Hochwasser-Anlagen werden geprüft

Überprüfung der Drosseleinrichtung beim Hochwasserprojekt „Hansenhohl“ der Stadt Thannhausen. V. l. n. r.: Robert Kirschberger (Stadt), Franz Erbe (Flussmeister), Stephan Martens-Weh (Stadtbaumeister) und Peter Kaufmann (Landratsamt) (©Landratsamt)
Wegen der überragenden Bedeutung der technischen Hochwasserschutz-Bauwerke für den die Hochwasser-Sicherheit haben das Wasserwirtschaftsamt Donauwörth und das Landratsamt Günzburg die Überwachung solcher Anlagen intensiviert.
Die jüngst durchgeführte Überprüfung der 2009 fertiggestellten Hochwasserschutzanlage „Hansenhohl“ in Thannhausen brachte ein rundum positives Ergebnis.

In den letzten Jahren wurden bereits im Landkreis Günzburg insb. von Gemeinden verschiedene Hochwasserschutzprojekte verwirklicht. Die besten Bauprojekte helfen aber nichts, wenn die zugehörigen technischen Einrichtungen nicht regelmäßig gewartet und auf Funktion geprüft werden. So müssen vom Betreiber z. B. Drosselbauwerke regelmäßig inspiziert und die Beweglichkeit der Klappen sichergestellt werden, damit die Funktion im Hochwasserfall gewährleistet ist.

Wasserwirtschaftsamt und Landratsamt prüfen im Rahmen der Gewässeraufsicht, ob die Betreiber der Anlagen, also z. B. die Gemeinden, diese Aufgaben ordnungsgemäß wahrnehmen. Hierzu gehören neben der technischen Instandhaltung auch die Dokumentationspflichten und die Aktualisierung von Einsatzplänen.

Peter Kaufmann vom Landratsamt Günzburg freut das Thannhauser Ergebnis, denn - so Kaufmann - „Das Juni-Hochwasser hat allen wieder vor Augen geführt, welche katastrophalen Auswirkungen Hochwasser auch bei uns haben kann - deshalb sind unsere Kontrollen wirklich wichtig.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.