Ein ereignisreiches Jahr beim Brauchtumsverein

Fubjebfeuer. (Foto: Rudolf Gürtler)
 
30 jähriges Jubiläum. (Foto: Rudolf Gürtler)
Brauchtumsverein blickt auf ein ereignisreiches Jahr 2014 zurück…

Wieder sind 365 Tage vorbei und Zeit, mal inne zu halten, um zurück zu blicken, bevor es dann am 7. Januar 2015 wieder „in die Vollen“ geht.
Wenn man so auf den Jahresrückblick des Vereins schaut, stellt man schnell fest, dass hier niemals „Stillstand“ herrscht. Wer rastet, der rostet. Ist doch zum Beispiel die Fasnacht nur mit dem Termin Fasnachtswecken aufgeführt. Die ca. 35 Einzelveranstaltungen während der närrischen Zeit sind hier nicht benannt. Genauso wenig, wie die Vorbereitungen zu allen Terminen über das Jahr, damit diese überhaupt stattfinden können, aber das würde ja auch den Rahmen sprengen…

Der Verein besteht aus der Narrenzunft, „Günzburger Stadtbutz“, der Historischen Gruppe der Tanzgruppe „Durandarte“ und zählt zur Zeit 218 Mitgliedern, von denen ca. 50 das aktive Vereinsleben gestalten. Zudem kümmern wir uns um den Kuhturm und die Zachai Halle am Schopfeler.

Wie immer begann das Jahr im Brauchtumsverein mit der Fasnacht, deren sichtbarer Beginn das Fasnachtswecken und das unvermeidliche Ende das Funkenfeuer mit dem Verbrennen des Fasnachtshansel darstellt. Zeitgleich zum Funkenfeuer fand im Kuhturm die Ausstellung: „Heiter bis wolkig“ mit kuriosen und originellen Wetterhäuschen, wie immer liebevoll, wie alle anderen Ausstellungen, von begeisterten Sammlern zur Verfügung gestellt und von Monika Stocker zusammengetragen. Viele Besucher und mittlerweile „treue Fans“ gaben sich wieder ihr „stell Dich ein“.

Am 5.April 2014 feierte der Verein sein 30 jähriges Jubiläum mit einem Festgottesdienst in der Frauenkirche und anschließend gemütliches Beisammensein mit verschieden Darbietungen.

Im Dossenbergerhof schmückten unsere „fleißigen Lieschen“ den Osterbrunnen und auch beim Maibaumsstellen der Stadt Günzburg beteiligten wir uns mit einigen anderen Vereinen.
Und schon wieder hat der Kuhturm geöffnet mit „Wochenend und Sonnenschein“
Bei der Gewerbeschau im Industriegebiet übernahm eine kleine Besetzung in der Radbrauerei wieder den Ausschank.
Und kaum versieht man sich, ist das halbe Jahr auch schon vorbei. Zur Sonnwendfeier fand auf dem Marktplatz das Johannisfeuer statt, ausgerichtet von der Tanzgruppe Durandarte. Mit dabei waren Lehrer und Schüler von Süd–Ost mit dem dazugehörigen Kinderchor, der Obst – und Gartenbauverein sowie der Fanfarenzug der freiwilligen Feuerwehr Ichenhausen.
Kurz darauf nahmen wir beim Einzug zum Guntiafest in unseren historischen Gewändern teil.
Mitte Juli gab es für die Kinder der Schule Süd – Ost eine Märchen Lesung als Dankeschön für das Mitwirken am Johannisfeuer.
Anfang August folgte dann ein privates Helferfest der Aktiven an unserem Lager, ebenfalls anlässlich des 30 jährigen Jubiläums unseres Vereins.
Am 8. August nahmen die Historische und die Tanzgruppe traditionell beim Volksfesteinzug teil.
Im September nahm die historische Gruppe bei einer Veranstaltung in Friedberg, bei Augburg unter dem Motto „Schwabenstädte stellen sich vor“ mit einer historischen Modenschau in prachtvollen Gewändern teil.
Ein besonders Highlight war die Ausstellung im Kuhturm anlässlich des 140 jährigen Bestehens des VFL Günzburg „Spiel, Sport und Spaß“ am 12.Oktober und 9. November.

Das jährliche „ Allerheiligenessen“ beim „Holgenwirt“ und einer vorangehenden kleinen Andacht in der wundeschönen Kirche Allerheiligen ist im Jahreskalender des Brauchtumsvereins nicht mehr wegzudenken!
Am 27. November fand dann die turnusmäßige Jahreshauptversammlung des Brauchtumsvereins statt mit Rechenschaftsbericht und Kassenprüfung.

Eine weitere, länger dauernde Ausstellung, im Kuhturm „Schneeflöckchen – Weißröckchen“ läutet unmissverständlich die Weihnachtszeit ein.
Den Jahresabschluss des Vereins bildet die Weihnachtsfeier mit Besuch des Nikolaus.
Nach einer kurzen „Verschnaufpause“, wo jeder privat das neue Jahr begrüßt, geht es dann am 7. Januar zum 30. mal mit der Fasnacht in die Vollen in ein sicherlich wieder ereignisreiches, spannendes Jahr 2015!

Unser Lager am Schopfeler, genauso wie der Kuhturm müssen von vielen fleißigen Helfern ständig über das Jahr in Schuss gehalten werden. Dazu gehören zum Beispiel Beete bepflanzen, Mäharbeiten, Fenster streichen, Grundreinigung, Renovierungsarbeiten, Aufräumaktionen und so weiter und so fort. Das alles, selbstverständlich, in der Freizeit.


Zu großem Dank sind wir der Stadt Günzburg, allen voran unserem Oberbürgermeister Gerhard Jauernig, den Geschäftsleuten, und allen Helfern und Sponsoren verpflichtet, denn ohne Unterstützung, in vielfältigster Form, wäre ein Vereinsleben undenkbar.
Nicht zuletzt dankt die Vorstandschaft ihren Gruppenleitern und den Vereinsmitgliedern für ihren unermüdlichen Einsatz über das ganze Jahr!

Der Verein zur Pflege des Brauchtums Günzburg e.V. wünscht allen Lesern von myheimat ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2015!
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin günzburger | Erschienen am 07.01.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.