IHK-Konjunkturumfrage für den Landkreis Günzburg – Frühjahr 2016

Der Konjunkturmotor brummt

Die regionale Wirtschaft im Landkreis Günzburg boomt, ein Ende der sehr guten Konjunkturlage ist vorläufig nicht in Sicht. Das zeigt die aktuelle IHK-Konjunkturumfrage zum Frühjahr 2016. Die Einschätzungen zur aktuellen und zukünftigen Geschäftslage aus dem Landkreis Günzburg erreichen Spitzenwerte getragen von einem florierenden Binnenmarkt und einer stabilen Außenwirtschaft.


Die Auftragsbücher sind voll

Die Stimmung der Unternehmer im Landkreis Günzburg könnte besser kaum sein. 56 Prozent freuen sich über eine gute Geschäftslage.
46 Prozent der Unternehmen haben mehr Aufträge aus dem Inland. Auf den Exportmärkten waren es nur unwesentlich weniger Unternehmen die ein Auftragsplus spüren. Unternehmen, die von gesunkenen Auftragseingängen berichten, kommen so gut wie gar nicht vor. „Dank niedriger Zinsen und geringer Energiekosten ist die Konsumlaune im Inland ungebrochen. Die gute Entwicklung der Länder der Eurozone stützt zusätzlich die Außenwirtschaft“ freut sich Hermann Hutter, Vorsitzender der IHK-Regionalversammlung Günzburg.
Die vollen Auftragsbücher sorgen für eine gute Auslastung der Kapazitäten. 34 Prozent der Unternehmen sind voll ausgelastet, 57 Prozent befriedigend.


Optimistische Zukunftsaussichten befördern Investitionspläne

Die Erwartungen für die nächsten Monate sind äußerst optimistisch. Knapp 30 Prozent erwarten eine weitere Verbesserung der Geschäftslage. Etwa der gleiche Anteil rechnet auch mit weiteren Zuwächsen bei den Auftragseingängen aus dem In- und Ausland.
„Die positive Stimmung scheint ungebrochen. Die Unternehmen glauben an die Hochkonjunktur trotz geopolitischer Krisen und einer schwierigen Niedrigzinspolitik der europäischen Politik“ so Roland Kober, Vizepräsident der IHK-Regionalversammlung Günzburg.
Die Investitionsneigung der Unternehmen bestätigt diese Einschätzung. 37 Prozent der Unternehmen möchten ihr Investitionsvolumen steigern. Dabei werden nach Ersatzbeschaffungen auch Kapazitätserweiterungen als einer der Hauptgründe genannt. Auch der Arbeitsmarkt zeugt von einer sehr guten Konjunkturphase. In den nächsten Monaten möchten 28 Prozent der Unternehmen mehr Personal einstellen und werden damit den Arbeitsmarkt der Region mit einer schon jetzt angespannten Fach- und Arbeitskräfteverfügbarkeit vor neue Herausforderungen stellen.

Eine Übersicht über die Konjunktur in Schwaben mit Analysen nach Branchen findet sich im Internet unter www.schwaben.ihk.de, Nummer 3340542. Hier bietet die IHK Schwaben den Konjunkturindex als interaktive Grafik an, bei der Elemente variabel ein- und ausgeschaltet und einzelne Ausschnitte vergrößert werden können.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.