1:0 für Westschwaben

IHK-Bildungshaus Schwaben ehrt Absolventen der beruflichen Weiterbildung

Staatssekretär Johannes Hintersberger gratulierte den Absolventinnen und Absolventen der Praxisstudiengänge im IHK-Bildungshaus Schwaben zu ihren Abschlüssen. Hintersberger bezog den gesamten Wirtschaftsstandort in seine Gratulation mit ein, denn dieser „profitiert von jungen, motivierten und gut ausgebildeten Fach- und Führungskräften – also von Ihnen – ungemein.“

Das IHK-Bildungshaus Schwaben hatte seine Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Praxisstudiengängen der beruflichen Weiterbildung zu einer fröhlichen Absolventenparty eingeladen. Die Partygäste hatten sich in den letzten Jahren – verbunden mit viel Engagement und Opfern – für Ihre persönliche berufliche Entwicklung eingesetzt und keine Mühen und Kosten gescheut, das einmal ins Auge gefasste Bildungsziel zu verfolgen. Sie hatten es entsprechend dem Motto des Abends „g e s c h a f f t“, ihre Weiterbildungen mit einer öffentlich-rechtlichen Prüfung zum Abschluss zu bringen.
Auch die Industriemeister Metall und die Wirtschaftsfachwirte aus Neu-Ulm haben als kleine Erinnerung an den Abend den „ge:schafft-Orden“ des IHK-Bildungshauses Schwaben, gefertigt in den eigenen Werkstätten aus Faserverbundwerkstoff, dem „Schwarzem Gold“ der Region, erhalten.
Die Absolventinnen und Absolventen nutzten die Gelegenheit ausführlich sich in entspannter Atmosphäre mit den Kolleginnen und Kollegen mit etwas zeitlichen Abstand nochmals über das zurückliegende Praxisstudium im IHK-Bildungshaus Schwaben auszutauschen und auch den Kontakt zu den Dozentinnen und Dozenten wieder aufzufrischen. DJ Dennis Pritzmayr von radio fantasy schafft es, dass auf der Tanzfläche bis tief in die Nacht jede Menge los war.
Das IHK-Bildungshaus Schwaben erreicht mit 110 durchgeführten Weiterbildungsveranstaltungen jährlich annähernd 1.800 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Westschwaben. Angeboten sind die Praxisstudien mit dem Ziel Technischer Betriebswirt, Industriemeister der Fachrichtungen Metall oder Mechatronik oder Elektrotechnik, Logistikmeister, Industriefachwirt, Handelsfachwirt und Wirtschaftsfachwirt. Zusätzlich können die Ausbildereignung, die Elektrofachkraft und die IHK-Zertifikate für AutoCAD, Inventor, CNC-Technik und Mechatronik erreicht werden. Zusätzlich finden regelmäßig für die Zielgruppe Auszubildende ergänzende Qualifizierungen statt.
Das IHK-Bildungszentrum in Neu-Ulm hält 300 Schulungsplätze auf Industriestandard für gewerblich-technische Qualifizierungen vor. Angeboten sind die Umschulungen zum Metallfacharbeiter, Mechatroniker, Elektroniker, Industrieelektriker, Maschinen- und Anlagenführer, Technischen Produktdesigner und Fachlageristen. Der nächste Start für alle diese Umschulungen ist für Ende August oder im September angekündigt. Ein sofortiger Einstieg ist in die Technologie-Center möglich. Diese sind für die Themen Metall, CNC, Konstruktion/CAD-Maschinen- und Hochbau, Elektronik/SPS, Mechatronik und Lager und Lagerlogistik eingerichtet. Diese Angebote der gewerblich-technischen Bildung können mit Bildungsgutscheinen der Arbeitsagenturen und Jobcenter finanziert werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.