er einmal mehr eine Lanze für die duale Ausbildung, die alle Chancen offen lässt.

Zum Foto:
Die besten Absolventen der IHK-Berufe aus dem Landkreis Günzburg wurden von der IHK Schwaben im Wiley Club in Neu-Ulm ausgezeichnet. Mit im Bild, links von oben nach unten: Oliver Stipar, IHK-Regionalgeschäftsführer Westschwaben, Dr. Hans Reichhart, MdL, Bayerischer Landtag München, Stephanie Denzler, Bezirksrätin Günzburg. Rechts im Bild: Hermann Hutter, Vorsitzender der IHK-Regionalversammlung Günzburg (2. Reihe rechts), Carolin Hingst, Deutsche Profisportlerin im Stabhochsprung (2. Reihe, 2. v. rechts) und Roland Kober, Vizepräsident der IHK Schwaben (oben, rechts).
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.