Aus Spaß wurde Ernst

Bild: G.Ganser
Günzburg: THW - Heim in Kötz - Munasenke | Jahreshauptversammlung des Förderverein Technische Hilfe e.V. Günzburg

Auf ein ereignisreiches Jahr konnte der Förderverein Technische Hilfe e.V. Günzburg jüngst bei seiner Jahreshauptversammlung zurückblicken.

Pünktlich eröffnete Vorstand Herbert Hupfauer die Versammlung mit der Begrüßung aller anwesenden Mitglieder, der Vorstandschaft und der anwesenden Ehrengäste.

Im vergangenen Jahr musste ein Kamerad auf seinem letzten Weg begleitet werden. Hupfauer gedachte ihm mit einer Schweigeminute.

Dr. Hans Reichardt dankte anschließend in seinem Grußwort allen Helfern für den selbstlosen Einsatz der Helfer. Insbesondere das Hochwasser im letzten Jahr stellten THW und Feuerwehren vor eine schwierige Herausforderung, die nur in Zusammenarbeit gelöst werden konnte.

In seinem Bericht erläuterte Vorstand Hupfauer dann die Tätigkeiten im vergangenen Jahr. So wurde neben kleineren Anschaffungen für den Ortsverband auch der Kauf eines Wechselladerfahrzeuges unterstützt. Diese Anschaffung wäre aber ohne die Hilfe diverser Firmen und Kommunen nicht möglich gewesen. Hupfauer sprach daher nochmals ein Dankeschön an alle Unterstützer aus.

Auch Ortsbeauftragter Johann Brandner würdigte die Aktivitäten des Fördervereins. Er dankte in seinem Bericht dem Vorsitzenden Hupfauer sowie der Vorstandschaft für die unkomplizierte Zusammenarbeit vor allem bei der Beschaffung des Wechselladerfahrzeuges. Dieses konnte vom Ortsverband Bergisch-Gladbach in einem einwandfreien Zustand übernommen werden. Liebevoll wurde er bereits von den Helfern auf den Namen „Ernst“ getauft.

Karlheinz Rossner, Zugführer des THW Günzburg, gab das letzte Jahr für die Helfer in Zahlen wieder. Im Jahr 2013 wurden an insgesamt 585 geplanten und nicht geplanten Diensten und Einsätzen 17.764 Sunden ehrenamtliche Arbeitszeit geleistet. Dies entspricht fast zwei Vollzeitkräften bei einer 40 Stunden-Woche.

Jugendleiter Thomas Sigmund gab einen kurzen Einblick in die Jugendarbeit des OV-Günzburg. So lag in diesem Jahr der Schwerpunkt auf den Leistungsabzeichen Bronze, Silber und Gold. Das Landesjugendlager in Hersbruck wurde ebenfalls besucht. Eine nächtliche Einsatzübung zusammen mit der Jugend des Ortsverbandes Neu-Ulm bestätigte zudem das hohe Ausbildungsniveau der Junghelfer.
Zudem konnte die Ortsjugend neun Zelte, 60 Feldbetten und 80 Decken vom Landratsamt Günzburg übernehmen. Zukünftig wird daher der Zeltverleih des Kreisjugendrings über die THW-Jugend Günzburg abgewickelt.

Im Anschluss legte Kassenwart Peter Potsch den Kassenbericht des Vereins vor. Dieser wurde durch die Kassenprüfer bestätigt sowie die Vorstandschaft entlastet.

Die Hauptversammlung wurde von den Ortsbeauftragten Johann Brandner und Reinhold Brenner ebenfalls zum Anlass genommen, das Bundesfluthelferabzeichen 2013 an die anwesenden Helfer der Flut im letzten Jahr zu überreichen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.