Ehrenamtliche begleiten Arbeitssuchende auf dem Weg zurück in die Arbeitswelt

Michaela Hoch, Projektkoordinatorin, (rechts) freut sich über die erste Job-Mentorin Monika Waschhauser-Stenzel (links).

Neues Angebot im Landkreis Günzburg - Ehrenamtliche Job-Mentoren gesucht


Günzburg. Im Juli 2014 hat das Freiwilligenzentrum STELLWERK zusammen mit dem Jobcenter Günzburg das Projekt „Job-Mentoren – Paten für Langzeitarbeitslose“ ins Leben gerufen. Gesucht werden Ehrenamtliche, die Hartz IV-Empfänger helfen möchten, in der Arbeitswelt wieder Fuß zu fassen.

Ehrenamtliche Job-Mentoren ebnen Langzeitarbeitslosen den Weg zurück ins Berufsleben. Das ist die Idee hinter dem Projekt „Job-Mentoren - Paten für Langzeitarbeitslose“, das im Juli 2014 im Landkreis Günzburg gestartet ist. Das Projekt ist eine Initiative des Freiwilligenzentrums STELLWERK und des kommunalen Jobcenters Günzburg. Finanziert wird das Projekt durch das Jobcenter Günzburg.

„Die meisten Hartz-IV-Empfänger sind hochmotiviert und wollen arbeiten. Der Weg zurück ins Berufsleben ist aber häufig sehr schwer“, weiß der Leiter des Kommunalen Jobcenters Günzburg, Ralf Schreyer. „Gründe hierfür sind oft eine geringe oder fehlende Ausbildung, eine bereits lang andauernde Arbeitslosigkeit, Migrationshintergrund, aber auch die Tatsache, alleinerziehend zu sein. Diese Menschen brauchen eine intensive und individuelle Unterstützung“, so Schreyer. Und genau hier setzt das Projekt an. Ehrenamtliche beraten und begleiten Langzeitarbeitslose auf dem Weg zu einem Arbeitsplatz. „Das Freiwilligenzentrum und das Jobcenter arbeiten eng zusammen. Das Projekt ist eine Ergänzung zur professionellen Arbeitsvermittlung durch das Jobcenter“, erklärt die Leiterin des Freiwilligenzentrums, Carmen Friedrich.

Die Mentoren sollen ihre Schützlinge zur Eigeninitiative anregen, motivieren und die Rolle eines „Türöffners“ spielen. „Viele Jobs werden über persönliche Kontakte vermittelt“, erklärt Schreyer. „Mentoren, die gute Kontakte zu Firmen haben, können den Langzeitarbeitslosen über eine andere Ebene die Tür öffnen.“ Die Aufgaben der Job-Mentoren sind sehr vielseitig. Gemeinsam mit ihren Schützlingen optimieren sie die Bewerbungsunterlagen, trainieren Vorstellungsgespräche und arbeiten die Stärken, Fähigkeiten und Interessen heraus. Außerdem wird festgelegt, in welche berufliche Richtung es gehen könnte und es wird nach passenden Arbeits- und Praktikumsstellen gesucht. Job-Mentoren sind aber nicht nur „Job-Coaches“, sondern auch Wegbegleiter. Sie geben moralischen Rückhalt und machen, vor allem nach Rückschlägen, wieder Mut. Manchmal genügt auch nur ein offenes Ohr und Zeit zum Zuhören, damit es wieder weitergeht.

Gesucht werden Menschen im Landkreis Günzburg, die sich ehrenamtlich als Job-Mentoren engagieren möchten. „Wichtige Eigenschaften sind Spaß am Umgang mit anderen Menschen, Einfühlungsvermögen, Toleranz und Ausdauer“, so die Projektkoordinatorin, Michaela Hoch. „Idealerweise verfügt der Mentor bzw. die Mentorin über ein gutes Netzwerk an Kontakten zu Unternehmen sowie Kenntnisse über die aktuelle Bewerbungspraxis und den Arbeitsmarkt.“

Unterstützt werden die Mentoren durch regelmäßige Treffen zum Erfahrungsaustausch. Außerdem werden Schulungen und Vorträge zu fachspezifischen Themen angeboten. Die Projektkoordinatorin, Michaela Hoch, steht den Ehren-amtlichen für ihre Fragen, Probleme und Anregungen als Ansprechpartnerin stets zur Verfügung.

Interessenten wenden sich an das Freiwilligenzentrum STELLWERK, Krankenhausstraße 36 in 89312 Günzburg, Tel. 08221 – 930 10 10 oder per Email
info@fz-stellwerk.de. Weitere Informationen gibt es im Internet unter
www.fz-stellwerk.de.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin günzburger | Erschienen am 20.09.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.