Am Welt-Aids-Tag mit Kreativität auf Aids aufmerksam machen

Konrektorin Simone Kittner-Staib, Klassenlehrer Christoph Smija, Schülerinnen und Schüler der 9a, Bernhard Kastner, Birgit Bayer
Günzburg: Maria-Theresia Mittelschule | Die Schülerinnen und Schüler der Maria-Theresia Mittelschule Günzburg haben sich dieses Jahr unter der Leitung ihres Kunstlehrers, Christoph Smija etwas Besonderes einfallen lassen. „Wir wollten uns dem Thema HIV / AIDS auf den künstlerischen Weg nähern um auf diese Weise darauf aufmerksam zu machen“, so Smija.

Und in der Tat, die „jungen Künstler“ setzten die Vorgaben eindrucksvoll um. Die Mitarbeiter der Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen am Landratsamt, Bernhard Kastner und Birgit Bayer besuchten die kleine Ausstellung in der Aula der Mittelschule. „Als Präventionsfachkräfte sind wir von den Ergebnissen begeistert“, so Birgit Bayer. Und ihr Kollege Kastner ergänzt, dass es besonders wichtig ist, dass auf jeder Ebene auf die Infektionskrankheit aufmerksam gemacht wird. Schließlich handelt es sich bei Aids immer noch um eine unheilbare Krankheit, die tödlich enden kann.

Die Lehrkräfte und die Schulleitung sind dankbar, dass Bernhard Kastner und Birgit Bayer Präventionsveranstaltungen an der Schule anbieten und auch dieses Projekt mit angestoßen haben. „Durch die Arbeit mit den Schülern leisten wir einen kleinen Beitrag, damit HIV und Aids nicht in Vergessenheit geraten. Und der Welt-Aids-Tag am 1. Dezember ist hierfür der optimale Zeitpunkt“, so Bernhard Kastner
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.