Freiwilliges Soziales Schuljahr - Während der Schulzeit ein Jahr ehrenamtlich arbeiten

Die Schülerin des Maria-Ward-Gymnasiums, Hannah Zwerger, hat einen festen Termin im Wochenkalender: im Tierheim Weißenhorn. (Foto: Maria-Ward-Gymnasium Günzburg)
Großes Hallo im Kindergarten „Spatzennest“ Leipheim: die Schülerin wird von den Kindern freudig begrüßt und ganz selbstverständlich in die Aktivitäten eingebunden. Spielen, vorlesen, draußen im Garten toben ... Der Donnerstagnachmittag im Kindergarten gehört seit Oktober 2015 zu den festen Terminen der Schülerin, die die 10. Klasse des Maria-Ward-Gymnasiums Günzburg besucht.

Ortswechsel: Tierheim Weißenhorn. Hannah Zwerger ist mittlerweile Teammitglied der Einrichtung. Für Hannah ist am Freitag nach der Schule oder auch mal am Wochenende die Betreuung der Katzen angesagt, d.h., sie kümmert sich mit den anderen Mitarbeitern z.B. um das Füttern der Tiere und das Sauberhalten der „Katzenzimmer“. Hannah besucht wie ihre Klassenkameradin das Maria-Ward-Gymnasium.

Was bewegt zwei junge Mädchen, in ihrer Freizeit eine Arbeit zu übernehmen, die sich nicht in die Kategorie „bezahlter Nebenjob“ einordnen lässt?

Die Schülerinnen sind Pionierinnen im Rahmen eines „Freiwilligen Sozialen Schuljahrs“. Zustande gekommen ist das Projekt durch die Zusammenarbeit von Inge Schmidt, zuständig für die Organisation der Freiwilligenarbeit im Freiwilligenzentrum STELLWERK Günzburg, und Gabriele Grabert, Sozialkundelehrerin am Gymnasium. „Uns als Schule ist es wichtig, nicht nur fachliches Wissen zu vermitteln, sondern auch soziale Energien freizusetzen“, so Grabert. In diesem Sinne erklärten sich zwei Schülerinnen bereit, während des Schuljahrs 2015/16 80 Stunden in einer sozialen Einrichtung ihrer Wahl mitzuarbeiten.

Wenn Hannah und ihre Klassenkameradin von ihren Erfahrungen erzählen und ihnen STELLWERK und Schule bei Praktikumsbesuchen über die Schulter schauen, ist ihnen deutlich anzumerken, dass sie ihrer Aufgabe gerne nachgehen. Diese Beobachtung bestätigen auch die verantwortlichen Mitarbeiterinnen Britta Mack, Kindergarten „Spatzennest“ Leipheim, und Gaby Brunnenkan, Tierheim Weißenhorn.

Keine der Beteiligten hat es bereut, sich auf dieses „Experiment“ einschließlich der erforderlichen Planungen eingelassen zu haben, an dessen Ende auch ein Zeugnis über die erfolgreiche Arbeit steht. Für das nächste Schuljahr haben bereits „Nachfolgerinnen“ Interesse angemeldet.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.