Hechtangeln in den Sommermonaten

Der Sommer stellt die wärmste Zeit des Jahres dar. Viele Fische mögen die warmen Wassertemperaturen während den Sommermonaten und fressen in der Zeitspanne weitaus mehr. Phasen, in denen diese Fische appetitlos sind, herrschen nur, wenn die Temperaturen zu sehr ansteigen und es windstill bleibt. Diese besagte Sommerzeit ist allerdings nicht bei allen Fischen beliebt. Diese Fische hingegen können die Hitze während der Sommermonate nicht ausstehen und sind deshalb sehr träge und beißfaul. Besonders der begehrte Hecht gehört zu diesen Fischen. Mit den richtigen Tipps und Tricks schafft man es jedoch, diesen Fisch zu überlisten.

Der Hecht- Allgemeine Fakten

Hechte sind Raubfische und leben in Süßgewässern. Vor allem hält er sich gerne in Seen, Teichen und Fließgewässern auf. Sie haben einen langen, torpedoförmigen und seitlich abgeflachten Körper. Hechte besitzen nach hinten gerichtete, spitze Zähne und haben eine schmal zulaufende Schnauze. Die Fische können bis zu 1,5m lang und bis zu 35Kg schwer werden und haben einen dunkelbläulichen oder grünlichen Rücken. Die Körpergröße von 1,50 cm wird allerdings in der Regel nur von den Rognern, den Weibchen, erreicht. Die Männchen, die Milchner, erreichen meist nur eine Größe von maximal 90cm. Die Normalgröße von Hechten liegt zwischen 50 und 100 cm. Am ganzen Körper haben sie unregelmäßig verteilte helle Flecken. Aufgrund seiner Aggressivität lässt sich der Hecht nur schwer züchten.

Auf Hecht angeln

Der Hecht ist ein großer Raubfisch und hat nicht viele Feinde. Die Raubfische können tagelang fasten und daher stellt es sich oft als sehr schwierig heraus, einen Hecht zu angeln, auch wenn man meint, die beste und perfekte Ausrüstung zu haben. Doch man schafft es auch die an sich satten Hechte zu überlisten. Bevor man auf Hecht angelt, sollte man sich gut über die Lebensweise dieses besonderen Fisches informieren. Zum einen spielen die Hotspots eine Rolle. Doch auch Einflüsse, wie die Jahreszeit sollten nicht außer Acht gelassen werden. Vor allem in den Sommermonaten kann sich das Hechtangeln sehr schwierig gestalten, da die Raubfische sehr lethargisch werden und nur auf Nahrungssuche gehen, wenn sie zu großen Hunger haben. Besonders die Morgen- und Abendstunden bieten sich hier zum Fischen an, da die Chance besteht, dass der Hecht zu diesen Tageszeiten aktiver ist. Auch die richtige Köderauswahl spielt während des Sommers eine sehr große Rolle.

Tipp: Gummifische und große Blinker sind während den Sommermonaten sehr geeignet.

Zubereitung

Der Hecht ist auch als Speisefisch sehr begehrt. Ein Nachteil sind jedoch die spitzen Y-Gräten, die sich nicht immer gut ablösen lassen. Das fast weiße Fleisch ist sehr fest und mager. Es ist aromatisch, kann aber bei älteren Fischen sehr trocken sein. Vorzugsweise dient der Hecht für die Zubereitung von Hechtklößchen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
16
Martin Waldemair aus Günzburg | 25.07.2016 | 21:35  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.